Medien Archiv

Meister Play-Off – Halbfinale um die Plätze 5 – 8

TI-Murauer-Volley trifft auf die Wildcats aus Klagenfurt

Mit voller Energie startet unser AVL-W (Austrian-Volley–League – Women ) Team in diese Halbfinal Serie und hat dabei nur ein Ziel vor Augen – die Finalserie um Platz 5 zu erreichen!

Bereits drei Mal stand man sich in der laufenden Meisterschaft gegenüber – einem 3:0 am grünen Tisch – in der Klagenfurter Halle gab es zu wenig Licht – folgte ein klarer 3:1 (25:21, 25:15, 27:29, 25:13) Heimsieg.
Auch im Ö-Cup Achtelfinale waren die Wildkatzen zu Gast in Innsbruck und hatten mit demselben Ergebnis das Nachsehen.

„Die Wildcats scheinen uns heuer zu liegen“ meint TI-Urgestein Jeanny Silberberger. „Das Klagenfurter Team ist zwar sehr jung, hat aber mit Sabrina Müller und Anna Maria BAJDE zwei aktuelle Nationalteamspielerinnen, Diagonalangreiferin Sonja Katz spielt im Juniorinnen Nationalteam. Dazu gesellen sich Außenangreiferin Emmy Dawn Blouin aus Canada und die Aufspielerin aus Ungarn, Eva Kriegel. Nicht zu vergessen, Topscorerin Rosa Steidl. Der Einzug in die Finalserie wäre einfach der logische Schritt unserer Entwicklung, ein gerechter Lohn für unsere konsequente und harte Arbeit mit unserem Trainer Roe Hernandez“.

 Allerdings, die Vorbereitungen verliefen ein wenig holprig – neben Judith Sild fällt vermutlich auch Libera Nina Moretti wegen ihrer Mitte Februar erlittenen Fußverletzung, die sich hartnäckiger als befürchtet herausstellt, für den Rest der Saison aus – ihre Aufgabe als Libera im Team hat Valentina Girardi übernommen. Bei Jeanny Silberberger hat sich der Rücken mit einer Blockade wieder einmal zu Wort gemeldet, mit einem ähnlichen Problem kämpft seit Wochen auch Laura Falta.

Zu allem Überfluss laboriert Christian Plattner seit Tagen an einer hartnäckigen Verkühlung, die sich immer wieder mit leichtem Fieber bemerkbar macht.

Trotz allem, das erste Spiel einer >best of 3< Serie startet am Samstag in Klagenfurt, eine Woche später folgt das Rückspiel in Innsbruck. Sollte ein drittes Entscheidungsspiel erforderlich sein, darf sich die TI-Murauer-Volley am 24.3. erneut auf den Weg in die Lindwurmstadt machen

ATSC Wildcats Klagenfurt – TI-Murauer-Volley
Sa., 10.3.12 – 18:30 Uhr
BG Lerchenfeldstraße

Damen Landesliga Team der TI-Murauer-Volley an der Tabellenspitze!

Nach einer etwas schwächeren Saison letztes Jahr gab es für die DLL nur einen Gedanken – neues Team, neues Glück!

Aber eines war anfangs unklar – wer wird der neue Trainer? Gegen Ende der Sommerferien begann die Vorbereitung auf die neue Saison gemeinsam mit der 2. DBL, die uns herzlich aufnahm. Nach drei Wochen bekamen wir die Nachricht, dass wir bald einen eigenen Trainer bekommen sollten. So war es dann auch – mit Lukas Mark kam ein für uns bislang noch unbekannter Trainer, der es sich freiwillig zur Aufgabe machte, die jüngste Mannschaft der Liga (älteste Spielerin: Jahrgang 1993) zu einer Mannschaft zu formen und zu trainieren.

Unter der neuen Leitung unserer Mannschaft stieg die Trainingsbeteiligung rapide an und ein starker Saisonstart war quasi gesichert: mit acht Siegen in Folge eröffnete die neu zusammengestellte Damen Landesliga- Mannschaft die Saison und zeigte sich bald an der Spitze der Tabelle. Doch als um die Weihnachtszeit das Teamgefüge zu bröckeln begann und die Trainingsanwesenheit schrumpfte, beeinträchtigte dies auch die Spielergebnisse und die ersten zwei Niederlagen gegen Silz und VC Olympia folgten umgehend.
Dies bedeutete nicht nur harte Arbeit für unseren Trainer, sondern auch für unsere neue Kapitänin Nikola Schmidinger, die uns nicht nur mit ihrem starken Angriff in jedem Spiel, sondern auch mit ihrer Überredungskunst überzeugte, wieder fleißiger in die Trainings zu gehen, trotz Schul- und Unistress.
Auch einige Spielernachmeldungen verschafften uns neue Energie, nicht zuletzt auch immer wieder der Einsatz unserer 15 Jahre jungen Nachwuchsspielerin Eva Meindl, die mit ihrem Angriff von der Diagonalposition am letzten Spieltag des Grunddurchgangs die Silzer Halle erbeben ließ. Die neue Spielerkonstellation in dieser Saison brachte uns nicht nur neue Spieler sondern vereinte auch alte Teams aus früheren Zeiten: Johanna Liener machte sich diese Saison nicht nur einen Namen als gute Angreiferin sondern auch als „Käfer“ in der Annahme, auch Alice „Aliĉe“ Schimatzek bewies wahre Größe und Stärke am Block und Einsatz in Sachen Sprungkraft . Nicht zu vergessen natürlich unsere neue Aufspielerin Magdalena „Maggi“ Mayr, die schon so oft fehlgeleitete Bälle an ihre richtige Position weiterleitete und unserem Mittelblock Katarina „Kattla“ Bodrusiĉ die Vorlage für einen Angriff, einen Punkt und damit für einen pinguinartigen Freudentanz lieferte. Mit starker Unterstützung durch unsere ehrgeizige Vanessa „Ranggen/Sport-Borg“ Plunser und unserer starken Monika „The Man“ Chrtianska im Angriff, unserer flinken Theresa „Res“ Hauser, unserer Annahmegöttin, erkämpften wir uns diese Saison so einige Siege. Auch unserer Außenangreiferin Anna „Abfi“ Abfalterer, die sich leider bei den Spielen noch nicht so viel einbringen konnte, verdanken wir aber auch aufgrund ihrer starken Trainingsleistungen eine sehr gute und wichtige Unterstützung für unser Team.

Eine tragische Verletzung unserer Libera (Du sollst Dich nicht mit den Schiedsrichter Sessel anlegen…!) brachte uns den nächsten Rückschlag – wie sollten wir nun zukünftig unsere Annahme bestreiten?! Die Lösung brachte ein weiterer unglücklicher Zufall: Unsere Kapitänin Nikki verletzte sich vor dem Spiel gegen Silz leicht am Knöchel und fiel nun als Angreiferin aus. Doch der Ehrgeiz war so groß, dass sie nicht untätig der Mannschaft zuschauen wollte, also wurde sie kurzerhand in den nächsten Spielen (gegen Silz, Kufstein und Inzing) als Libera eingesetzt und meisterte, wie man an den drei Siegen erkennen kann, ihre Aufgabe recht gut.

Am ersten Spieltag der DLL- Playoff- Runde in Inzing bekamen wir durch Hannah Salzgeber (ehemals 2.DBL) nun auch Verstärkung auf der Aufspielerposition. Sie integrierte sich von Beginn an sehr gut in unser Team und wurde den hohen Anforderungen unserer Angreifer sofort gerecht.

Alles in allem kann man sagen, dass wir uns nach dem Grunddurchgang eine sehr gute Ausgangslage verschafft haben, als Tabellenerster in den Frühjahresdurchgang gegangen sind und gute Chancen auf den Saisonsieg haben. Das gesamte Team ist motiviert, weiterhin hart zu arbeiten, um die persönlichen Ziele jeder einzelnen Spielerin sowie das Mannschaftsziel, den Titel in der Damen- Landesliga, zu erreichen.

Der erste Spieltag brachte gleich zwei vollen Erfolgen gegen ATV Kufstein und SU Inzing Volley konnte man sich auch dan der mitgenommenen Punkte mit 4 Punkten Vorsprung an die Tabellenspitze setzen. Bis zur Entscheidung am 14.4. sind noch 8 Spiele zu bestreiten – noch ein langer Weg bis zum erklärten Saisonziel.

Herren-Landesliga Team der TI-Murauer-Volley steht im Finale des TVV – HALI-Cups

Das Landesliga Team der TI-Volley rund um Kapitän Michael Gundrum hat letzte Woche den Einzug in das Finale des Tiroler HALI-Cups geschafft. In einer schlussendlich doch souveränen Partie gegen die Mannschaft aus Mieming konnte sich das Herrenteam klar mit 3:1 durchsetzen. Auch Neuzugang Filip Knezevic (Diagonal-Position) fügte sich perfekt in die Mannschaft ein.

Mit viel Konzentration und wenig Fehlern startete unsere routinierte Mannschaft in der sehr kleinen Mieminger Halle in dieses Spiel. Bis zum Stand von 14:14 war die Partie recht ausgeglichen, gegen Ende des Satzes konnte man sich jedoch absetzen und klar mit 25:16 gewinnen. Auch Satz 2 war spannend, ging aber ebenfalls mit 25:22 an unsere Mannschaft.

Im dritten Satz kam der Gegner immer besser ins Spiel und beim TI-Murauer-Volley Team schlichen sich Fehler ein. Letztlich konnte der Gastgeber aus Mieming  den Satz recht deutlich für sich entscheiden udn auf 1:2 verkürzen. Es war wieder spannend!

Der vierte Satz war bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen beider Mannschaften. Im entscheidenden Moment jedoch hielt der Block und das TI-Murauer-Volley -Team gewann auch diesen Satz mit 25:22 und somit auch das Spiel mit 3:1.

Die Freude und Erleichterung war natürlich riesig und somit heißt es für unser Team. FINAAAAAALE…. 

Dort erwartet unsere Mannschaft entweder den VC Gewerbepark Mils oder das Fohlen-Team von Hypo Tirol.
Das Finale steigt am 17.3.2012.
Wir freuen uns natürlich auf zahlreiche Unterstützung.

 Update Landesliga:
Auch hier ist man noch voll im Titelrennen dabei, doch um an Hypo Tirol noch vorbeiziehen zu können, müssen alle restlichen 4 Partien gewonnen werden.

Mit knappen 3:2 Sieg bleibt das U17 Team im Rennen um den Meistertitel!

In einem meisterschaftsvorentscheidenden Spiel der u17 Teams zwischen der TI-Murauer-Volley und dem VC Tirol blieben sich beide Teams nichts schuldig – das angesagte Spitzenspiel wurde zu einem Krimi!

Ausgangssituation
Für die TI-Murauer-Volley Mädels ging es um sehr viel, sollte das Saisonziel, der Tiroler Meistertitel, nicht schon frühzeitig abgeschrieben werden müssen. Denn aufgrund der verlorenen Punkte gegen Volders wäre bei einer neuerlichen Niederlage der Meisterschaftszug für die TI-Murauer-Volley schon so gut wie abgefahren.

Spielverlauf
Sehr konzentriert startete das Team von Trainer Mike Muigg-Spörr in den ersten Satz. Es gelang sehr rasch, eine komfortable Führung herausarbeiten. Beim Stand von 4:13 sah sich der VCT zum ersten Time out des Abends gezwungen. Es nützte nichts, es blieb beim 9-Punkte Vorsprung der TI-Mädels, die mit der 1:0 Satz-Führung (25:16) zunächst einmal beruhigt die Seiten wechseln konnten.

Mit einer leicht geänderten Aufstellung startete das Team in Runde Zwei. Zunächst ein Kopf an Kopf Rennen bis zur 1. Technischen Auszeit, die den VCT mit 8:7 in Führung sah. Auf eine starke Service Serie von VCT Aufspielerin Melanie Lechner wusste die Annahme der TI kein Rezept. Der Vorsprung des VCT wuchs kurzfristig auf 6 Punkte an. Es gelang Kapitänin Vanessa und Co sich wieder auf 2 Punkte heranzuarbeiten, aber eine erneut starke Serviceserie, diesmal vorgetragen von Peer Denise, führte zum 1:1 Satzausgleich (25:18).

Wieder mit der Aufstellung des ersten Satzes – (1) #11 Mayr Maggi, (2) #10 Sailer Nati, (3) #4 Chrtianska Monika. (4) #2 Meindl Eva, (5) #6 Plunser Vanessa, (6) #13 Falta Laura – entwickelte sich bis zum 2. Technischen Time out ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die TI-Mädels. Trainer Mike reagierte mit 2 time outs beim Stand von 19:17 und 20:20 auf erste Unsicherheiten. Diese Maßnahme schien sich zunächst auszuzahlen, die TI-lag mit 23:21 in Führung. Ein Angriff von Eva Meindl landete knapp im Aus, statt Satzball war es der Anschlusspunkt für den VCT, dem es tatsächlich noch gelang, den Satz zu drehen und für sich zu entscheiden! 2:1 Führung und schon einmal einen Punkt auf der Habenseite des VCT!

Offensichtlich daran erinnert, um was es wirklich in diesem Spiel geht, drehten die TI-Mädels in diesem Satz mächtig auf, zeigten, dass sie Volleyball spielen können! Mit 25:8 (!) wurden die VCT Mädels regelrecht an die Wand gespielt. Trainer Lechner versuchte mit zahlreichen Auswechslungen den Spielrhythmus der TI-Mädels zu stören, doch diese ließen sich nicht beirren, gaben den Satz nicht mehr aus der Hand. 

Die Entscheidung musste somit im 5. Satz fallen!

Den TI-Murauer-Volley Mädels gelang ein Start nach Maß, genau so, wie ihn sich die gesamte TI-Anhänger-Schar gewünscht hatte. Mit einem komfortablen 5-Punkte Vorsprung wurden beim Stand von 8:3 zum letzten Mal an diesem Abend die Seiten gewechselt.

Sollte es noch einmal spannend werden?

Die VCT Mädels gaben den Satz und das Spiel noch lange nicht verloren, kämpften um jeden Ball. Es gelang ihnen auch, den Abstand auch noch einmal auf 3 Punkte zu verringern, doch mit Plunser, Meindl und Falta waren drei Stützen des TI Teams in dieser Phase am Netz, die ihr Sideoaut und damit den Satz und das Spiel nach Hause spielen konnten.

Damit bleibt die TI-Murauer-Volley im Rennen um die Meisterschaft! Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die ausständigen Spiele am 26.2. und 11.3. alle ohne Punkteverlust gewonnen werden und im letzten Spiel der Meisterschaft am 15.4.12, beim Rückspiel mit dem VCT ein voller Erfolg gelingt.

Bis dorthin ist noch lange Zeit, um den einen oder anderen Mangel, der sich im Spiel des u17 Teams gezeigt hat, ausbessern zu können.

TI-Murauer-Volley – VCT 3:2 (25:16 / 18:25 / 23.25 / 25:8 / 15.12)
Spielzeit: 1h 59´
Zuschauer:100

Tabelle:
1. Volleyballclub Tirol 1  3   8 : 3 236 : 184    7
2. TI-Murauer-Volley 1   3   8 : 6 309 : 259   6
3. SU inzingvolley               2  4 : 4 170 : 188   3
4. SG VCO K./VCO Ibk       2  3 : 4  118 : 154   3
5. VC Raika Volders 1        2  4 : 5 188 : 200   2
6. Volleyballclub Tirol 2  2  1 : 6  122 : 158   0

AVL-W Meister-Play-Off – Auch 2. Spiel an Serienmeister SVS Post Wien

TI-Murauer-Volley hatte auch im 2. Aufeinandertreffen in der >Best of 5<-Serie gegen Serienmeister SVS Post Wien keinen Auftrag.

Das Ergebnis (0:3 -19/-13/-15) spricht zwar eine deutliche Sprache – dennoch: die TI-Murauer-Volley konnte an diesem Abend das Spiel lange Zeit offen halten – speziell im ersten Satz.Dem Serienmeister aus Wien gelang es erst gegen Ende des Schlussabschnittes einen entscheidenden Vorsprung herauszuspielen. Bis dorthin schritten Silberberger und Co mit großartiger kämpferischer Leistung Schulter an Schulter mit den EC-erprobten Wienerinnen dem Satzende entgegen.
Phasenweise lagen die Innsbruckerinnen sogar einige Punkte voran, ehe die herausragende Diagonalangeiferin der Wienerinnen, Elena Simich, den Ball wiederholt im Feld der Innsbruckerinnen unbarmherzig versenkte!

„Die Trainerin der Wienerinnen erlaubte sich erst gegen Ende des dritten Satzes, die eine oder andere Ersatzspielerin einzuwechseln. Das spricht für uns!“ meinte der sichtlich sehr zufriedene Trainer Hernandez Rogelio. „Es wäre vermessen daran zu glauben, einen Satz oder gar ein Spiel gewinnen zu können. Dafür ist das Wiener Team zu stark mit internationalen Spitzenspielerinnen bestückt. Aber im ersten Satz ist es den Mädels perfekt gelungen, die taktischen Anweisungen umzusetzen. Da hatten die Gäste ganz schön zu tun, den Satz sicher nach Hause zu spielen. Unsere Mädels haben heute verloren, aber toll gekämpft und ihr Leistungspotential abgerufen! Verlieren ist nicht verboten, aber mit Würde – und das war heute der Fall.“

Das dritte und voraussichtlich letzte Spiel der >best of 5-Serie< findet bereits am kommenden Sonntag um 13:30 Uhr im Budocenter in Wien statt.

Dann bleibt abzuwarten, wer das Duell Wildcats Klagenfurt – VCT für sich entscheiden kann. In dieser Serie steht es nach 2 Spielen 1:1. Unser Team spielt gegen die Verlierer aus dieser ¼-Final Paarung, das erste Spiel wird am 10.3.12 zur Austragung kommen.

Für jene, die gestern nicht dabei sein konnten – Szenen aus diesem Spiel sind in Kürze auf unserer Homepage zu sehen.

u17-Team steht vor Entscheidungsspiel in der Meister Play Off

TI-Murauer-Volley fordert Tabellenführer VC Tirol

Am Donnerstag, 23.2.2012 kommt es zum zweiten Höhepunkt dieser Woche!
Diesmal sind die u17 Spielerinnen im Einsatz – beim meisterschaftsvorentscheidenden Spiel der u17 Teams zwischen der TI-Murauer-Volley und dem VC Tirol!

Ausgangssituation:

Als souveräner Gruppensieger erfuhr unser favorisiertes Team im ersten Play Off Spiel gegen Volders eine herbe Überraschung und konnte nur einen mageren Punkt aus Volders entführen. Die beiden verlorenen Punkte gehen jetzt natürlich in der Marschtabelle für den Meistertitel sehr schwer ab. Bei einem Sieg des VCT ist der Meisterschaftszug für die TI-Murauer-Volley schon so gut wie abgefahren, die Teilnahme der Österr. Meisterschaft könnte nur mehr über die erstmals ausgetragene Qualifikationsrunde gelingen.

Gewinnt unser Team, dann fällt die Entscheidung, wer Tiroler Meister der u17 wird, erst am 15.4.12 im allerletzten Spiel der laufenden Meisterschaft.

Das Team von Mike Muigg-Spörr hat den Ernst der Lage erkannt und wird am Donnerstag alles daran setzen, die Entscheidung bis Mitte April hinaus zu zögern. Dafür wird am Montag eigens eine Trainingseinheit eingeschoben. Das Team, das sich mit Spielerinnen, die in drei verschiedenen Ligen spielen (AVL-W . 2DBL-W und DLL), zusammen setzt, hat dabei die Möglichkeit, sich aufeinander abzustimmen.

TI-Murauer-Volley – VC Tirol
Do., 23.2.12 – 19:00 Uhr
USI –Halle 40

Meister Play-Off – Viertelfinale!

Zweites Aufeinandertreffen im Duell David – Goliath
TI-Murauer-Volley – SG SVS-Post

Unser AVL-W (Austrian-Volley–League – Women ) Team hat ja – wie schon im Vorjahr – auch heuer wieder den Einzug in die Meister Play Off geschafft. Hier aber mit dem Meister und MEVZA Sieger SG SVS-Post für das Viertelfinale erneut ein sehr schweres Los gezogen.

Das erste Spiel in einer >best of 5< Serie ging am vergangenen Sonntag auch ganz eindeutig mit 3:0 an den Meister. Am kommenden Mittwoch kommt es zum wohl einzigen Antritt der Wienerinnen in diesem Jahr in der Innsbrucker USI Halle – 20:00 ist Spielbeginn

„Wir können in dieser Serie locker drauf los spielen und dabei Erfahrungen sammeln“, meint Kapitänin Maria Petersen. „Wir sehen diese Spiele als Vorbereitung für die Halbfinalspiele um die Plätze 5 – 8. Aber es ist schon ein tolles Gefühl, wenn es uns als underdogs, wie im 2. Satz am Sonntag in Wien, gelingt, nicht nur mitzuspielen, sondern die Führung zu übernehmen und diese eine Zeit lang behaupten zu können – das war echt lässig!“

Das dritte Spiel der >best-of-5< Serie findet am kommenden Sonntag wieder in Wien statt.

TI-Murauer-Volley – SVS-X-Volley
Mi., 22.2.12 – 20:00 Uhr
USI –Halle 40

Die Play-Offs stehen vor der Tür

Es ist Zeit, wieder einmal hinter die sportlichen Türen des erfolgreichsten Tiroler Damenvolleyballvereins zu schauen.
Wo stehen wir?
Wie geht es weiter?

Nicht nur das Aushängeschild der TI-Murauer-Volley in der Austrian Volley League ist auf gutem Weg, an alte Zeiten anzuknüpfen. Auch darf mit Stolz verkündet werden, dass die TI-Murauer-Volley als einziger Verein Tirols auf allen Stufen vertreten ist – von den ganz jungen in der U11 und allen anderen Nachwuchsklassen über die Landesliga des Tiroler Verbandes zu den beiden Bundesligen, durchgeführt unter der Schirmherrschaft des Österreichischen Volleyball Verbandes. Zudem darf sich der Verein rühmen, immer mehr jungen ambitionierten Spielerinnen aus der ganzen Region eine neue sportliche Heimat, hervorragende Trainer und längerfristige Perspektiven zu bieten. Nachhaltigkeit ist aber nicht nur auf dem Feld groß geschrieben und hierfür gilt ein ganz großer Dank den vielen Sponsoren und Partnern, und den Helfern im Hintergrund.

Traditionell ist der Februar der Monat, in dem die ernste Phase einer jeder Volleyballmeisterschaft beginnt. Die Grunddruchgänge sind beendet und von fast allen Teams der TI-Murauer Volley dürfen kleinere und größere Erfolgsergebnisse berichtet werden.

Austrian Volley League:
Während die erste Mannschaft in der AVL-Women stark in die Meisterschaft 2011/12 gestartet ist, und sich zwischenzeitlich sogar für drei Wochen auf dem zweiten Platz präsentieren durfte, rutschte das Team von Roe Hernandez und Much Falkner mit einem schlechten Start ins 2012 noch deutlich vom im Optimalfall angestrebten 3. Schlussrang. Als sechster des Grunddurchgangs geht es nun gegen SVS Post, den amtierenden Serienmeister und CEV-Cup Viertelfinalisten aus Wien.

• 19.02.2012 13:30 SG SVS Post : TI-Murauer-Volley @Budocenter Wien
• 22.02.2012 20:00 TI-Murauer-Volley : SG SVS Post @USI Innsbruck
• 26.02.2012 13:30 SG SVS Post : TI-Murauer-Volley @Budocenter Wien

Austrian Volley League – U21:
Nebst der sicheren Qualifikation für die Meisterplayoffs der Austrian Volley League, durften einige Spielerinnen der AVL-Women zusammen mit der gesamten TI-Murauer Volley Nachwuchsabteilung den dritten Halbfinaleinzug bei der U21 in Serie feiern! Wie letzte Woche berichtet, konnten zudem noch zwei Individualauszeichnungen bejubelt werden: der Preis für die beste Aufspielerin ging an Christina Plattner und die Auszeichnung zu wertvollsten Spielerin des Turniers (MVP) wurde an Daniel Traxler überreicht.

2. Bundesliga:
Nachdem die junge Mannschaft von Mike Muigg-Spörr lange wenig zu feiern hatte, konnte die Mädls der 2. Bundesliga sich mit einem wahren Schlussspurt noch einige Punkte vom Tabellenende absetzten. Trotz zahlreichen Verletzungen schaut das wichtigste Nachwuchsteam der TI-Murauer Volley zuversichtlich in Richtung Frühjahrsdurchgang; trotz Auftaktniederlage auswärts beim VC Gewerbepark Mils. Am Samstag 18.02.2012 um 15:30 steht das erstes Heimspiel am Innsbrucker USI an, gegen den Topfavorit VC Raiffeisen Dornbirn. 

Landesliga:
Unter der Führung des erfahrenen Volleyballtrainers Lukas Mark (TV Bühl (D-BL), Co-Trainer Österreichisches Nationalteam, ATSC Wildcats Klagenfurt) konnte sich das im Durchschnitt erst 17 Jahre junge Team in der höchsten Tiroler Landesliga an die Spitze spielen. Somit startet die Mannschaft rund um Neo-Aufspielerin Magdalena Mayr ab 25. Februar als Sieger des Grunddurchgangs in die entscheidende Meisterschaftsphase. Leider musste vor Wochenfrist im HALI-Cup hingegen eine äußerst knappe 2:3 Viertelfinalniederlage gegen den VC Olympia Innsbruck hingenommen werden.

Juniorinnen (U19):
Das Aushängeschild auf regionaler Ebene bereitet in diesem Jahr viel Freude. Die bundesligaerprobte Mannschaft von Roe Hernandez ist klarer Tabellenführer im Meisterplayoff und braucht aus den verbleibenden zwei Spielen nur noch einen Punkt, um den begehrten Titel wieder nach Hause zu bringen. Die U19-2 nach dem Grunddurchgang mit Rang 5 das Meisterplayoff verpasst, und steht momentan mit zwei Siegen und zwei Niederlagen im Unteren Playoff zu Buche.

Jugend (U17):
Mit nur einem verlorenen Satz positionierte sich die U17-1 von Mike Muigg-Spörr als klarer Sieger der Vorrundengruppe. Nach einer äußerst dummen Niederlage zu Beginn der Finalrunde steht die Mannschaft trotz Favoritenrolle bereits mit dem Rücken zur Wand. Es wird also ein Kopf an Kopf Rennen erwartet mit dem anderen Gruppensieger VC Tirol 1. Nachdem sich die U17-2 zusammengesetzt aus Quereinsteigerinnen und aufstrebenden Spielerinnen der U15/U13 im Grunddurchgang noch mit acht Niederlagen abfinden mussten, durfte die Mannschaft von Much Falkner schon am ersten Tag des Unteren Playoff einen Sieg bejubeln; ein toller Start in den Februar also!

Schülerinnen (U15):
Mit 18 Punkten aus zwölf Spielen (9 Siege bei 3 Niederlagen) liegt die Mannschaft von Nina Moretti und Lisa Canal auf Platz 2 der U15-Meisterschaft. Auch wenn für optimistische Mathematiker das Titelrennen noch nicht entschieden ist, liegt Meisterschaftsfavorit VC Tirol 1 doch schon entscheidend auf Platz 1. Es gilt also den Vize-Meistertitel abzusichern, um nach Meisterehren 2010 und Bronze 2011 das Podium 2012 voll zu machen.

Midi (U13):
Das Team von Karin Mark hat den Grunddurchgang auf dem guten 3. Platz 3 beendet und durfte dabei fünf Siege bei zwei Niederlagen bejubeln. In die schon im Januar begonnene Finalrunde starteten die Mädls der U13 mit je einem Sieg und einer Niederlage. Der angestrebte Platz auf dem Podium ist also noch in Griffweite.

Mini (U12):
Die TI-Volley Mini konnten ihre Vorrundengruppe auf Rang 2 beenden, und mussten sich nur dem VC Olympia Kematen beugen. Im Frühjahrsdurchgang steht die Truppe von Karin und Monika Mark momentan auf Platz 3, und hat es also noch selber in der Hand wie alle anderen Nachwuchsteams der TI-Murauer Volley die Meisterschaft 2011/12 auf dem Treppchen zu beenden.

Super-Mini (U11):
Die jüngsten Mitglieder der TI-Volley Familie tragen ihre Meisterschaft in Turnierform aus, und die drei Teams der U11 durften zusammen mit ihrem Trainer Herbert Mark ebenfalls schon einige Siege bejubeln. Eifrig wird daran gearbeitet, in nicht zu ferner Zukunft auch bei den Großen mitzumischen.

Neben den vielen Damenteams in allen Ligen des ÖVV und TVV, beheimatet die TI-Murauer Volley auch zwei Herrenteams.
Landesliga:
Das neuformierte Team von Spielertrainer Michael Gundrum hat den Grunddurchgang der Landesliga A auf dem 4. Rang beendet und sich nach zuletzt drei Siegen in Serie auf den zweiten Zwischenrang vorgearbeitet – Punktegleich mit dem VC Gewerbepark Mils und einen Punkt hinter Leader Hypo Tirol Volleyballteam; bei einem Spiel mehr. Zudem durfte nach einem knappe 3 : 2 Sieg gegen den VC Olympia Innsbruck der Einzug ins Halbfinale des HALI-Cup und somit die sichere Teilnahme am Final Four bejubelt werden.

Jugend (U17):
Bei der Jugend nimmt die TI-Murauer Volley nun schon zum zweiten Mal in einer Spielgemeinschaft mit dem VC Olympia Innsbruck teil. Zu Halbzeit steht die Mannschaft von Clemens Schüppert auf dem 3. Platz, erobert durch einen 2:0 Sieg im direkten Duell mit dem VC Klafs Brixental. Die U17-Jungs traten ebenfalls in der Landesliga C an, um vermehrt Spielpraxis und Erfahrungen für die Zukunft zu sammeln.

TI-Murauer Volley u19:Mit zwei klaren Siegen am Samstag dem u19 Meistertitel einen großen Schritt näher gekommen!

Am Samstagnachmittag fanden am Innsbrucker USI weitere Spiele der u19 Play Off Runde statt.
Das Team der TI-Murauer-Volley traf dabei auf den VC Gewerbepark Mils und den VCT

Das aufgrund zahlreicher Abgänge zum VCT neu zusammengestellte Team von VC Mils hat zur Zeit noch nicht das Rüstzeug, den Bundesligaerfahrenen TI-Volley Mädels wirklich entscheidend Paroli zu bieten. Nach einer Spielzeit von nur 50 Minuten stand die TI-Murauer-Volley mit 3:0 (25:11/ 25:13/ 25: 7) als klarer Sieger fest.

Im zweiten Spiel des Tages gegen VCT, dem ewigen Duell der beiden Lokalrivalen, tat sich die TI-Murauer-Volley schon etwas schwerer. Der VCT kämpfte mit Händen und Füßen und holte schier aussichtlose Bälle zurück ins Spiel. Mit diesem Kampfgeist kamen die favorisierten TI-Mädels lange nicht zu Recht und verloren prompt den 1. Satz mit 20:25.

Im zweiten Satz nahm Kapitänin Christina Plattner das Heft in die Hand und schmetterte, in Hartberg eben noch zur besten Aufspielerin der u21 ÖMS gekürt, einen Ball nach dem anderen in die VCT Hälfte.
An ihrer Leistung richteten sich jetzt auch Steffi Daxböck und Natascha Sailer auf und konnten ihre Nervosität ablegen. Ab diesem Zeitpunkt hatte der VCT nicht mehr viel zu bestellen.
Die folgenden Sätze gingen klar mit 25:19,  25:17 und 25:19 an die TI-Murauer-Volley Mädels.

Nun fehlt den TI-Murauer-Mädels in den ausständigen zwei Spielen am 25.3. gegen Inzing und VCT nur mehr ein einziger Punkt, um sich als Tiroler Meistertitel feiern lassen zu können.

Die ÖMS finden Ende April 2012 in der Steiermark statt. Die Zeit nach dem Ende der überregionalen Meisterschaften wird vom Trainerteam sicherlich intensiv genützt werden, um das Team optimal auf dieses ÖMS vorbereiten zu können.

Tabelle:

# Mannschaft1 Spiele Sätze Satzpunkte 3:0/3:1 03:02 02:03 0:3/1:3 Punkte

1. TI-Murauer-Volley1         4 12:02    342 : 225     4    0     0      0    33
2. Volleyballclub Tirol          2   4:03    155 : 127     1     0    0       1    21
3. SU inzingvolley                   2   4:03     145:150       1     0   0        1   18
4. VC Gewerbepark Mils       4  00:12   160 : 300    0    0    0       4   10

Jubel bei der Preisverteilung der ÖMS u21!

Gleich zwei Auszeichnung wurden an Spielerinnen aus dem Team der TI-Murauer-Volley vergeben.

Beste Zuspielerin: PLATTNER CHRISTINA
Wertvollste Spielerin: TRAXLER DANIELA

Mit wehmütigen Blicken verfolgten die Mädels der TI-Murauer-Volley die Siegerehrung – nur zu gern hätten sie eine Medaille mit nach Hause genommen!
Nach den Platzierungen der Teams waren traditionell noch die Spielerprämierungen an der Reihe

In den Kategorien
• beste Aufspielerin
• beste Libera
• beste Mittelblockerin und
• wertvollste Spielerin

hatten die BetreuerInnen aller Teams die jeweils besten Drei für die Wahl zu benennen.

Großer Jubel brandete erstmals auf, als in der Kategorie >beste Aufspielerin< die junge Christina Plattner vom Team der TI-Murauer-Volley aufgerufen wurde! Ungläubig, aber doch sehr glücklich und ein wenig stolz, nahm sie die Trophäe entgegen.

Christinas tolle Leistungen bei diesem Turnier wurden gleich ein zweites Mal honoriert – sie wurde aufgrund ihrer Qualitäten als Zuspielerin und der Tatsache, dass sie es auch versteht, die Bälle kraftvoll mit Links ins gegnerische Feld zu schmettern, in das Österreichische Nationalteam einberufen!!!

Die Wahl zur besten Libera fiel auf die SVS Spielerin Tamina Huber, zur besten Mittelblockerin wurde Sabrina Müller von den Wildcats Klagenfurt gewählt.
Die Auszeichnung der besten Scorerin des Turniers holte sich die Hartbergerin Katharina Schützenhofer – 119 (!) Punkte in 5 Spielen (Durchschnitt 23,8 Punkte pro Spiel)

Gespannt sahen die rund 200 Sportlerinnen und Sportler am Spielfeld und die rund 200 Zuschauer auf der Tribüne  der letzten, aber wohl wertvollsten Auszeichnung aller 5 Prämierungen – nämlich der Wahl zur wertvollsten Spielerin, entgegen.

Und wieder war es eine TI-Murauer-Volley Spielerin, die sich diese begehrte Trophäe abholen durfte – Daniela TRAXLER!Niemand hat sich diese Auszeichnung mehr verdient als unsere Dani!
Detail am Rande: mit 98 Punkten, einem Schnitt von 19,6 Punkten pro Spiel, belegte sie darüber hinaus Platz 2 in der Scorerliste!

Das gesamte Team der TI-Murauer-Volley gratuliert den ausgezeichneten Spielerinnen – wir sind sehr, sehr stolz auf euch!!!
Diese Auszeichnungen unterstreichen die Bemühungen und den Einsatz um die Jugend bei der TI-Murauer-Volley und stellen ein Zeugnis für die Qualität dieser Arbeit dar, die sich auf sehr hohem Niveau bewegt!

Stolz dürfen auch alle Trainerinnen und Trainer sein, unter deren Anleitungen die beiden Spielerinnen ihre volleyballerischen Fähigkeiten bis zum heutigen Stand entwickeln durften.

Last, but not least darf auch das Sport BORG in Innsbruck stolz auf die Beiden sein – Dani Traxler war bis 2010 Schülerin am Sport-BORG, Christina besucht zur Zeit die 4. Klasse!

Die TI-Murauer-Volley gratuliert an dieser Stelle sehr herzlich einem weiteren Tiroler Titelgewinner bei diesen Staatsmeisterschaften –  Michael Murauer vom VC Mils hat überlegen den Titel  in der Kategorie Top-Scorer für sich entschieden– 93 Punkte in 5 Spielen, ein Durchschnitt von 18,6 Punkten pro Spiel!
Bekanntlich ist auch Michael in der Nachwuchsabteilung der TI-Murauer-Volley groß geworden!
Dass wir ein Fan von ihm sind und an ihn glauben, steht ja bereits in unserem Vereinsnamen geschrieben…. 😉

Herzliche Gratulation, Michael! Weiterhin viel Erfolg!