Medien Archiv

AVL II: TI-Meraner-Volley II gewinnt gegen Oberndorf 3:1

Mit diesem Erfolg sichert sich die TI-Meraner-Volley den Sieg in der Zwischenrunde der AVL II-W.

Jonas Personeni war es  sehr gut gelungen, sein Team für dieses Spiel zu motivieren.  Zielsetzung war, die individuellen Leistungen im Hinblick auf die entscheidenden Phasen der u17 und u19 Meisterschaften sowie  der ÖMS u21  zu konsolidieren.
Stark präsentierten sich die Topscorerinnen Vanessa Plunser mit 15 und Johann Liener mit 12 Punkten.

Die Spielerinnen konnten die in sie gesteckten Aufgaben sehr gut umsetzen. Ganz zufrieden war Trainer Personeni letztlich dann doch nicht. „Anstatt den Gegner einmal wirklich eines drauf zu setzen, lässt man plötzlich die Zügel wieder schleifen und schaltet einen Gang zurück. Das könne er einfach nicht verstehen. Vermutlich wird es schwer werden, den Mädels das noch auszutreiben, da müssen wir bei den ganz jungen Teams  beginnen, das zu lehren“.

Programm für die kommenden Wochen. Zunächst werden einige Nachwuchsspiele unter der Woche ausgetragen,  dann kommt die ÖMS u21 nach Innsbruck.

Ende Februar startet die Frühjahrsmeisterschaft, bei der man wieder erfolgreich agieren möchte.

TI-Meraner-Volley  – TV Oberndorf 3:1 (25:16, 26:24, 21:25, 25:22) 1h 20´
Topscorer: Vanessa Plunser (15), Johann Liener (12)

Hartberg macht die Steirerwochen komplett

Nach Graz und Eisenerz/Trofaiach spielt die TI-Meraner-Volley am kommenden Samstag, dem 25.1., das dritte Spiel in Serie gegen eine steirische Mannschaft. Zu Gast ist diesmal der TSV Sparkasse Hartberg.

20140111_202432_0105    Im Hinspiel in der Südost-Steiermark waren die TI-lerinnen zur falschen Zeit am falschen Fleck, denn zum Allerheiligen-Wochenende war die ins Beach-Lager  gewechselte Angriffsmaschine Kathi Schützenhofer auf „Heimaturlaub“ in Hartberg – und weil es den Steirerinnen bis zu diesem Zeitpunkt  nicht sonderlich gut gelaufen war, wurde sie von ihren ehemaligen Kolleginnen gebeten, doch wenigstens ein Spiel mitzuspielen. Gesagt-getan. Sie war neben der mentalen Rückenstärkung auch gleich eine unzähmbare Wucht am Netz – mit 28 Punkten avancierte sie zur Topscorerin ihres Teams. Den Steirerinnen gelang an diesem düsteren November-Beginn ein verloren geglaubtes Spiel wieder umzudrehen und einen 0:2 Rückständen in einen 3:2 Sieg (22:25/ 24:26/ 25:21/ 25:12/ 15: 8) umzuwandeln. Im Lager der Innsbruckerinnen haderte man mit dieser Konstellation und eine Spielanalyse bestätigte die Vermutung – ohne Schützenhofer in den Reihen der Hartbergerinnen hätte man sicher 3 Punkte aus der Steiermark mit nach Hause genommen.20140111_201232_0086

20140111_194235_0013Neues Spiel – neues Glück: für Samstag haben Plattner und Co vor, Revanche für die Niederlage in Hartberg zu nehmen –  mit oder ohne Schützenhofer. „Nicht umsonst ist das Innsbrucker Wahrzeichen das Goldene Dachl – unser Block wird die Steierinnen am Samstag daran erinnern“, meint Kapitänin Tina Plattner, die selbst auch als Aufspielerin über ungewöhnlich hohe Lufthoheit  verfügt und in jedem Spiel mit  4 bis 5 Blockpunkten in der  Blockstatistik aufzeigt.

„Hartberg ist im Vorfeld des Spieles an uns herangetreten, das Spiel möglichst weit nach hinten zu verschieben, da zwei ihrer Spielerinnen eine Klausur an der Grazer Uni zu schreiben hätten. Beim ursprünglichen Termin wären sie nicht in der Lage gewesen, rechtzeitig in Innsbruck anzukommen. Fair-Play steht bei uns im Vordergrund, deshalb waren wir diesem Wunsch natürlich nachgekommen uns spielen zu diesem für uns ungewöhnlich späten Zeitpunkt. Diese Problematik mit Univerpflichtungen kennen auch wir und es kann uns umgekehrt auch einmal treffen. 20140111_201414_0092Dann sind auch wir froh, wenn uns der Gegner entgegenkommt und wir mit dem gesamten Team antreten können. Hier ist einfach Zusammenarbeit zwischen den Teams angesagt. Am Spielfeld  selbst herrscht dann wieder eher dicke Luft – bis zum Schlusspfiff. Aber genau so soll es ja auch sein. So ist der Sport und letztlich ist es ja nur ein Spiel“, meint Obmann Much Falkner, der mit einem vollen Punktezuwachs rechnet. „Die Mädels haben sich zwischenzeitlich an die völlig andere Arbeitsweise ihres neuen Trainers Marco Angelini gewöhnt. Die Stimmung in den täglichen Trainings ist sehr gut, es wird sehr konzentriert und gezielt gearbeitet. Auch unsere Kranken sind wieder genesen, lediglich unsere Dani Traxler fehlt uns verletzungsbedingt leider immer noch.

20140111_195110_0025Trotz des späten Anpfiffs um 20:00 Uhr hofft das Team auf breite Unterstützung.

TI-Meraner-Volley – TSV Sparkasse Hartberg
Sa., 25.1. 14 – 20:00 Uhr
USI-Halle 40

AVL II empfängt Oberndorf

Schlussakt der dreiteiligen „Es geht um Nix – Komödie“  an diesem Samstag im Vorspiel um 15:30 gegen Oberndorf.

Jonas in AktionTrainer  Jonas Personeni hat diese Woche hart trainiert und dabei keine Rücksicht auf das samstägige Spiel genommen. „Es geht dabei bekanntlich um die goldene Ananas. Daher haben wir  unseren Fokus ganz  auf die u19 MS und die in kürze stattfindende u21 ÖMS gerichtet. Wir  können munter drauf los spielen. Schauen dabei  Punkte heraus, soll es uns recht sein, wenn nicht, geht die Welt mit Sicherheit auch nicht unter“.

TI-Meraner-Volley  –  TV Oberndorf
Sa., 25.1. 14 – 15:30 Uhr
USI-Halle 40

3:0 Kantersieg in Eisenerz!

20131127_181115_DSC03991 [1280x768]Aufgrund zahlreicher verletzungs- und krankheitsbedingter sowie sonstiger Ausfälle war man mit gemischten Gefühlen in Richtung Eisenerz am Erzberg in die Obersteiermark, aufgebrochen.

Die frühe Anreise sollte sich jedenfalls bezahlt machen – vom  samstägigen Megastau auf der A12 Inntalautobahn spürte man nicht allzu viel und so gestaltetet sich die Anreise relativ stressfrei. Möglicherweise auch ein Grund des Erfolges. Für Trainer Marco Angelini zeichnet aber in erster Linie die harte Arbeit und die spürbar aufsteigende Tendenz des Teams in den letzen Wochen dafür verantwortlich, auch wenn sich das zunächst nicht in zählbaren Erfolg hatte umsetzen lassen. „Das Team hat am Samstag sehr ruhig gespielt, sich auch über kurzfristige Rückstände nicht nervös machen lassen.  Den letzten Abschnitt in den drei Sätzen konnten wir immer in Führung liegend in Angriff nehmen. Es waren sehr wichtige drei Punkte für unser Team!“

Endstand: SG Allianz Eisenerz-Trofaiach  – TI-Meraner-Volley  0:3 (23:25, 22:25, 15:25)1h 08′
Topscorerinnen: Natascha Sailer(12), Monika Chrtianska (11), Maria Szivos (8);

Tabelle:
1. Graz                                  12  11 1                   33
2. Klagenfurt                        12    9 3   25
3. Salzburg                          11    6 5   20
4. VCT                                  12    7 5  19
5. Melk                                  12    6 6   19
6. TI-Meraner-Volley         12    6 6   17
7. Eisenerz                           12    4 8   15
8. SVS Sokol                       12    4 8   13
9. Hartberg                           12    4 8     9
10. Roadrunners                 11    2 9     7

AVL II: Wels keine Reise wert!

Wie  schon im Grunddurchgang klappte es auch im zweiten Spiel der Zwischenrunde wieder nicht mit einem Sieg in Wels.

Angriff Vanessa 3 [800x600]Der  Komfort einer stressfreien Anreise mit der ÖBB zeigte sich im ersten Durchgang, der mit 25:22 gewonnen werden konnte.
Dafür wurde der 2. Satz völlig verschlafen – 16:25.
Im dritten Satz wurde ein komfortabler Vorsprung von 21:16 noch verjuxt und mit 23:25 verloren.
Offensichtlich noch beim Grübeln darüber ging auch der 4. Satz, ohne richtig dabei gewesen zu sein, mit 11:25 verloren.

Bedeutungslos, unser  Team führt immer noch mit 2 Punkten in der Tabelle. Im letzten Spiel am kommenden Samstag reichen 2 Punkte, um den Titel ohne Mittel zu gewinnen.
Ende Februar startet die Frühjahrsmeisterschaft. Man darf gespannt sein, wieviele Teams aus den 4 Landesligen aus Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Oberösterreich sich an der Meisterschaft beteiligen werden.

Ein großes Dankeschön an die Welser Vereinsverantwortlichen, die unser Team zum Bahnhof brachten, damit der letzte „vernünftige“ Zug gegen Westen  rechtzeitig erreicht werden  konnte.

SG Wels volley – TI-Meraner-Volley 3:1 (22:25, 25:16, 25:23, 25:11) 1h 35´
Topscorer: Nadine Doll (13), Vanessa Plunser (11)

Teil 2 der steirischen Triologie

TI-Meraner-Volley gegen die Spielgemeinschaft Allianz Eisenerz/Trofaiach heißt es im Auswärtsspiel am kommenden Samstag, dem 18.1, in der Steiermark.

20140111_201101_0082Nach dem Auftaktspiel  in die Steiermark-Wochen letzten Samstag gegen Graz ist das Team um Trainer Marco Angelini motiviert, sich nun gegen die Eisenerzerinnen zu rehabilitieren. Die Mädchen haben trotz der Niederlage stark gespielt und wollen dies auch im kommenden Spiel unter Beweis stellen.

Allerdings sieht eine optimale Vorbereitung ein wenig anders aus – eine lange Krankenstandliste bereitet Trainer Marco Angelini ein wenig Kopfzerbrechen. Dazu fehlt Eva Meindl aufgrund einer Schulveranstaltung in Wien. Flexibilität war daher bei den Trainings diese Woche angesagt. Trainerfuchs Marco Angelini hat aber auch dazu immer passende Lösungen.

Beim nervenaufreibenden Hinspiel im Oktober konnten die TI-Damen einen Sieg (3:2) verbuchen. Die Satzsiege wechselten sich ab und erst im fünften Satz durften die Innsbruckerinnen das Spiel für sich entscheiden (25:18/ 20:25/ 25:16/ 17:25/ 16:14).

Nervenaufreibend dürfet auch die Anreise werden – zunächst bis Rosenheim im Strom der Lemminge  der wieder nach Hause  fahrenden Skiurlauber aus Tiro und dann weiter im Strom der Lemminge der in die Skigebiete Salzburgs einströmenden Skiurlauber  – Anreisezeiten bis zu 4 Stunden bis Salzburg sind  keine 20140111_200631_0067Seltenheit. Deshalb startet das Team auch schon um 9:00 Uhr, obwohl das Spiel erst um 18:00 Uhr angesetzt ist. Bei normalen Verkehrsaufkommen ist die Strecke bis Eisenerz in knapp  4,5 h zu bewältigen.

Momentan sind die TI-lerinnen aber in der Verfolgerposition. Sie liegen mit nur einem Punkt (14) hinter der Spielgemeinschaft Eisenerz/Trofaiach (15) auf dem vorerst 7. Platz. Die Entführung von 3 Punkten aus der Bergwerksgemeinde und die „Flucht“ durch das Gesäuse wäre daher sehr angebracht!

Das Spiel findet um 18:00 Uhr in der Sporthalle Eisenerz statt.

Das Team der TI-Meraner-Volley freut sich über viele gedrückte Daumen und vielleicht is auch der ein oder andere Freund, Fan oder Förderer in der Steiermark anzutreffen

TI-Meraner-Volley – Eisenerz/Trofaiach
Sa., 18.1.2014 – 18:00 Uhr
Sporthalle Eisenerz

 

AVL II gastiert in Wels

Teil 2  der  dreiteiligen „ Es geht um Nix – Komödie“  findet diesen Samstag in Wels statt.

Bekanntlich geht es in der  unmotivierten Zwischenrunde nur  darum, welchem Team es am besten gelingt, seine Spielerinnen zu motivieren. Denn es geht um rein gar nichts, ganz frei nach dem Motto – außer Spesen nichts gewesen! Es werden keine Punkte in  Frühjahrs Play Off mitgenommen.

So versucht Trainer Jonas Personeni die Spiel als Vorbereitung für die Landesmeisterschaft der u19 vorzubereiten. Auch mit dabei diesmal wieder Nadine Doll,  die als Diagonalangreiferin versuchen wird, die Gegner an die Wand zu spielen.

Fahrtechnisch hat es das Team gut und von der Bahntrasse aus dem vermutlichen Mega-Stau der Lemminge auf der A12 hinüber winken.

Nur  am Abend nach dem Spiel wird´s ein wenig eng, denn der letzte Zug verlässt um 20:45 den Bahnhof in Wels Richtung Westen….

Übersetzt heißt das, sich auf keine 5 –Satz Partie einlassen sondern wie im Heimspiel einen 3:0 Erfolg nach Hause  spielen.

SG Wels Volleys – TI-Meraner-Volley
18:00 Uhr
WTV – Halle Wels

Ansprechende Leistung gegen stark spielende Grazerinnen war zuwenig

Mit 0:3 (19:25 / 19:25 / 22:25) muss sich die TI-Meraner-Volley gegen die stark aufspielenden Grazerinnen  geschlagen geben, dennoch zeigt sich Trainer Marco Angelini zufrieden. „Unsere Mannschaft hat heute sehr gut gespielt, aber die Grazerinnen sind eine sehr starke Mannschaft. Die Richtung aber stimmt und bin für die nächsten Spiele sehr zuversichtlich“, stellt der TI-Trainer gelassen fest. 

20140111_201028_0080Das Spiel selbst beginnt mit einem durchwachsenen ersten Satz. Die TI-lerinnen sind zu Beginn unkonzentriert und liegen beim ersten Technischen Timeout (TT) 2:8 hinten. Nach vier weiteren Punkten für die Grazer nimmt Marco Angelini das erste Timeout. Die Worte zeigen Wirkung und seine Mädchen kämpfen sich unter anderem durch gute Verteidigungsarbeit Punkt um Punkt bis zum 14:15 an die Gegner heran. Doch nach dem zweiten TT wendet sich das Blatt wieder zu Gunsten der Gäste aus der Steiermark, auch eine zeitweise schwache Annahme kommt der TI nicht entgegen und der Satz geht mit 19:25  an den UVC Holding Graz.

Auch im zweiten Satz haben die Grazer die Nase vorne, obwohl die TI-Mädchen vor allem in der ersten Hälfte des Spiels gut dagegen halten. Beim ersten TT liegen sie zwei Punkte zurück und verkleinern den Rückstand bis zum 13:14, als der Grazer Interimstrainer Frederik Laure ein Timeout nimmt, auf einen Punkt. Diesmal sind es die Worte des gegnerischen Trainers, die wirken. Die Grazer holen sich die nächsten zwei Punkte bis zum zweiten TT (16:13) und von da an kommen die Innsbruckerinnen nicht mehr so nahe an die Gegner heran und verlieren den Satz, so wie den ersten mit 19:25.

20140111_200803_0075Im dritten Satz legt die Mannschaft um Marco Angelini noch einmal einen Gang dazu. Beim ersten Timeout liegen sie zwar noch vier Punkte zurück, gleichen später aber zum 12:12 und 13:13 aus und gehen dann sogar in Führung. Beim zweiten TT liegen die TI-lerinnen 16:13 vorne. Doch die Grazer wittern die Chance, alle 3 Punkte nach Hause mitnehmen zu können, halten dem ansturm der Gastgebeinnen entgegen und haben beim Stand von 24:19 erstmals Matchball. Die heimischen Volleyballerinnen stecken aber noch nicht auf , holen 3 Punkte auf, müssen sich dann aber doch schlussendlich mit 22:15 geschlagen geben.

20140111_202806_0112Topscorerinnen an diesem Abend sind Monika Chrtianska (12) und Dinka Taletovic (10).

Die Neuzugänge  Stephanie Daxböck und  Lisa Vogler haben sich nach ihren US-Aufenthalten schon sehr gut in das Team integriert unn bei ihren Einsätzen auch schon fleißig Punkte für ihr Team gesammelt.

TI-Meraner-Volley – UVC Holding Graz    0:3 (19:25 / 19:25 / 22:25), 1h 20′, 250 Zuschauer
Topscorer:  Chrtianska (12), Taletovic 10)

AVL II: Revanche geglückt

Nachdem die TI-Meraner- Volley II vor der Weihnachtspause das Entscheidungsspiel zu den Play-Offs gegen Inzing mit 2:3 abgeben musste, holte sich das Team vergangen Samstag in Zirl verdiente 3 Punkte zurück und gewann das Spiel mit 3:1.

In der ersten Spielhälfte machten es die Mädels gewohnt spannend, ging der zweite Satz ganz klar an den Rivalen mit 13:25. Dies mag auch am sehr kleinen Kader der Innsbruckerinnen gelegen haben, da viele Mädls leider aus persönlichen Gründen nicht beim Spiel dabei sein konnten und so musste die Landesligaspielerin Laura Holzer erneut als Mitte für dieses Spiel einspringen. Ihre starke Service-Serie im ersten Satz hat dem Team schlussendlich zum knappen Satzerfolg verholfen.

„Im zweiten Satz war die Mannschaft irgendwo, aber ganz sicher nicht beim Spiel in der Halle. Dieser Satz wurde ganz einfach verschenkt,“ so Trainer Jonas Personeni über den misslungenen zweiten Satz. 

AD4H0561 [1280x768]Nach diesem starken Durchhänger der TI Mädls, zeigten sie jedoch in den folgenden Sätzen, welches Leistungspotential in ihnen steckt und dass sie sehr wohl auch in dieser Zwischenrunde alle möglichen Siege einfahren wollen. Dank einer verbesserten Kommunikation im Team und dem guten Zuspiel von Magdalena „Maggi“ Mayr gelang es Top-Scorerin Johanna „Jojo“ Liener mit 16 Punkten, das Spiel für die TI Mädls nach Hause zu holen.

Das nächste Spiel findet bereits nächsten Samstag um 18:00 Uhr n Wels auswärts statt.
Die Mädls erhoffen sich auch in diesem Spiel, trotz Kaderproblemen, einen Sieg, damit auch an die Erfolgsserien gegen Wels von vor Weihnachten angeknüpft werden kann.

Scorer:
Liener Johanna: 16, Abl Amina: 13, Grameiser Isabel: 9.

Ergebnis:
Inzing : TI 2 – 1:3 (22:25, 25:13, 17:25, 17:25).

 

Nominierung zur Mannschaft des Jahres bei der Tiroler Sportlerwahl 2013!

An der alphabetisch bedingt 13. Stelle gereiht startet auch heuer wieder unser Team in der Kategorie „Mannschaft“ ins Rennen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Stimme  schenken würden. Gewinnen können auch Sie dabei, nämlich einen Mazda3 Sport G120 Challenge  und  viele andere  wertvolle Preise! Teilnahmekarten in unterschiedlichen Abständen in Ihrer TT, beim Info-Stand der TT in der Brunecker Straße. Oder direkt unter www.sportlerwahl.at .

Zweimal konnte unser Team bereits als Sieger gefeiert werden: 1999 und  2001! Höchste  Eisenbahn, #3 zu holen!

Einsendeschluss ist der 24.Jänner.14