Medien Archiv

2:0 (25:15 / 25:19) Sieg der u19 Teamgeister gegen SU inzingvolley

In einem Nachtragsspiel zur u19 Meisterschaft trafen im 5.Gym West die beiden Tabellennachbarn aufeinander. 

Trotz der nummerischen Schwächung hatten die Inzinger Mädels, die ebenfalls nicht vollzählig antreten konnten, spürbaren Respekt vor den TI-Truppe, die mit AVL und AVL II – erfahrenen Mädels stark aufgestellt ist. Doch als dieser abgelegt werden konnte, wurde es speziell am Beginn des dritten Abschnittes im 2.Satz beinahe noch unangenehm. Aber einige Servicefehler in Serie auf der Seite der Oberländerinnen erleichterten es den TI-Mädels in dieser Phase, ihre Hausaufgabe am Weg zur Meister-Play Off Teilnahme erfolgreich zu meistern.

Hervorzuheben an diesem Abend sind:
* die sichtlich aufsteigende Form Moni´s. Sie hat zusammen mit Eva den Löwenanteil der Punkte beigesteuert (24).
* Magdalena W., die sich auf der ungewohnten Position als Mittelblockerin nur einmal versucht hat, sich der heranfliegenden Moni in den Weg zu stellen, sonst aber durch starke Service die Inzingerinnen wiederholt in Bedrängnis gebracht hat.
* Laura, die sich trotz starker Magenschmerzen in den Dienst des Teams stellte
* Steffi K., die noch immer schwer vom blinden Passagier aus Baku gezeichnet ist, aber für den Fall der Fälle ebenfalls bereit gestanden wäre.

Jetzt hofft das Team, am Schlusstag des Grunddurchgangs (14.12.) vollständig antreten zu können – es sei denn, dem ÖVV fällt in Punkto Spielansetzungen (Ö-Cup) wieder etwas kurzfristig ein! Wir werden sehen!

Jedenfalls hat unser Team in der Tabelle zum führenden VCT aufgeschlossen und mit einem ausgetragenen Spiel weniger Tabellennachbar Volders 1 überholt. In den drei ausständigen Spielen gegen Mils, Volders I und Volders II sollten die vier erforderlichen Punkte für das Meister Playoff zu holen sein.
Vorrangiges Ziel bis dorthin: gesund werden!
    20141104-202625-DSC09076 20141104-210829-DSC09195  20141104-213501-DSC09316-2 TVV20141104-212207-DSC09261

AVL: Zittersieg nach überlegener Halbzeitführung

Dass unser Team im ersten Satz beim ersten Technischen Timeout zurück liegt, daran stört sich mittlerweile niemand mehr. Auch am Samstag im Spiel gegen Tabellennachbar Hartberg sollte der 4:8 Rückstand kein Grund zur Besorgnis sein. Im zweiten technischen Timeout stand es bereits 16:13, nach dem zwischenzeitlichem 21:16 wurden bei 25:17 erstmals die Seiten gewechselt.

In dieser Gangart sollte es zunächst auch weiter gehen, beim Stand von 8:1 wurden die Mädels von Marco Angelini erstmals im 2. Satz vom Feld geholt.
Und dort blieben sie auch.
Denn was dann passierte, erlebt man auch nicht alle Tage! Es folgte ein 2:15 !! Die Ti-Teamgeist-Volley-Mädels schienen wie von allen guten Geistern verlassen, vom Winde verweht.
Der komfortable Vorsprung war wie weggeblasen, ein totaler Anti-Lauf, es ging plötzlich gar nichts mehr. Dieser Satz ging mit 19:21 als Adventgeschenk an die Steirerinnen.

Umso beeindruckender die Antwort im dritten Satz. Plötzlich rollten die Angriffe wieder, mit sehenswerten Angriffskombinationen wurde der gegnerische Block wiederholt gekonnt ausgespielt. Mit 25:11 wurde ein einstelliges Ergebnis nur knapp verpasst.
Jetzt schien die Rangordnung wieder hergestellt, die drei eingeplanten Punkte brauchten, so schien es, nur noch abgeholt zu werden.

Weit gefehlt! Ausgeglichen der erste Abschnitt (7:8) im 4. Abschnitt, dann unterliefen den Gastgeberinnen kleine, vermeidbare Fehler, schon stand es 12:16 und 15:21.
Beim Stand von 19:24 hatte Hartberg bereits 5 Satzbälle, aber die TI-Mädels, allen voran Rachel Gerling, bäumten sich gegen den drohenden Punktverlust und gegen die Verlängerung in den 5. Satz auf – und es schien sich auch tatsächlich noch auszugehen, jedenfalls konnten alle 5 Satzbälle der Hartbergerinnen abgewehrt werden!
Beim 24:24 gelang es aber den Steirerinnen, den Lauf zu stoppen und nützten den 6. Satzball zum Satzgewinn.

Im 5. Satz liefen die TI-Mädels abermals einem Rückstand nach, beim Stand von 4:8 wurden letztmals an diesem Abend die Seiten gewechselt. Dieser Wechsel tat den Gastgeberinnen gut. Es gelang ihnen, sich zum 9:10 heranzupirschen und übernahmen mit 12:11 erstmals die Führung in diesem Satz.
Unter tosendem Applaus der 250 begeisterten Zuschauer war der Spuk mit dem 17:15 beendet, zumindest 2 Punkte für die Tabelle ins Trockene gebracht.

Eines ist fix – langweilig wird´s unseren Besuchern in der USI-Halle – diesmal waren es 250 – im Moment einmal nicht. Unseren Mädels fallen immer wieder Überraschungen ein! Aber gut, schließlich steht ja auch Weihnachten vor der Tür…

TI-Teamgeist-Volley – TSV Sparkasse Hartberg 3:2 (25:15 / 19:25 / 25:11 / 24:26 / 17:15), 2h
Unsere Topscorerinnen:
Rachel GERLING (25), Monika CHRTIANSKA (23), Steffi DAXBÖCK (19)

20141022-184849-DSC07325 1912045_614418908668413_3978735716964276476_o

 

AVL II: Unsicherer Beginn – starker Abschluss – Rang 2 in der Tabelle!

Im Spiel gegen Lokalrivalen SU inzingvolley fehlte nicht nur eine ganze Mannschaft auf der Seite der TI-Teamgeist-Volley – Sarah M. (Bänderriß), Mena H. (Antibiotika), Steffi K. ( Campylobacter), Danijela und Linda (DLL-A) und Marion Gallmetzer (starke Verkühlung) – sondern auch im ersten Satz nicht viel zum ersten Satzgewinn der Oberländerinnen in dieser Saison.
Mit 26:24 konnte Kapitänin Hannah Salzgeber mit ihrem Team das Steuer aber gerade noch herumreißen.

Gestärkt durch diesen knappen Erfolg lief die Angriffsmaschinerie im 2. Durchgang bereits etwas runder, hatte Inzing mit 20:25 das Nachsehen.

Im dritten Satz lief das Werkl dann wie geschmiert und auf Hochtouren. Mit druckvollem Service wurde die Annahme der Inzingerinnen in die Defensive gedrängt, gegen die wuchtigen Angriffe von Corina, JoJo und Vanessa wussten sich die Inzingerinnen kein Rezept. Ein wichtiger 3:0 (26:24 / 25:20 / 25:10) Sieg in nur 79 Minuten, der vorübergehend wieder den zweiten Tabellenplatz einbrachte.

Vor der Weihnachtspause steht jetzt noch das vielleicht alles entscheidende Spiel um einen der beiden Aufstiegsplätze gegen VC Gewerbepark Mils am 13.12.14 am Programm. 4 Teams liefern sich ein Kopf-an-Kopf Rennen und liegen nach 5 Runden nur 2 Punkte auseinander.

Unsere Topscorerinnen am Samstag: SCHMUCK Corina Milena (15), LIENER Johanna (14),  PLUNSER Vanessa (12)

Gipfeltreffen der 3 DLL-A Top Teams ging an TI-Teamgeist-Volley!

Die Top-3 der DLL trafen sich am Samstag in der Leitgebhalle zum Gipfeltreffen der drei Führenden in der Tabelle.

Die TI war top und gewann zweimal drei Punkte!

Erst gab es einen hart umkämpften 3:1 Sieg gegen die direkten Tabellennachbarinnen aus Inzing. Trotz klarem Startsatz (25:13) wurde es – wie schon traditionell – nochmals richtig spannend. Erst nach 1h 28′ stand Platz 2 bis 2015 fest.

So richtig spannend wurde es für die Mädels von Reto dann in der Spielpause – kann Vanessa gegen KolsassWeer spielen? Sie konnte, und wie!

Dirigiert von Dani schlug Ball um Ball bei den Topfavoritinnen aus dem Unterland ein. Was letzte Woche noch misslang, konnte diesmal – wenn auch knapp – mit 3:0 geschafft werden. Der unbesiegte Leader ist besiegt und die Meisterschaft bleibt spannend!

Weiter geht’s für die TI erst im nächsten Jahr: am 10. Jänner 2015 warten Volders und Silz.

Ende der steirischen Wochen – aber noch kein Ende des Campylobacter Bakterium Alptraums

Mit dem TSV Sparkasse Hartberg steht uns am kommenden Samstag das dritte steirische Team innerhalb von drei Spieltagen gegenüber, diesmal allerdings genießen wir den Heimvorteil.
Die steirischen Wochen finden in der Hinrunde damit ein Ende. Hingegen immer noch kein Ende hat die Plage mit dem Campylobacter Bakterium! Kapitänin Daniela Traxler ist immer noch krankgeschrieben und nicht einsatzfähig, Steffi Krepper findet mit 15 – minütigen, schweißtreibenden Spaziergängen nur langsam, Schritt für Schritt, wieder zur Normalität zurück. Steffi Sitz fühlte sich am Dienstag fit genug, um wieder am geregelten Trainingsbetrieb teilzunehmen, musste diesen Ehrgeiz aber büßen und das Mittwochtraining wieder absagen. Auch die anderen 5 Spielerinnen, die es auch, aber nicht so schlimm, erwischt hatte, sind zwar einsatzfähig, fühlen sich aber noch nicht 100%-ig fit.
Trainer Marco Angelini ist daher sehr vorsichtig mit seiner Vorschau für das Spiel gegen den Tabellennachbarn. „Hartberg hat mit GENSLAK Ashley Rose und TELLIAN Verena die aktuellen # 8 und # 13 der Top Scorer Liste. Tellian hat dabei eine Erfolgsquote von beinahe 50% – das ist für Österreichische Verhältnisse sehr beachtlich. Da wäre es natürlich von Vorteil, wenn unsere Blockspielerinnen Traxler, Vogler und Taletovic 100% fit wären – im Moment sieht es leider gar nicht danach aus.“
Nach vier erlebnisreichen Wochen mit insgesamt 5 Auswärtsspielen wurde es wieder höchste Zeit für ein Heimspiel. Kommen und schauen Sie selbst, wie weit die gesundheitlich angeschlagenen Spielerinnen wieder fit sind und ob es Trainerfuchs Angelini gelingen wird, Wege und Mittel zu finden, sein Team so gut auf den Gegner einzustellen, dass das Punktekontingent weiter anwachsen kann. Die Halle wird wieder top vorbereitet sein, für das Volley Lotto wartet ein interessanter Tagespreis.
TI-Teamgeist-Volley – TSV Sparkasse Hartberg,
Samstag, 29.11.14 – 18:00 Uhr USI – Halle 40
10514222_614079865368984_4981175603373051697_o 1654602_614400195336951_4289484632826346173_o 10486035_614050722038565_7140001981399827604_o 10700093_614050778705226_7415781741859035839_o

AVL II: Team will voll punkten

Im Vorspiel zur AVL – Begegnung TI-Teamgeist-Volley – TSV Hartberg kommt es zu der interessanten Tiroler Paarung in der AVL II, zwischen dem Farmteam der TI-Teamgeist-Volley II und dem noch mit null Punkten am Tabellenschlusslicht liegenden SU inzingvolley.

Es ist Vorsicht geboten, denn einerseits möchten die Inzingerinnen unbedingt erstmals anschreiben und darüber hinaus Revanche nehmen für die klare 0:3 Niederlage im Hinspiel, andererseits fehlen auch im Team von Trainer Jonas Personeni krankheitsbedingt einige Spielerinnen.
Die Auswärtsniederlage im Westderby gegen Dornbirn ist verdaut. Die Woche konnte gut trainiert werden, die u19 Spielerinnen haben durch die 2 klaren Siege in der u19-Meisterschaft auch wieder Selbstvertrauen getankt.

TI-Teamgeist-Volley II – SU inzingvolley
Samstag, 29.11.14 – 15:30 Uhr
USI – Halle 40

 

DLL – Gipfeltreffen der drei Führenden

Zu einem Gipfeltreffen der drei Top-Teams kommt es an diesem Samstagnachmittag in der Innsbrucker Leitgebhalle ab 13:00.
Gastgeber TI-Teamgeist-Volley erwartet Tabellenführer VT WeerKolsass und anschließend Verfolger SU inzingvolley.

Im ersten Aufeinandertreffen mit dem VT WeerKolsass war es unserem jungen Damen Landesliga Team bereits gelungen, den überlegenen Tabellenführer in der DLL-A einen Satz abzuknöpfen und auch in den anderen drei Sätzen zumindest ein wenig zu fordern.
Bei einem ähnlich starkem Auftritt wie vergangenen Samstag ist durchaus auch ein Punktgewinn im Bereich der Möglichkeiten.

Auch das Spiel gegen den Tabellennachbar SU inzingvolley ging in der Hinrunde mit 1:3 verloren.
Hier möchte das Team von Trainer Reto Krummenacher jedenfalls Revanche nehmen.

Die jungen Mädels freuen sich über jede Unterstützung von den Zuschauerrängen.

13:00: TI-Teamgeist-Volley  –  SU inzingvolley
16:00: TI-Teamgeist-Volley – VT WeerKolsass

 

wu19 – der Titelverteidiger nimmt Fahrt auf!

In zwei Nachtragsspielen zur u19 Meisterschaft traf das u19 Team der TI-Teamgeist-Volley diese Woche auf den VC Mils und den Tabellenzweiten, VC Raika Volders.
In beiden Spielen gingen die Mädels um Kapitänin Monika Chrtianska konzentriert ans Werk. Toll zu beobachten, wie schnell sich die Mädels, die in drei verschiedenen Teams und Ligen (AVL / AVL II / DLL-A) der allgemeinen Klasse spielen und von drei verschiedenen Trainern (Marco / Jonas / Reto) trainiert werden, aufeinander abstimmen und einstellen können.
Zum Einsatz kam der gesamte Kader mit Ausnahme von Steffi S. und Linda P., die gesundheitlich angeschlagen es bevorzugt hatten, von der Betreuerbank aus ihre Team zu unterstützten.
Mit den zwei klaren Erfolgen – Mils 2:0 (25:9 / 25:21), Volders 2:0 (25:10 / 25:12) – schob sich das Team in der Tabelle an Inzing, das 1 Spiel mehr ausgetragen hat, vorbei an die dritte Stelle und hat am nächsten Mittwoch die Möglichkeit, sich durch einen Sieg in einem weiteren Nachtragsspiel gegen Inzing auf den zweiten Tabellenplatz zu setzen.
Für die Teilnahme an der Meister-Play-Off, die an zwei Sonntagen im Jänner ausgetragen wird, ist ein Platz unter den ersten 3 erforderlich. Es verspricht noch ein spannender Kampf zu werden, denn derzeit rittern 4 Teams um die drei Meister Play Off Plätze.
Es ist also volle Konzentration angesagt!
Volders 1 – TI-Teamgeist-Volley 0:2 (10:25 / 12:25), 35′, Topscorer: Vanessa P (9), Eva M (8), Laura H (6), Nici K (4), Danijela R., Moni C., Nadja K.und Vanessa L. (je 2)
VC Gewerbepark Mils – TI-Teamgeist-Volley 0:2 (9:25 / 21:25) nächstes Spiel: Inzingvolley, 3.12.14, 18:45, Gym i.d. Au

2014-11-26 Volders_00008 2014-11-26 Volders_00010 2014-11-26 Volders_00012 2014-11-26 Volders_00013 2014-11-26 Volders_00015 2014-11-26 Volders_00017 2014-11-26 Volders_00020 2014-11-26 Volders_00023 2014-11-26 Volders_00026 2014-11-26 Volders_00040 2014-11-26 Volders_00042 2014-11-26 Volders_00044 2014-11-26 Volders_00045 2014-11-26 Volders_00049

Trägst Du im Körper das Campylobacter Bakterium, ist spielen ein Martyrium!

Dies mussten einige Spielerinnen der TI-Teamgeist-Volley am vergangenen Samstag im Spiel gegen den Tabellenzweiten, UVC Holding Graz, in der neuen BLUE BOX Arena, völlig entkräftet zur Kenntnis nehmen. Zur Vorgeschichte: Insgesamt 8 (!) Spielerinnen hatten vom EC-Abenteuer in Baku einen blinden Passagier an Bord mit nach Hause genommen. Erst einmal angekommen, zeigte er sein wahres Gesicht: zwei bis drei Tage bis zu 40° Fieber, begleitet mit Durchfall und Erbrechen. Was das für den Körper bedeutet, weiß jeder, der schon einmal einen tieferen Dialog mit der Klomuschel hatte… Neben Kapitänin Daniela Traxler war auch Steffi Krepper bis zum Spieltag ans Bett gefesselt und mit Infusionen versorgt worden – beide konnten die Reise nach Graz erst gar nicht mitmachen. Die sechs anderen Betroffenen hatten am erlittenen Substanzverlust sichtlich zu kämpfen. Nach längeren Ballwechseln schien ein Sauerstoffzelt erforderlich! Verständlich daher auch die verzögerte Reaktionsschnelligkeit, die verringerte Konzentrationsfähigkeit, die fehlende Explosivität im Angriff und im Block. Man hatte die Auswirkungen des Bakteriums wohl richtig eingeschätzt, sich aber im Vorfeld aufgrund der Terminknappheit trotzdem dazu entschlossen, das Spiel zum angesetzten Spieltermin auszutragen. UVC Graz zog von Anfang an los, als gäbe es kein Morgen – 8:3 im ersten Abschnitt – es schien, als säßen die Ti-Teamgeist-Volley-Mädels noch im Teambus. Wie ausgewechselt kam dann das Team vom technischen Timeout zurück auf´s Feld. Mit spektakulären Blockpunkten gelang es, den Spieß umzudrehen – 13:6 im zweiten Abschnitt, damit eine 16:14 Führung nach dem zweiten Drittel. Im dritten Abschnitt ging es im Paarlauf über das übliche Satzende hinaus, abwechselnd hatten beide Teams die Möglichkeit, zur 1:0 Satzführung zu servieren. Letztlich waren es die Teamgeister, die den ersten Satz mit 29:27 für sich entscheiden konnten. Ein ähnliches Bild im zweiten Durchgang, nur mit dem kleinen Unterschied, dass die Gastgeberinnen diesmal die schnelle Führung von Beginn an nicht mehr aus der Hand gaben und den zweiten Satz mit 25:19 für sich entscheiden konnten. Bis zum 18:21 war man nie mehr als 3 Punkte auseinander gelegen – dann ein 1:4 – in dieser Phase machte sich zum ersten Mal der eingangs erwähnte Substanzverlust deutlich bemerkbar. Ein guter Start der Teamgeister im dritten Satz führte zu 8:6 und 16:14 Führungen zu den Technischen Auszeiten. Leider machten sich die schwindenden Kräfte diesmal etwas früher bemerkbar – ein 3:9 im letzten Abschnitt führte zum 25:19 Erfolg im dritten Durchgang und zur 2:1 Führung der Grazerinnen. Jetzt waren die Vorratsspeicher vollends ausgeschöpft – im vierten Durchgang war gegen die immer sicherer agierenden Grazerinnen nichts mehr zu holen, die letztlich den vierten Satz ganz klar mit 25:15 für sich entscheiden konnten und damit 3 Punkte auf Konto verbuchen durften. Trotz der Niederlage gibt es auch eine überaus erfreuliche Nachricht zu berichten: unsere # 13, Lisa Vogler, hat ihre im Juli durchgeführte Operation in der rechten Schulter (die lange Bizepssehne musste wieder an Ort und Stelle verankert werden…) bestens überstanden. Dank der intensiven Therapie bei Teampysio Simon Pagitz und der konsequenten Einhaltung ihres Aufbautrainings hat die Schulter 4 Sätze lang bestens gehalten und meldete sich anschließend nur mit einem sanften ziehen. Lisa steuerte ganze 9 Punkte zum Gesamtergebnis bei, 5 davon allein im Block! Zuversichtlich stimmt weiter, dass trotz der eingeschränkten körperlichen Fitness mit dem Titelfavoriten drei Sätze lang auf Augenhöhe mitgekämpft werden konnte. Am 8.2. gibt es ein Wiedersehen. Dann hoffentlich unter anderen Voraussetzungen! UVC Holding Graz – TI-Teamgeist-Volley 3:1 (27:29 / 25:19 / 25:19 / 25:15) 1h 43‘ Topscorer: Gerling (14), Chrtianska (10), Vogler (9) 20141022-190020-DSC07391 1400253_614034075373563_22307564508059390_o 10256767_614034082040229_7554666168680174901_o 10710271_614419002001737_7044084488602544160_o

mu19 Team setzte Duftnote!

Das u19 Team TI-Teamgeist-Volley führt nach 2 Siegen und einer Niederlage mit 7 Punkten die Tabelle an.
Bei den Herren, wohlgemerkt!

Am ersten Spieltag konnte sich das Team von Robert und Klemens mit zwei klaren 3:0 Siegen durchsetzen.
Der erste Gegner des Tages, das Team von Hypo Tirol Volleyballteam 2, konnte mit 25:18,25:8,25:21 bezwungen werden.

Im Spiel gegen den VC Klafs Brixental sprechen die Satzergebnisse (25:12,25:17,25:15) eine deutliche Sprache, welches Team das Sagen hatte.
Der erste Spieltag war aus der Sicht der Ti perfekt.

Am zweiten Spieltag am heutigen Sonntag wartete der Meisterschaftsfavorit Hypo Tirol Vollyballteam 1 im Landessportcenter.

Die letzten Trainings waren ganz auf diesen Schlager ausgelegt worden mit dem Ziel, den Meister ein wenig ärgern, vielleicht sogar ein Bein stellen zu wollen!
Doch zunächst lief es so gar nicht nach den Vorstellungen des von Robert Koch betreuten Team.

Der erste Satz ging mit 19:25 an den Favoriten. Auch den zweiten Satz konnte die Ti-Volley nicht für sich entscheiden.
Im dritten Satz lag das Team von Robert Koch bereits vier Punkte zurück.
Im timeout fand Robert scheinbar die richtigen Worte – mit weniger Krampf lief plötzlich alles so, wie es sich das Team vorgenommen hatte und konnte den 3. Satz deutlich mit 25.18 für sich entscheiden. Mit einem guten Servicespiel gewann das Team auch den vierten Satz.
Im alles entscheidenden letzten Satz konnte sich das Hypo Tirol Volleyballteam recht früh einen 2 Punkte Vorsprung herausspielen, den es nicht mehr gewillt war, abzugeben, gewann den Satz mit 15:11 und damit das Spiel mit 3:2.

Jedenfalls war es dem Team von Robert Koch gelungen, eine kräftige Duftmarke zu setzen!
Revanche für das Rückspiel ist angesagt!

Bericht von Laurenz Thöni