Medien Archiv

u21 Team der TI-Teamgeist-Volley steht im Halbfinale!

Mit drei Siegen gegen Linz, Melk und Eisenerz und einer Niederlage gegen Top-Favorit SVS-Post Wien gelang es dem Team von Trainerteam Hernandez – Silberberger – Krummenacher sich als Zweitplatzierter der Gruppe A für das Halbfinale der diesjährigen Österreichischen Meisterschaft der u21 Teams zu qualifizieren!

Dort wartet  um 9:00 Uhr der Gruppensieger der Gruppe B, TSV Volksbank Hartberg  in der USI Halle 40.
„Kein unschlagbarer Gegner,“ meint Head-Coach Hernandez , “ mit einer  konzentrierten Leistung sollte es möglich sein, die Hartbergerinnen zu schlagen. Zunächst muss es dem Team aber gelingen, die stärkste Waffe der Hartbergerinnen, die Außenangreiferin Schützenhofer, zu neutralisieren“.

Parallel  dazu findet die zweite Halfinalpaarung zwischen den Wildcats aus Klagenfurt und dem SVS Post sowie die Halbfinalpaarungen der Burschen statt. Tirols Teilnehmer, Hypo Tyrol ist ebenfalls noch dabei.   

u21 ÖMS Damen und Herren in Innsbruck

Wieder einmal steht Innsbruck im Mittelpunkt des Österreichischen Volleyballgeschehens!
Österreichs Nachwuchselite der Damen und Herren ermittelt ihre Meister der u21 Teams – die TI-Teamgeist-Volley ist Ausrichter

20 Teams werden von heute Mittag bis Sonntagnachmittag insgesamt 51 Spiele absolvieren.
Nicht weniger als 6 Großhallen – USI Halle 40, Landessportcenter, Reithmanngymnasium und Mehrzweckhalle Olympisches Dorf am Freitag, USI Halle 40 und 7 Hötting West am Samstag und Sonntag – sind dafür erforderlich. Der Dank gilt allen Verantwortlichen, die auf unbürokratischer Weise mitgeholfen haben, dies zu ermöglichen.

Die TI-Teamgeist-Volley trifft in ihrer Gruppe auf Favoriten, SVS Post Wien, das Fohlenteam des zweiten MEVZA Teilnehmers Linz, auf Eisenerz und Melk.
„Wir hatten zwar nur eine kurze Vorbereitungszeit, aber es sollte möglich sein, hinter den Favoriten SVS Post den zweiten Platz zu belegen und damit in das Halbfinale am Sonntag gegen den Gruppensieger der zweiten Gruppe einziehen zu können“ meint Trainer Hernandez.

Diese zweite Gruppe hat es in sich, hier wird es mit Sicherheit ein Kopf-an Kopf-Rennen aller 5 Teams aus Klagenfurt, Salzburg, Hartberg, Graz und dem VCT geben.

Die Spiele unseres Teams:

Freitag, 1.2.13,
11:30: TI-Teamgeist-Volley – Eisenerz, USI-Halle 40
16:30 TI-Teamgeist-Volley – SVS Post

Samstag,2.2.13,
10:30 TI-Teamgeist-Volley – ASKÖ Linz Steg
15:30 TI-Teamgeist-Volley – UVC Melk

Die Halbfinalspiele und Platzierungsspiele finden am Sonntag ab 9:00 in der USI-Halle und in Hötting West statt.

Das gesamte Team freut sich auf Ihren Besuch!

AVL II – Meister Play Off: – Wiener Union Sportzentrum war eine Reise wert!

Trotz einer 0:3 Niederlage trat man die Heimreise mit durchaus positiven Aspekten an

Das junge Ti-Teamgeist Volley II Team trat am Sonntag aufgrund zahlreicher krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle die Reise nach Wien noch jünger als sonst an.Trainer Reto Krummenacher war nicht ganz wohl bei der Sache, denn einige Akteurinnen mussten darüber hinaus auch noch auf ungewohnten Positionen agieren: Aber, die nachrückenden Talente lieferten einmal mehr eine Talentprobe ab!

Gegen den Sieger des Grunddurchgangs der AVL II Ost, dem UWW, konnte man 2 Sätze lang nicht nur mithalten, sondern war auch in der Lage,  den Favoriten phasenweise, mehr als ihm recht war, auch fordern. Nur gegen Satzende hin konnte mit der jeweiligen Tempoverschärfung nicht Schritt gehalten werden.

„Wir können mit der 0:3 Niederlage gut leben“ meinte Coach Reto Krummenacher, schon im Zug nach Hause sitzend. „Einige Neuerungen im Spielansatz, die in den letzten Wochen im Training verstärkt geübt wurden, konnten zum Teil bereits umgesetzt werden. Wenn jetzt noch unser Lazarett wieder gesund wird, dann werden wir in der Rückrunde garantiert in der Tabelle anschreiben!“

UWW – TI-Teamgeist-Volley II 3:0 (25:21 / 25:17 / 25:14)ti_oberndorf_44 [1280x768]
Topscorer: Nadine Doll (14), Eva Meindl (13)

TI-Teamgeist-Volley entführt 2 Punkte aus Wien!

Spannungsgeladenes Spiel, 2 Punkte im Gepäck, 4 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten!

Es war das erwartet schwere Spiel gegen das SVS Sokol Team, indem zahlreiche Nationalteamspielerinnen agieren und das sich nach Jahreswechsel zudem mit Trainer-Guru Wolfgang Kipf einen erfahrenen Steuermann zur Hilfe geholt hatte. Denn ungewohnt ist die derzeit 5. Tabellenposition für den Bronzemedaillengewinner der Vorsaison. Am letzten Spieltag des vergangenen Kalenderjahres standen noch das Trainerduo Jovanovic Aleksandar und Tlstovicova Zuzana in der Pflicht.

Bereits nach ersten Ballwechselnwusste man – heute  konnte man sich auf ein langes, nervenaufreibendes Spiel gefasst machen! Scharf geschlagene Service, trotzdem punktgenaue Annahmen, gefinkelte Zuspiele, hart geschlagene Angriffe und spektakuläre Verteidigungsaktionen zeigten, dass sich beide Teams optimal auf den Gegner eingestellt hatten. Zum Teil waren extrem lange Ballwechsel die Folge. 

Die Schwechaterinnen verzeichneten mit Ausnahme des dritten Satzes jeweils einen besseren Start, in den Sätzen 2 und 4 gelang es ihnen, diesen Vorsprung bis zum Satzgewinn zu halten. In den Sätzen 1, 3 und 5 allerdings wusste selbst der erfahrene und ehemalige Nationalteamcoach Kipf keinen Rat gegen den Turbo, der von den Ti-Teamgeist-Volley Mädels jeweils im zweiten Spieldrittel gezündet worden war.

Eine herausragende Srna Markovitz bei SVS Sokol  machte den TI-Akteurinnen an diesem Nachmittag das Leben schwer. Sie  konnte auch von den bekannt guten Blockspielerinnen der TI-Teamgeist-Volley kaum gehalten werden. Markovitz allein steuerte  34 Punkte auf das Konto der Schwechaterinnen bei!  Dem gegenüber stand ein starkes, als Team agierendes Kollektiv, das in keiner Phase des gesamten Spieles – und das waren lange 119 Minuten – das Ziel, wertvolle Punkte aus Wien zu entführen, aus den Augen verlor hatte. Lediglich im 4. Satz schien die Konzentration verloren gegangen zu sein, war aber rechtzeitig zu Beginn des 5. Satzes wieder da.

TI-Volley_2012_03  TI-Volley_2012_10Dieser Entscheidungssatz war dann nicht mehr zu überbieten. Die TI-Sechs lag schon 2:5 und 9:10 im Rückstand, ehe eine fast schon unglaubliche Blockserie von Geburtstagskind Dani Traxler in dieser Phase  – 3 Punkte in Serie – die Wende brachte und zum 12:11 Zwischenstand führte. Dem zweiten Geburtstagskind an diesem Abend, Emilie Stewart war es vergönnt, mit einem harten smash den Schlusspunkt zu setzen!

3:2 Auswärtssieg gegen SVS Sokol, ein schon eher seltenes Ereignis, mit dem sich die Heimreise sehr angenehm gestalten lies!

SVS Sokol – TI-Teamgeist-Volley: 2:3 (19:25 / 25:19 / 20:25 / 25:21 /11:15)   Spieldauer: 119´
Topsscorer: Rachel Gerling (24), Dani Traxler (18), Natascha Sailer (12) und Jeanny Silberberger (9)

Tabellenstand:

1. TI-Teamgeist-Volley 11   26 
2. TSV Sparkasse Hartberg 11  22
3. ATSC Sparkasse Wildcats Klagenfurt  12   22
4. SG RSE Eisenerz/Trofaiach 11   17
5. SG SVS Sokol 12  17
6. UVC Holding Graz  12   15
7. UVF Schuberth Melk  12   14
8. VC Tirol 12   12
9. PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 11  11.

Im Doppelpack nach Wien

Dass AVL II Team macht sich zusammen mit dem AVL Team am Sonntag Früh auf den Weg  nach Wien und trifft dort auf  Union West Wien.

Ein ungewohnt frischer Wind weht dem zweiten Team der TI-Teamgeist-Volley beim erstmaligen Antritt in der laufenden AVL-II Meister Play Off entgegen. Als Zweiter des Grunddurchgangs der AVL II-W trifft das Team in der Meister Play Off bekanntlich auf die Sieger und Zweitplatzierten der zweiten Ligen Süd und Ost. Dem Sieger dieser Play Off winkt zum Lohn der Direktaufstieg in die AVL, der Zweitplatzierte spielt mit dem 9. der AVL um den letzten 10. Platz in der AVL Saison 13/14.

Doch das waren für unser Team vom Start weg nicht wirklich die gesteckten Ziele. Vielmehr geht es darum, den jungen, nachdrängenden Spielerinnen möglichst viele Spiele auf  hohem Niveau für ihre individuelle Weiterentwicklung bieten zu können.

Schon beim ersten Aufeinandertreffen mit dem überlegenen Sieger der AVL II Süd, dem Überraschungsteam aus Kärnten, Hypo Klagenfurt, musste das junge Team gehörig Lehrgeld zahlen. Lediglich im 2. Satz konnte die TI-Teamgeist-Volley das Spiel lange offen halten, um ihn gegen Ende des Satzes dann doch noch leichtfertig aus der Hand zu geben. Letztlich gab es eine klare 0:3 Niederlage.

aufwärmen - gymnastik Hannah [800x600]Schon wesentlich besser lief es am vergangenen Wochenende im Westderby der Meister Play Off gegen VC Dornbirn in der Innsbrucker USI-Halle. Der erste Satz ging nach holprigem Beginn mit 25:22 an das Team um Neo-Kapitänin Hannah Salzgeber. Auch im zweiten Satz sah es lange nach einem klaren Satzgewinn aus, doch unnötige Fehler gegen Ende brachten das Team erneut um ihren Erfolg – Ausgleich für Dornbirn (23:25).

Ähnliches Bild im dritten Satz, der ebenfalls mit nur 2 Punkten Unterschied an die Vorarlberger Gäste (24:26) ging. Im vierten Satz wollte dann nichts mehr gelingen, Dornbirn ließ sich nicht zwei Mal bitten und spielte einen klaren 3:1 Erfolg nach Hause. Die Spielerinnen ärgerten sich – zu Recht – denn es hätte ein einfach herausgespielter 3:0 Erfolg werden können.

Vorbei, der Blick ist wieder nach vorne gerichtet. Am kommenden Sonntag kommt es zum Aufeinandertreffen zweier großer Sportunion-Vereine – der TI–Teamgeist-Volley und der Union West Wien. Mit betrüblichen Vorzeichen – Trainer Reto hatte bereits angesichts der zahlreichen krankheits-, und verletzungsbedingten Ausfälle eine Spielverschiebung angedacht, doch die Hallenproblematik in der Sportstadt Wien einerseits und der enge Terminkalender andererseits liesen keine Verschiebung zu. UWW hat an diesem Wochenende mit den selben Problemen zu kämpfen und wäre dieser Überlegung sehr offen gegenüber gestanden.

Am Sonntag wird sich zeigen, welches Team nun eher in der Lage sein wird, die zahlreichen Ausfälle zu kompensieren. TI-Teamgeist Trainer Reto Krummenacher berief mit Isi, Theresa, Vera, Maggi, Vanessa und Alice gleich sechs Spielerinnen des derzeitigen Tabellenführers in der Damen Landesliga A zu sich in das AVL Meister Play Off Team. Damit wird nahezu das derzeitige u17/1 Team einlaufen – eine gute Vorbereitung auf die in die Zielgerade einbiegende u17- Meisterschaft!

UWW – TI-Teamgeist-Volley 2
So., 27.01.13 – 14:00 Uhr,  Wien – Union Sportzentrum Hitzing

TI-Teamgeist-Volley bei SVS Sokol zu Gast

Nach dem hart erarbeiteten, letztlich aber doch verdienten 3:2 „Auswärts“– Erfolg im Lokalderby gegen den wiedererstarkten VC Tirol in der Innsbrucker Leitgebhalle, geht es am kommenden Sonntag zum Rückspiel gegen SVS Sokol nach Wien.
Die Schwechaterinnen liegen in der Tabelle zwar nur an der 7. Stelle, haben aber im Moment, so wie unser Team auch, zwei Spiele weniger ausgetragen als die Tabellennachbarn.

DSC_0089 [1280x768]Das erklärte Ziel des Bronzemedaillengewinners der Vorsaison ist die Meister Play Off. Mit einem vollen Erfolg gegen den Tabellenführer aus dem Westen würden sie sich zumindest schon einmal an die 5. Stelle vorschieben und dem erklärten Saisonziel ein großes Stück näher rücken.
Wie wichtig den Schwechaterinnen dieses Ziel ist, erkennt man allein daran, dass Meistermacher Wolfgang Kipf wieder das Zepter bei SVS Sokol schwingt.

Trainer Roe zeigt sich ob dieser Nachrichten aus Wien keineswegs nervös, im Gegenteil: „Entscheidend ist, wer zum Zeitpunkt des Spiels seine Leistung optimal abrufen kann und sich besser auf den Gegner eingestellt hat. Trainerwechsel in der Saison zeugen eher davon, dass im Team Unruhe herrscht. Bei uns hingegen läuft alles plangemäß. Bisher sind wir auch – Gott sei Dank – von der angekündigten Grippewelle verschont geblieben und können daher in stärkster Besetzung die Reise nach Wien antreten. Die Trainings in den letzten beiden Wochen stimmen mich recht zuversichtlich für das Spiel am Sonntag.“

Kapitänin Jeanny Silberberger ergänzt: „Die SVS Damen haben dieses Wochenende ein ganz schön intensives Programm abzuwickeln – dem Halbfinalspiel im Ö-Cup gegen Graz am Freitagabend folgt am Samstagabend das Meisterschaftsspiel gegen VC Tirol. Und am Sonntag steht dann noch der Tabellenführer auf der Matte. Schauen wir einmal, wie sie das konditionell wegstecken können!“

Die Anreise erfolgt stressfrei mit der ÖBB. Damit wird in erster Linie auch den angesagten Staus aufgrund des Urlauberschichtwechsels und der Anreise zum Hahnenkammrennen ausgewichen.

SVS Sokol  –  TI-Teamgeist-Volley 1 
So., 27.01.13  –  14:00 Uhr, Wien – Budocenter

Neue Regeln Halle + Beach ab 1. Mai

Alles Neu macht der Mai – oder, man könnte auch sagen, >back to the roots< denn:

Spätestens seit dem FIVB Kongress in Anaheim (USA) im September 2012 stand fest, dass im nächsten Olympiazyklus mit einige Regeländerungen im Hallen- und Beach Volleyball zu rechnen sein würde. Ab 1. Mai werden die neuen Regeln international nun offiziell eingeführt. Wichtigste Änderung im Indoor-Bereich ist die Verschärfung der Regelauslegung bei der gepritschten Serviceannahme.
Am Sand gelten künftig in punkto Netzberührung dieselben Regeln wie in der Halle.

Theresa tanzt [800x600]Annahme:
Die gravierendste Änderung betrifft den ersten Kontakt bei der Serviceannahme, wie ÖVV-Schiedsrichterreferent Werner Hofmeister berichtet: „Gehobene Bälle und Doppelberührungen bei der Oberen Annahme werden als Fehler gepfiffen und sind nicht mehr erlaubt.“

Kartenspiele:
Bei den Sanktionierungen kehrt man zu den alten Regeln zurück. Auf eine mündliche Verwarnung folgt eine gelbe Karte. Erst die rote Karte bedeutet einen Strafpunkt. Gelbe und rote in einer Hand sind Zeichen für einen Ausschluss für einen Satz. Werden die Karten in je einer Hand gezeigt, bedeutet es den Ausschluss für das gesamte Match.

Libero:
Als Bewertung für falsche Ein- und Auswechslungen des Liberos gilt künftig der Zeitpunkt, an dem der Fehler festgestellt wurde. War der Spielzug bereits im Gang, wird das Vergehen als illegale Auswechslung gewertet. Ansonsten wird die Handlung als Zeitverzögerung gewertet und erst im zweiten Fall sanktioniert.
Bei FIVB-Bewerben bereits teilweise möglich gewesen, wird es künftig auch immer erlaubt sein, zwei Co-Trainer zu nominieren.

Entschärfung der Netzregeln im Beach Volleyball
Im Beach Volleyball folgt man bezüglich der erlaubten Netzberührungen den vorangehenden Änderungen im Hallenvolleyball. Netzberührungen unterhalb des oberen Netzbandes werden damit nur noch sanktioniert, wenn man sich dadurch Vorteile gegenüber dem Gegner verschafft oder ihn behindert.
Bezüglich Verwarnungen gibt es ebenfalls eine Angleichung an die Regeln im Hallenvolleyball. 

 Verzögerungen :
Weitere Änderungen betreffen Verzögerungen. Anstatt bisher nur für einen Satz, behält eine Verwarnung für die gesamte Spieldauer Gültigkeit und führt im Wiederholungsfall sofort zum Punktverlust.
Außerdem darf sich zukünftig nur noch der Kapitän bei den Schiedsrichtern erkundigen (z.B.: korrekter Servicespieler, Regelauslegung, Linie verrutscht, Anm.).

AVL II-W Team schlägt erstmals in der Meister Play Off auf!

Neuland betritt das zweite Team der TI-Teamgeist-Volley mit dem erstmaligen Antritt in der Meister Play Off. Als Zweiter des Grunddurchgangs der AVL II-W trifft das Team in der Meister Play Off auf die Sieger und Zweitplatzierten der zweiten Ligen Süd und Ost. Der Sieger dieser Play Off steigt direkt in die AVL auf, der Zweitplatzierte spielt mit dem 9. der AVL, zur Zeit der VCT, um den letzten freien Platz in der AVL Saison 13/14.

Für unser Team ist das aber alles nur sekundär. Es geht vielmehr darum, den jungen, nachdrängenden Spielerinnen möglichst viele Spiele auf hohem Niveau für die individuelle Weiterentwicklung bieten zu können.

In der ersten Runde trifft unser Team auf das Überraschungsteam aus Kärnten, Hypo Klagenfurt. Und trifft dabei auf zwei Bekannte, die letzte Saison im Frühjahr noch bei der TI-Teamgeist-Volley in der AVL ausgeholfen haben – Tanja Diechtler und Bianca Zass.
Die Anreise erfolgt auf Grund der zu erwartenden Witterungsverhältnisse und dem vermutlich starken Verkehrsaufkommen mit der ÖBB – morgens früh raus, abends spät nach Hause – dazwischen liegen zwei recht lange, aber sicherlich sehr amüsante Zugfahrten und vermutlich ein sehr spannendes Spiel.

Trainer Reto ist guter Dinge. Die Zielsetzung ist klar, somit können die jungen Mädels völlig unbeschwert auftreten und drauf los spielen. Möglicherweise gelingt ja sogar eine Überraschung!

VBK Hypo Klagenfurt – TI-Teamgeist-Volley 2
So., 13.01.13 – 15:00 Uhr, Klagenfurt – BSH St. Peter

Lokalderby! Tabellenführer Ti-Teamgeist-Volley trifft auf Tabellenschlusslicht VCT

Am Samstagabend ist es wieder soweit! 18:00 Uhr – Lokalderby in der Leitgebhalle!

Tabellenführer gegen Tabellenschlusslicht – von der Papierform könnte man glatt davon ausgehen, dass dies eine glasklare Angelegenheit für den Tabellenführer, der TI-Teamgeist-Volley, sein müsste.
Dass dem nicht so ist, dafür sprechen gleich mehrere Punkte
• Lokalderbys haben bekanntlich eigene Gesetze
• der VCT hat dazu wieder einmal aufgerüstet und eine weitere US –Spielerin an Bord geholt
• die Meisterschaft so ausgeglichen ist, wie noch nie – den Tabellenletzten trennen gerade mal 2 Punkte vom 6. Rang. 

Dass Lokalderbys eigene Gesetze und Vorgeschichten haben, zeigen uns Woche für Woche die Ereignisse und Ergebnisse in den diversen Ligen – in Tirol beim Handballderby zwischen HIT und Schwaz, im Fußball geht es zur Sache, wenn in Rom Lazio auf AS, in Mailand der AC auf Inter trifft. In London spielen gleich 6 Teams in der Premium League: Arsenal, Chelsea, Fulham, Queens Park Rangers, Tottenham Hotspur und Westham United.

Auch in Bayern bogen sich die Zuschauertribünen, als noch 1860 im Oberhaus spielte und die Bayern neckte.
Darbyzeit eben. Etwas Besonderes. Draußen, in der großen Welt des Fußballs gleich wie zu Hause in der guten alten Leitgebhalle.

Und dass dem VCT der derzeitige Tabellenplatz alles andere als egal ist, zeigt die Tatsache, dass der VCT am Transfermarkt erneut zugeschlagen und mit Carrie Gurnell eine weitere Legionärin an Bord geholt hat und nun mit 5 Ausländerinnen antreten wird (4*US und 1*D). Darüber hinaus wird Trainer Didi Gassler von Lukas Mark als neuer Co-Trainer assistiert.
Und eines darf man auch nicht übersehen – in der laufenden Meisterschaft stolperten mit Wildcats Klagenfurt und Eisenerz/Trofaiach gleich zwei Teams über den VCT in der Leitgebhalle, die derzeit auf Platz 2 und 4 in der Tabelle stehen.

Unser Team ist daher gut beraten, den Gegner sehr ernst zu nehmen und sich nicht so sehr auf den derzeitigen Tabellenplatz zu verlassen.
Das Hinspiel in der USI –Halle konnte zwar souverän mit 3:0 gewonnen werden, aber die Leitgebhalle hat so ihre Eigenheiten.

Man wird also sehen, wie es Trainer Hernandez gelungen ist, seine Spielerinnen auf das Lokalderby vorzubereiten. Vorsorglich war die Trainingspause bereits am 27.12.12 wieder zu Ende. In einem Trainingsspiel in Salzburg konnte mit den Leistungen dort fortgesetzt werden, wo vor der Weinachten auf den button „Pause“ gedrückt worden ist – mit einem klaren 3:1 Sieg. Zum Zeitpunkt der Berichterstellung waren alle gesund, Trainer Roe kann auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Die Ti-Teamgeist Volley freut sich jedenfalls auf das Derby, hofft auf zahlreiche Fans, die sie unterstützen werden und natürlich darauf, wichtige Punkte für die Meister Play off aus der Leitgebhalle entführen zu können. Eines ist sicher – Almosen wird es für den VC Tirol keine geben.

VC Tirol – TI-Teamgeist-Volley 1
Sa., 12.01.13 – 18:00 Uhr, Leitgebhalle

29. Trainingscamp

Da es uns allen beim 25./26./27. + 28. Trainingslager so gut gefallen hat, haben wir für 2014 auch wieder das  Bundessport und Freizeitzentrum Obertraun in Oberösterreich  für unser

29. Trainingslager

der TI-Meraner-Volley

ausgewählt!

Termin: Samstag, 30. August bis Samstag 6. September 2014
 Download: 29.Trainingslager

SONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSC