Medien Archiv

Christoph Spörk „Edelschrott“ Unterhaltsamer Kabarettabend am 30. September im Casino Innsbruck

Christoph Spörk, mit dem „Österreichischen Kabarettpreis 2011“ und dem „Salzburger Stier 2014“ ausgezeichnet, gastiert im Rahmen der Kleinkunst Innsbruck Kabarettserie am 30. September 2015 um 19.30 Uhr im Casino Innsbruck.

In seinem aktuellen Programm „Edelschrott“ wechselt er in atemberaubendem Tempo zwischen Steirisch, Spanisch und Bayrisch, hämmert in sein Klavier und beißt seine Klarinette. Dabei erklärt er dem Publikum mit verblüffender Stichhaltigkeit, warum wir Europäer demnächst einen chinesischen Statthalter bekommen müssen. Der Philosoph Spörk singt von Kreisverkehren und fährt mit Eckdaten der Weltgeschichte im Kreis. Er sinniert über Götter und das Gute im Menschen und lässt es sich als exkommunizierter Journalist nicht nehmen, das Volk der „Quoten“ ausfindig zu machen.

Das Ticket zu 31 Euro inkludiert einen Welcome Drink, die Vorstellung, Begrüßungsjetons im Wert von 10 Euro und freies Parken in der Casinogarage. Information und Reservierung online auf innsbruck.casinos.at, Tel.: 0512-587040-110.

Verdienter 3:0-Sieg gegen die Lokalrivalen

Ein Bericht von Amina und Hannah

Am vergangenen Donnerstag, den 30.10.14, kam es für die Mannschaft von Trainer Jonas Personeni in der Neuen Mittelschule in Zirl zum Duell gegen den SU Inzing Volley.
Aus vergangenen Saisonen war den Innsbruckerinnen der Gastgeber schon als sehr kämpferischer Gegner bekannt. Es wurde daher versucht die Niederlage vom vorherigen Wochenende gegen Mils zu vergessen, um konzentriert in das nächste, wichtige Spiel zu gehen. Glücklicherweise konnte an diesem Spieltag Neuzugang Corina “Cou” Schmuck ihr Debüt in der AVL-2 feiern.

Die TI-Damen starten konzentriert in den ersten Satz der Partie und konnten sogleich einen Punktevorsprung herausarbeiten. Von einigen kleinen Eigenfehlern ließen sich die Mädels um Kapitänin Hannah Salzgeber nicht ablenken und spielten den ersten Satz mit 25:12 sicher nach Hause.

Motiviert, an das Ergebnis des ersten Satzes anknüpfen zu können, ging es dann mit etwas veränderter Aufstellung in den zweiten Satz. Auch in diesem Satz konnten sich die Mädels durch eine sehr gute Spielleistung schnell von den Gastgeberinnen aus Inzing absetzen. Leider schien das Glück nicht mehr sehr lange auf der Seite der Innsbruckerinnen zu sein.
Kurz nach dem ersten technischen Time-out verletze sich Mittelblockerin Sarah Murauer am Fußgelenk und konnte nicht mehr weiterspielen. Keine so gute Bedingung für das Team von Trainer Personeni, da auch Mittelblockerin Laura Holzer wegen einer Gehirnerschütterung aussetzten musste.

Nun stand man also ohne Mittelblockerin da. Kurz darauf entschloss sich Trainer Personeni die Außenangreiferin Amina Abl als Mittelblockerin einzusetzen, die schon einmal bei einem Engpass in der Mitte aushelfen musste. Dass dieser Vorfall nicht ohne Folgen bleiben konnte, war klar. Die Mädels wurden nervös und es schien so, als würden sie den Satz an die Inzingerinnen abgeben. Durch starken Kampfwillen und großen Teamgeist schafften sie es dann aber noch, den 2. Satz mit 25:22 für sich zu entscheiden.

Im dritten Satz konnten die Mädels der Ti-Teamgeist-Volley noch einmal ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Durch gute Service Leistungen kamen die Inzingerinnen nur schwer ins Spiel. Mit einem verdienten 3:0 und glücklichen Gesichtern gingen die Mädels vom Spielfeld.

Kommentar Jonas: “Das Team ist sehr konzentriert ins Spiel gestartet. Einige unnötige Fehler waren vor allem auf kleine Unachtsamkeiten zurückzuführen, wobei die Leistung immer noch sehr ansprechend war. Im zweiten Satz hat die Verletzung von Sarah Murauer das Team etwas verunsichert, was vor allem am Ende des Satzes nochmals Spannung aufkommen ließ. Die Reaktion im 3. Satz hat dann jedoch gezeigt, dass die TI auf einem hohen Niveau spielen kann. Taktischen haben die Mädels an diesem Abend alles richtig gemacht. Und natürlich gute Besserung an die Sarah im Namen vom Team.”

Nach diesem Sieg erwartet das Team und Trainer Jonas jedoch eine 3 wöchige Pause. Der nächste Termin ist erst der 22 November. An diesem Tag fahren die Mädels nach Dornbirn. In der Zwischenzeit gibt es schon große Pläne fürs Training, damit in Dornbirn auch nichts mehr schiefgeht.
Topscorer: Jojo 11; Vanessa 9; Corina 9

IMG_9632 IMG_9623 IMG_9581

Blick nach vorn hat sich bezahlt gemacht – 3:0 Sieg gegen Salzburg

Mit diesem Sieg blieb das Team auf Tuchfühlung mit dem Führungstrio und konnte den 4. Tabellenrang nach hinten absichern.

Wie vom Trainer Angelini gefordert, ging das Team sehr konzentriert an ihre sonntägige Aufgabe heran und übernahm mit einer Serviceserie von Eva Meindl sofort die Führungsarbeit – 8:2 und 11:3 leuchteten die Zwischenstände von der überdimensionalen Spielstandsanzeige im Universitätszentrum RIF in Hallein.
Nach einer künstlerischen Pause, in der es den Salzburgerinnen gelungen war, auszugleichen, zogen die Teamgeister wieder auf 21:13 davon, um letztlich den ersten Durchgang mit 25:20 zu gewinnen und mit 1:0 verdient in Führung zu gehen.

Im zweiten Durchgang schien Salzburg besser auf das Spielsystem der TI-Teamgeist-Volley eingestellt zu sein und übernahm von Beginn an die Führung. Mit einer starken Blockleistung boten sie Rachel und Co die Stirn. Erst im Schlussdrittel gelang es unserem Team, die Führung den jungen Salzburgerinnen wieder abzuknöpfen und den zweiten Satz knapp mit 25:23 zu gewinnen.

Die angereisten Fans aus Linz (Eltern von Steffi K.) und Ostermiething (Eltern sowie Schwesterherz von Dinka T.) kamen im dritten Satz auch auf ihre Rechnung, denn sowohl Dinka – sie kam an Stelle von Steffi D. von Beginn an des dritten Satzes – und Steffi K. – für Rachel ab Mitte des 3. Satzes – wurden von Coach Angelini ins Rennen geschickt. Den Mädels um Kapitänin Daniela Traxler gelang es, im Mitteldrittel von 8:7 auf 16:12 davon zu ziehen und diesen Abstand bis zum Satzende hin konstant zu halten.
Letztlich ein verdienter Auswärtssieg, zu dem die Salzburgerinnen mit Eigenfehlern in entscheidenden Spielmomenten beigetragen haben.

Am kommenden Wochenende ist das Team aufgrund der ungeraden Anzahl an Teams in der AVL (9) zwar spielfrei, doch am Sonntag steht die dritte Runde, das 1/8-Finale des Ö-Cups am Programm. Sehr zeitig am Morgen geht die Reise nach Kilb (NÖ). Dort erwartet bereits um 13:00 der Überraschungssieger gegen ASKÖ Linz-Steg, das AVL II-Ost Team UVC Mank, unser EC-Team.
Es gäbe natürlich keine größere Sensation, als das EC-Team TI-Teamgeist-Volley aus dem laufenden Ö-Cup – Bewerb zu werfen. Dementsprechend motiviert wird der Aufsteiger aus der NÖ-Damen Landesliga ans Werk gehen. Unsere Spielerinnen werden sich vorsehen müssen, um nicht über die volle Distanz (5. Sätze) gehen zu müssen.
Freundlicherweise waren die Manker unserem Wunsch nachgekommen und haben das Spiel sehr zeitig angesetzt, damit wir wieder halbwegs zeitig nach Hause kommen. Denn schon am Montag werden unsere EC-Kämpferinnen um 8:15 mit Flug-Nr. OS916 zur 7-stündigen Anreise via Wien nach Baku abheben .

PSVBG Salzburg – TI-Teamgeist-Volley 0:3 (20:25 / 23:25 / 20:25) 1h 23‘
Topscorer: Chrtianska (11), Meindl, Traxler, Gerling (je 8), Plattner (6)

Einen guten Start in den November, der mit Spielterminen für Spielerinnen wirklich dicht gedrängt ist, wünscht
das Team der TI-Teamgeist-Volley

Fotos: Martin Gamper war wieder mit seinem scharfen Auge und seinem schnellen Finger in der Halle..

20141022-191917-DSC07503 20141022-181424-DSC07098 20141022-181722-DSC07110 20141022-183628-DSC07192 20141022-184522-DSC07297

 

Teamgeister blicken nach vorne – Richtung Salzburg

Doch zunächst sei ein Blick zurück in die jüngste Vergangenheit erlaubt.

22.10.14: Lokalderby gegen VCT

20141022-185059-DSC07339War das wieder für ein Lokalderby! Und das vor laufenden Fernsehkameras!

  • Mit über 700 Zuschauern wurde ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt – sollten Sie dazu beigetragen haben – herzlichen Dank für´s Kommen und für die aktive Unterstützung! Es war eine fantastische Stimmung in der 40er!
  • Einen 0:2 Satzrückstand in einen 3:2 Sieg umgewandelt! Dabei wird ja gemunkelt, dass unser Team das ganz bewusst so gemacht habe, um die Gelegenheit auszunützen, unsere Sponsoren möglichst lange live im ORF präsentieren zu können, wenn er schon einmal da ist – wenn das stimmen sollte, dann Applaus dem Team, denn mit einer reinen Spielzeit von 2h und 15 Minuten wurde dieses Ziel perfekt erreicht… J
  • Für Lena Vogrin ist mit einem Kreuzbandriss sowie beidseitigem Meniskuseinriss im linken Knie die noch junge Saison 14/15 leider auch schon wieder zu Ende… L

Selbst der bekannt kritische ORF war voll des Lobes über die Veranstaltung, die das Organisationsteam der TI-Teamgeist-Volley und im Livespiel dann das Team auf das Parkett, pardon Taraflex, gezaubert hatte.

„Dieses Spiel war beste Werbung für den Damen-Volleyballsport“ oder „ ich habe schon viele Spiele hinter der Kamera gestanden, aber so ein spannendes, rasantes Spiel habe er noch nie gesehen…“. So und so ähnlich klangen die ersten Statements der Verantwortlichen Mitarbeiter des ORF vor Ort nach dem Spiel.

25.10.14: ASKÖ-Linz-Steg zu Gast am USI

Das Team aus Linz, im Vorjahr noch in der internationalen Liga MEVZA im Einsatz, war vor der Meisterschaft nicht wirklich einzuschätzen – zu viele unterschiedliche Informationen kursierten rund um das Team. Lange Zeit schien es, als täten sie sich nach dem Abgang langjähriger Stützen hart, ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen.

20141022-182233-_DSC7119Umso überraschter war man dann von Auftritt der Linzerinnen – bzw. genau genommen einer Akteurin – der US-Amerikanerin und Top-Scorerin Dorton Darcy. Sie zerlegte mehr oder weniger im Alleingang (25 Scorer-Punkte!) die müde, ausgelaugt wirkenden Ti-Mädels. Das harte Spiel vom Mittwoch schien ihnen noch in den Knochen zu stecken. Von dieser Müdigkeit schien auch das Publikum, immerhin rund 200 Zuschauer, angesteckt worden zu sein. Jedenfalls kamen von dort auch keine zündenden Impulse, die geholfen hätten, dem Spiel eine entscheidende Wende zu geben.

Die noch aktivste Akteurin, Eva Meindl, wurde von Trainer Marco Angelini nach 3 Sätzen aus dem Spiel genommen, da sie schon nicht ganz fit angetreten war, um schlimmeres zu vermeiden.
An diesem Abend hätten das Team noch so viele Sätze spielen können, gegen diese Linzerinnen war an diesem Abend kein Kraut gewachsen.

 

Teamgeister blicken nach vorne – Richtung Salzburg

20141022-184154-_DSC7176TI-Teamgeist-Volley lässt die Niederlage vom Samstag hinter sich und reist zu Allerseelen zuversichtlich nach Salzburg, wo sie auf ihren direkten Tabellennachfolger, den PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg trifft.

„Es gibt Spiele, die muss man einfach abhacken und nach vorne blicken“, kommentiert Obmann Michael Falkner das vergangene Spiel und das weitere Bestreben der TI. Die nächste Chance zu zeigen, was sie können, bekommt das Team am kommenden Sonntag. In den vergangenen Spielen gegen die Salzburger haben sie schon öfter unter Beweis stellen können, dass sie gegen die Mannschaft gewinnen können.

Der PSV ist heuer recht verhalten in die Saison gestartet. Allerdings, die drei Niederlagen gegen Graz, den VC Tirol und Linz Steg mussten sie gegen jene drei Teams einstecken, die zurzeit an der Tabellenspitze liegen. Gegen Tabellenschlusslicht Melk konnten sich die Salzburgerinnen hingegen mit einem klaren 3:0 Sieg durchsetzen.

20141018-105547-DSC06706-2Die Startbilanz der TI-Damen sieht hingegen mit zwei Siegen und einer Niederlage ganz passabel aus. Man wird aber auf der Hut sein müssen, um aus Salzburg die drei erhofften Punkte mit nach Hause nehmen zu können. „Wir haben diese Woche sehr gut gearbeitet, die Niederlage gegen die Linzerinnen scheint verdaut zu sein. An diesem Linzer Team werden sich noch einige Konkurrentinnen die Zähne ausbeißen”, nimmt Coach Angelini die Niederlage letzten Sonntag nicht weiter tragisch.

Am Sonntag erwarte er sich von seinen Mädels wieder vollste Konzentration und Einsatzbereitschaft, denn nur so könne die geplante Entführung von drei Punkten aus Salzburg gelingen.
Von müden Gesichtern wird man an Allerseelen nichts mehr merken – am Allerheiligentag gibt er Trainingsfrei. Am Sonntag startet das Team gegen Mittag, ab 16 Uhr kann der daheimgebliebene Fan seinem Team am liveticker sitzend die Daumen drücken!

13 Vogler LisaMit dabei wieder Lisa Vogler, die ihre Schulter – OP im Frühjahr gut verdaut hat und mit intensiver Therapie bei Simon Pagitz (Physio-Expert) diese Woche grünes Licht erhalten hat, wieder in den regulären Trainingsalltag einsteigen zu können. “Höchste Eisenbahn”, meinte eine sichtlich gut gelaunte Lisa, “ich hab´s schon nicht mehr erwarten können, meinem Team auch am Feld zur Seite stehen zu können!”

20141022-185535-_DSC7215Wohl etwas mehr Geduld wird unsere frisch operierte Lena Vogrin aufbringen müssen. Die Kreuzbänder sowie der innere und äußere Meniskus am linken Knie wurden vom Ärzteteam in der Sportsclinic Austria in der Privatklinik Hochrum fachmännisch wieder zusammengeflickt.

20141023-201738-DSC08097Am Donnerstag gab sich Lena bei Simon in der Therapie ein erstes Stell-Dich-ein, ein quietschender Kniebewegungsautomat ist vorerst ihr ständiger Begleiter für die nächsten Tage. Lena, die Teamgeister wünschen Dir einen schnellen und guten Heilungsverlauf, damit auch Du wieder so schnell wie möglich im Kreise der Teamgeister aktiv mitwirken kannst!

PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – TI-Teamgeist-Volley Sonntag, 02.11.14 – 16:00 Uhr Sportzentrum RIF

 

 

 

AVL II-West: 0:3 im Lokalderby gegen Mils – Ein Rückblick von Vanessa und Theresa!

Der letzte Samstag war für die AVL 2 der Ti-Teamgeist-Volley leider kein erfolgreicher Tag. Sie verloren 0:3 gegen den alt bekannten Gegner Mils. Das Team um Trainer Jonas Personeni startete sehr gut in den ersten Satz. Die Mädels rund um Kapitänin Hannah Salzgeber waren Top motiviert und konnten anfangs ihr Können unter Beweis stellen. Annahme, Angriff und Verteidigung waren sehr stabil. Die Mädels zeigten sich von der besten Seite. Eine gute Serviceleistung der Milserinnen riss sie jedoch aus der Konzentration und brachte die davor so konstante Annahme zum Wackeln. Die Milserinnen konnten das Ruder noch einmal herumreißen und den ersten Satz knapp für sich entscheiden. Der knappe Verlust des ersten Satzes blieb sichtlich in den Köpfen der Mädels hängen. Somit war auch kein guter Start in den zweiten Satz gegeben. Viele Fehler schlichen sich ein und auch ein Spielerwechsel konnte den zweiten Satzverlust nicht retten. Mit neuer Motivation und der Absicht, zumindest einen Satz zu gewinnen, starteten die TI-Mädels in den dritten Satz. Der Siegeswillen war ihnen auch wirklich anzumerken! Es wurde ein enges Kopf an Kopf Rennen. Jedoch, die Milserinnen  schenkten den Mädels nichts und am Ende konnten die Gäste aus Mils den letzten Satz mit einem Punktestand von 26:28 und somit das Spiel für sich gewinnen. Zum Ausruhen und Analysieren ist jedoch kaum Zeit, denn schon am Donnerstag bestreiten die Mädels ihr nächstes Spiel gegen die Mädels aus Inzing (19.30 Volksschule Zirl). Die Mädels nahmen sich vor in das morgige Spiel, trotz der letzten Niederlage, mit vollem Elan und großer Motivation zu starten.

IMG_9632 IMG_9566 IMG_9543 IMG_9632

Schwarzer Tag für die TI-Teamgeist-Volley

Nachdem das AVL-II Team der TI-Teamgeist-Volley eine 0:3 Niederlage gegen den Lokalrivalen VC Gewerbepark Mils einstecken musste, verliert auch das AVL-I Team 1:3 (14:25 / 25:23 / 19:25 / 14:25) gegen den Zweitplatzieren der Vorsaison, ASKÖ Linz-Steg. Das lange Spiel am vergangenen Mittwoch und die späte Spielstunde, 19:30, merkte man den TI-Mädels sichtlich an.

Das Team um Trainer Marco Angelini startete mit leichten Start- und Koordinationsschwierigkeiten in den ersten Satz und fand nicht so recht ins Spiel. 14:25 leuchtete es daher am Ende der ersten Runde von der Anzeigetafel.

Die anfängliche Müdigkeit der Teamgeister schien im zweiten Satz verflogen. Zum ersten technischen Timeout führt die TI 8:6. Was denn folgt, ist ein ständiges Punkte nehmen und geben mit kontinuierlichen Ausgleichen und Führungswechseln. Schlussendlich setzt sich aber das Team von Marco Angelini durch und gewinnt den Satz mit 25:23.

Wie der vorherige Satz aufgehört hat, beginnt der nächste. Beide Teams sind punktemäßig stets eng beieinander. Nach einer Führung beim zweiten technischen Timeout gleichen die Oberösterreicher zum 16:16 aus. Durch Eigenfehler auf Seiten der Innsbrucker setzt sich der ASKÖ Linz-Steg aber ab und holt dadurch einen Vorsprung heraus, den die TI-Damen nicht mehr aufholen können. Die Gäste gewinnen den Satz 19:25.

Im letzten Satz an diesem Abend sind die Linzer von Beginn an die überlegenere Mannschaft. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Sätzen kommen die TI-Damen nicht ganz an die Gegner heran. Sie verlieren den 4. Satz mit 14:25´und damit das Spiel mit 1:3.

„Die Linzerinnen sind letzte Saison nicht umsonst Zweiter geworden. Und sie haben heuer wieder am Spielermarkt gut eingekauft. Es war eine harte Partie, die leider nicht für uns bestimmt war“, kommentiert Obmann Michael Falkner das Spiel.

Volleyball, TI Volleyball gegen VCT Volleyball, TI Volleyball gegen VCT Volleyball, TI Volleyball gegen VCT

 

AVL II-West: Lokalderby gegen VC Mils – Tabellenführer trifft auf den Zweitplatzierten

Im Vorspiel zum samstägigen Schlagerspiel des AVL Teams trifft um 17:00 das Team von Trainer  Jonas Personeni auf  Lokalarivalen VC Gewerbepark Mils. Nach dem starken Auftritt der jungen TI-Teamgeist-Volley Truppe gegen Oberndorf darf man gespannt sein, wie das Duell der  beiden Siegerteams  der Auftaktrunde und Liga Favoriten ausgehen wird. Mils hatte den TI´lern im Vorjahr knapp vor  Ende des Grunddurchgangs den Aufstieg in die AVL-Aufstiegs-Play Off vereitelt. “ Wir haben noch eine kleine Rechnung mit den Milserinnen offen“ , mein Obmann Much Falkner. „Unser Saisonziel hießt – Aufstiegs Play-Off. Je früher dieser Aufstieg feststeht, umso früher können die Vorbereitungen dafür anlaufen. Wir haben eine sehr homogene, schlagkräftige Gruppe, die Jonas im letzten Jahr aufgebaut hat. Mit diesem Team werden wir  noch schöne Überraschungen erleben dürfen“. Mils hatte zwei Abgänge  in Richtung VC Tirol zu verkraften, der 3:1 Auswärtssieg deutet jedoch darauf hin, dass mit den Milserinnen auch heuer wieder stark zu rechnen sein wird. TI-Teamgeist-Volley II   –  VC Gewerbepark Mils USI Halle 40 17:00 Uhr   IMG_9629 IMG_9565

Keine Pause für die Teamgeister

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Das Team der TI-Teamgeist-Volley hat kaum Zeit zu verschnaufen, nur drei Tage nach dem Derby-Thriller stehen die nächsten Gegner vor der Tür – der ASKÖ Linz-Steg gastiert in der USI-Halle.

Das spannende aber nervenaufreibende Spiel vom vergangenen Mittwoch gegen den VC ist noch nicht ganz verdaut, dennoch müssen den TI-Mädels schon wieder konzentriert nach vorne schauen und sich auf ihren neuen Gegner einstellen. Mit den Oberösterreichern haben sie keine leichte Aufgabe. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften ist noch nicht allzu lange her. Im Halbfinale der Meister-Play-Off hatten die Innsbrucker noch das Nachsehen und mussten die Spiele mit 0:3 und 1:3 an den Gegner abgeben. Obmann Michael Falkner ist für das kommende Spiel dennoch zuversichtlich: „Das Linzer-Team hat sich im Gegensatz zu uns stark verändert. Damit haben wir einen klaren Vorteil und den werden wir ausnützen. Gegen Klagenfurt vor und letztens gegen den VC haben wir Kampf- und Teamgeist zeigen können und vor allem Nerven bewiesen. Wir sind für das Spiel bereit“.

Der Start in die neue Saison verlief für den ASKO nicht ganz so reibungslos. Das erste Saison-Match in der AVL gegen Melk konnte zwar nach Hause geholt werden, ihre Spielzeit im Ö-Cup ist nach ihrem Auftritt gegen Prinz Brunnenbau Volley aber schon wieder vorbei. Man darf also auf ein tolles Spiel gespannt sein, zwischen dem einstigen Favoriten aus Linz und den aufstrebenden jungen Team aus Innsbruck.

 

TI-Teamgeist-Volley – ASKÖ Linz-Steg

Samstag, 25.10.14 – 19:30 Uhr

USI – Halle

Hartumkämpfter Sieg für die TI-Teamgeist-Volley im Innsbruck-Derby

Zuschauerrekord in der USI-Halle!

Spannender hätte es heute die TI in der heimischen USI-Halle nicht machen können. Vor 700 Zusehern vor Ort sowie vor laufender Kamera zwangen sie den VC Tirol nach 5 Sätzen (22:25; 22:25; 25:20; 25:22; 15:11) in die Knie. Der Schock, dass sich Teamkollegin Lena Vogrin während des Spiel verletzt hatte und vom Spielfeld getragen werden musste, schien das Team um Trainer Marco Angelini erst recht zum Weiterkämpfen anzustacheln. „Wir wollten für Lena gewinnen!“, erklärt auch Monika Chrtianska den Motivationsschub.

Nach den ersten beiden Sätzen rechneten wohl die wenigsten mit diesem Spielausgang. Nervenaufreibend aber spannend startet bereits der erste Satz des Derbys. Beide Teams bleiben sich nichts schuldig und kämpfen um jeden Punkt. Bei der ersten technischen Timeout haben die Teamgeister knapp die Nase vorne und bauen die Führung bis zum Timeout von Dietmar Gassler auf 7:11 aus. Doch danach wendet sich das Blatt. Der VC nutzt die Unachtsamkeiten der Heimmannschaft aus und gleicht zum 12:12 aus. Was folgt, ist ein stetiger Führungswechsel. Vor allem der letzte Ball ist hart umkämpft, doch schlussendlich haben die Gegner die Nase vorne und der Satz geht mit 22:25 aber an den VC Tirol.  Ein ähnliches Bild mit gleichem Endergebnis bietet sich im folgenden Satz. Beide Mannschaften sind punktetechnisch eng beieinander. Einmal öfter hat jedoch der VC die Hand am Leder und selbst die Errettung eines eigentlich schon aussichtslosen Balls durch Monika Chrtianska ändert nichts am Schlussstand des Satzes, 22:25. Mit „Ubermotiviert“ kommentiert Obmann Michael Falkner vorerst die Leistung seines Teams.

Der dritte Satz bietet die Wendung aus Sicht der Teamgeister und das obwohl die Heimmannschaft einen schweren Verlust erleiden musste. Nachdem der VC beim ersten Timeout noch knapp vorne liegt, starten TI-Damen eine tolle Punktejagd. Beim 18:13 dann der Schock. Lena Vogrin liegt am Boden und hält sich mit schmerzverzerrtem Gesicht ihr Bein. Die Außenangreiferin verdrehte sich bei einem Sprung das Knie und musste vom Feld getragen werden. Doch davon scheint sich die Mannschaft nicht beirren zu lassen und holen weiter Punkt um Punkt. Ihr Kampfgeist macht sich bezahlt. Sie gewinnen den Satz mit 25:20.

Der Aufwärtstrend und die neu gewonnene Motivation der TI-Spielerinnen ziehen sich bis in den nächsten Satz. 8:2 und 16:10 steht es beim ersten und zweiten technischen Timeout. Eine konstante Teamleistung lässt den VC aber aufholen und kurzzeitig sogar in Führung geht. Dennoch ist das Team von Marco Angelini nicht mehr zu schlagen und der Satz geht zum wiederholten Male mit 25:22 zu Ende – diesmal aber für die TI. Es tritt ein, was zu Beginn noch keiner glauben wollte – ein 5. Satz wird in diesem Derby gespielt, in den die TI-Damen fast schon entfesselt starten. Doch auch wenn sich der VC nicht so leicht besiegen lassen will und zwischenzeitlich auch ausgleicht, geht der Satz mit 15:11 an die Teamgeister. „In Marketingtechnischer Hinsicht das Optimum herausgeholt für unsere Sponsoren – wenn wir einmal live  im TV zu sehen sind, dann müssen wir das natürlich ausnützen! 2h 20 live im TV – werbetechnisch haben wir alles richtig gemacht“, scherzte TI-Obmann Michael Falkner nach Ende des Spiels. Dennoch ist er sich dessen bewusst, dass seine Mädels mehr zeigen hätten können: „Sie waren eigentlich klar in der Favoritenrolle. Das was sie in den Trainingsgezeigt haben, konnten sie heute nicht abrufen. Die Teamleistung war beim VC heute konstanter.“

Der Sieger des Derbys heißt aber zum wiederholten Male TI-Teamgeist-Volley. Das Spiel ging nicht nur nervlich sondern auch zeitmanagementmäßig an die Substanz des Teams. In Windeseile wurde für das folgende Hypospiel umgebaut. Auf Grund dieser Doppelveranstaltung wurde auch von Seiten der TI diesmal Eintritt verlangt. Der gesamte Erlös von 1000 Euro kommt der Initiative „Helfen mit Herz“ zu Gute.

7 Vogrin Lena

 

1. Spieltag U17 2 – 19.10.2014 – Bericht von Julia Nocker

Pünktlich um 9 Uhr trafen wir uns top motiviert in der Inzinger Halle, wo unser erster Spieltag statt fand.
Unsere heutigen Gegner waren eine starke Inzinger-Mannschaft und unsere Vereinskolleginnen der U17-3. Um 10 Uhr stellten wir uns der ersten Herausforderung. Auch wenn uns Inzing in beiden Sätzen klar überlegen war (beide 25:12), spielten wir gut zusammen und konnten uns gut auf einander einstellen. Trotz der Niederlage können wir zufrieden auf dieses Spiel zurückblicken.
Gleich im Anschluss warteten die Mädls der U17-3 auf uns. Im ersten Satz agierten wir leider etwas unkonzentriert, konnten diesen Satz aber doch relativ eindeutig für uns entscheiden (25:13). Im zweiten Satz starteten wir besser und konnten uns schnell deutlich absetzen, allerdings gewannen wir den Satz nicht so souverän wie den ersten, da wir in der Schlussphase zahlreiche Eigenfehler machten (25:19).
Alles in allem war es ein gelungener Saisonauftakt für uns und wir blicken optimistisch auf unsere kommenden Aufgaben.
 20131006_113129_DSC06991 [1280x768] 20131006_113330_DSC07008 [1280x768]