Medien Archiv

U11: Medaillenchance lebt!

Drei tolle Spiele mit ebenso vielen, relativ souveränen Siegen absolvierten die Jüngsten in der großen Nachwuchsabteilung am vergangenen Samstag.

Hatte es am ersten Spieltag im November noch 3 Niederlagen gesetzt, zeigten sich die Schützlinge von Monika Geiger / Nici Krestan und Theresa Hauser stark verbessert und verschliefen lediglich den 2. Satz im Spiele gegen VCT 2, der auch prompt mit 24:26 verloren ging.

Alle übrigen Sätze wurden von Nici’s Team, die diesmal die u11 Mädels betreute, klar dominiert.

Ende Februar beginnt die Rückrunde, die zeigen wird, ob es noch gelingt, in die Medaillenränge zu rutschen – die Chancen dafür sind intakt!

TI-GO!

 

Derby-Time! Live-Spiel! Zahlen-Spiel!

1         erstes Derby unter dem neuen Trainer Bene FRANK!

3         TV Live-Spiel – bereits zum 3. Mal ist ganz Volleyball Österreich live via ORF Sport+ mit dabei

20      in der Saison 97/98 war die TI-Volley erstmals in Österreichs höchster Spielklasse vertreten und belegte auf Anhieb Platz 3 – im 20. Jahr der Zugehörigkeit wird dieses Platz nicht erreicht werden können

48      so oft standen sich die TI-Volley und der VCT in der AVL gegenüber. Bilanz bisher: 28 Siege der TI-Volley, 19 VCT

753    sahen das Lokalderby live vor Ort – in der USI – Halle. Zuschauerrekord bei Damen Volleyball Spiel!

Die Vorzeichen

Der VCT, im Vorjahr Österr. Vizemeister durch eine unglaubliche Frühjahrsserie – übrigens beim Lokalderby Anfang Februar 16 in der USI-Halle gezündet – rangiert zurzeit am gesicherten 4. Tabellenrang. Die TI-Volley hat 3 Siege am Konto und liegt am 9. Platz. Seit Sonntag ist fix, dass die Meister Play-Off auch theoretisch nicht mehr erreicht werden kann und es im Frühjahr in der Hoffnungsrunde um`s Eingemachte geht – um den Klassenerhalt.

Die noch ausstehenden drei Partien im Grunddurchgang, darunter auch das Derby am Freitagabend, stecken aber voller Brisanz. Das Derby hat ohnehin seine eigenen Gesetze, da entscheidet die Tagesverfassung, das Momentum.

In den Partien gegen Eisenerz auswärts (am Folgetag, Sa., 28.2.) und Perg (4.2., USI-Halle) trifft unser Team auf 2 von 4 Kandidaten um die restlichen 2 Meister-Play-Off Plätze.

Ideale Vorbereitungsspiele unter Wettkampfbedingungen auf die spannende Hoffnungsrunde. Weitere Wackelkandidaten sind Salzburg und Klagenfurt. Man befindet sich also in bester Gesellschaft!

 

Der „NEUE“ – Bene Frank

BeneBeim sehr erfreulichen 3:1 Sieg gegen die Wildcats am vergangenen Samstag war die Handschrift des neuen Trainers Bene Frank schon sehr gut zu erkennen. Bene, ein langjähriger Freund der TI-volley aus dem benachbarten Bayern, zuletzt beim deutschen Bundesligisten USC Münster im Einsatz, übernahm mit Jahresbeginn das Kommando und führt das Team nun mit Charme und bislang unbekannter Dynamik.

Spaß am Spiel, Bereitschaft, um jeden Ball zu kämpfen, Fehlern nicht lange nachzutrauern, Kommunikation am Spielfeld – das sind einige jener Faktoren, die Bene seinen Mädels bereits innerhalb kürzester Zeit einimpfen konnte.

Kapitänin Steffi Daxböck, nach ihrer gut überstandenen OP am Silvestertag, trainierte dieses Woche nach dreiwöchiger Abwesenheit zwar die ersten Takte mit, das Derby kommt aber noch um einen Hauch zu früh – Steffi wird noch nicht ins Spielgeschehen eingreifen können.

Ansonsten sind alle fit im Team der TI-apogrossergrott-volley und brennen darauf, Revanche für die im Hinspiel erlittene 1:3 Niederlage nehmen zu können. Gleichgültig, ob die Tabellensituation den VCT in die klare Favoritenrolle drängt – unser Team hat neuen Optimismus getankt und will vor laufenden Kameras zeigen, dass sie das Volleyballspielen nicht verlernt haben!

TI-apogrossergrott-volley – VCT, Freitag, 27.1.17, 17:50, USI- Halle,

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – Samstag geht´s nach Eisenerz

20161112200555_112Ursache für diese scheinbar dubiose Terminplangestaltung ist die Anberaumung des TV-Spieles im Vorfeld zum Schlager der Herren AVL Hypo – Aich/Dob.

Wie bereits erwähnt, besteht für Eisenerz noch die Möglichkeit, die Meister-Play-off zu erreichen und wird alles daransetzen, Punkte gegen uns zu sammeln. Darüber hinaus haben die Eisenerzerinnen noch eine Rechnung mit den TI-Mädels zu begleichen, denn das Hinspiel in der USI-Halle im Herbst ging mit 3:0 überlegen an die Ti-Volley Mädels.

Es kann davon ausgegangen werden, dass Olaf Mitter sein Team zu einem gemeinsamen Fernsehabend vergattert, um den TI-Mädels auf die Finger zu schauen….

SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz TI-apogrossergrott-volley, Samstag, 28.1.17, 19:00, SH Eisenerz

AVL II: Vorletztes Spiel im Grunddurchgang!

In einem vorgezogenen Spiel der 17. Runde in der AVL II Nord trifft das Team der TI-apogrossergott-volley/2 am Freitagabend im BG Seekirchen auf den dortigen UVV.

Im Hinspiel Mitte November setzte es eine bittere 2:3 Heimniederlage für die TI-Mädels. „Diese Punkte holen wir uns zurück“, meinte Kapitänin Hannah Salzgeber recht selbstbewusst.

Was macht sie so sicher? „Wir haben die Woche gut trainiert und wir wollen unbedingt diesen Sieg. Zudem hat vergangenes Wochenende Melk in Seekirchen gewonnen, nachdem sie bei uns doch ziemlich deutlich unter die Räder gekommen waren. Also rein rechnerisch sollt es sich ausgehen. Allerdings, der Sport hält sich nicht an mathematische Formeln, das ist die Krux dabei…..“, . sprach´s und startete in Training

UVV Seekirchen –  TI-apogrossergott-volley/2, Fr., 27.1.17, 20:30, BG Seekirchen

Was für ein weekend! Dynamik „neu“ auf und neben dem Spielfeld bei der AVL

Kommt, spricht deutsch – genauer gesagt bayrisch, arbeitet knappe 3 Wochen mit den Mädels und holt sich im ersten Meisterschaftsspiel 2017 gleich 3 Punkte ab. Da darf er sich auch ruhig freuen, der Bene Frank, unser Neuer an der Seitenlinie! Übrigens, ein ausgesprochen geglückter Schnappschuss von unserem Fotografen Martin Gamper!

DSC00513-01Nervös waren sie, die Mädels, vor dem Spiel gegen die Wildcats aus Klagenfurt – sollte es gelingen, das vorgegebene Maßnahmenpaket ihres neuen Trainers zu erfüllen? Es sei vorweggenommen – es gelang, mit Ausnahme des dritten Satzes.

Spaß am Spiel, Bereitschaft, um jeden Ball zu kämpfen, Fehlern nicht lange nachzutrauern, Kommunikation am Spielfeld – das waren jene Faktoren „neu“, die den 150 Zuschauern bereits nach nur kurzer Spieldauer aufgefallen waren.

DSC00591-01Und noch etwas blieb nicht verborgen – das motivierende Wirken des Neuen an der Seitenlinie, seine Fehleranalyse und spontane Korrektur bzw. Hilfestellungen nach jedem Ballwechsel.

„Das Lob gebührt den Spielerinnen“ meinte Bene unmittelbar nach dem Spiel. „Sie sind heute ungemein engagiert aufgetreten und haben mit viel Einsatz versucht, das neu Gelernte bereits im Spiel umzusetzen. Größtenteils ist ihnen das auch bestens gelungen. Darauf können sie stolz sein und wir darauf bauen. Jetzt schau ma, was der Freitag bringt.“

DSC00893-01„Diese 3 Punkte waren enorm wichtig für das Selbstvertrauen der Mädels – ich freu mich sehr für sie! Und gratuliere dem Bene zu seinem Einstieg! Es war eine Freude, dem Team beim Spielen und dem Coach beim Betreuen zuzusehen“, meinte ein sichtlich zufriedener TI-Manager Much, der zahlreiche Komplimente für das Team und seinen Betreuer vom fachkundigen Publikum und einigen anwesenden Sponsorenvertretern entgegennehmen durfte – und dies hiermit auch gerne weiterleitet.

DSC00521_1-01Dieser klare 3:1 Sieg gewann am Sonntag gleich noch einmal an Bedeutung, denn die in Innsbruck gezähmten Wildkatzen waren bereits am Sonntagabend im Spiel gegen den Tabellennachbar aus Salzburg wieder zur Stelle und konnten 3 Punkte bei den bekannt heimstarken Salzburgerinnen entführen. Damit ist nun auch die letzte, minimal theoretische Chance für unser Teams, das Meister-Play-Off noch zu erreichen, Geschichte, denn punktemäßig kann unser Team die Wildcats nicht mehr erreichen.

Nun brennt neben den Klagenfurterinnen auch den Salzburgerinnen wieder der Hut, denn sie sind jetzt wieder mitten drin im Kampf um die letzten 2 Plätze für das Meister Play Off. Derzeit hält Salzburg bei 21 Punkten aus 16 Spielen, Klagenfurt (20/16), Eisenerz (16/16) und Perg (16/15).

DSC00404-01„Wir können die letzten 3 Spiele des Grunddurchgangs nun ganz locker angehen. Für uns sind diese Spiele eine ideale Vorbereitung für die Hoffnungsrunde, der vorentscheidenden Phase in unserer nun 20. Bundesligazugehörigkeit“, meinte Manager Much Falkner mit Blick in die nahe Zukunft.
„Dabei treffen wir mit Eisenerz und Perg gleich auf 2 der 4 Kandidaten mit intakten Chancen auf die zwei letzten Startplätze der Meister-Play-Off. Unsere Mädels dürfen bei diesen Spielen mit größten Widerstand rechnen, denn wer spielt schon gern in der Hoffnungsrunde? Das dritte Spiel dieser Serie ist das 48. Derby gegen den VCT am kommenden Freitag um 17:45 Uhr. Erneut ein TV Spiel, trotz größter medialer Konkurrenz – Rodel-WM in Igls und Weltcup der nordischen Kombination in Seefeld.

TI-apogrossergott-volley – ATSC Wildcats Klagenfurt 3:1 (25:21, 25:14, 11:25, 25:16)
Topscorer: Walter (15), Krepper (12), Meindl (11), Resch (10)

Achterbahnfahrt für die TI-apogrossergott-Volley 2

Am Freitagabend in Zirl kam es zum erwarteten Servicespiel gegen die SU inzingvolley. Gar nicht viel zu lachen gab es für die Mädels von Reto Krummenacher. Zu effizient nutzen die Inzingerinnen ihre Routine und Heimhalle aus. Jegliches Aufbäumen er TI-Volley wurde stets rasch unterbunden. Gegen die Topteams der 2. Bundesliga Nord gibt es momentan für die TI noch nicht viel zu holen.

Union Inzing : TI-apogrossergott-Volley/2 3:0 (25:16, 25:19, 25:16)

Am Samstag war das junge Team aus Melk auf Besuch. Im Gegensatz zu Freitag, ein Team aus der unteren Hälfte der Tabelle. Auf dem Papier ein Pflichtsieg – doch für die TI/2 war es vor allem ein Spiel der Revanche. Mit einer sehr schwachen Leistung auswärts, mussten die Innsbruckerinnen im Hinspiel ohne Punkte aus Melk abreisen, und vergaben nicht zuletzt dadurch eine gute Positionierung im oberen Mittelfeld.

Sehr konzentriert ging das Team, angeführt von einer im Service besonders effektiven Kapitänin Hannah Salzgeber, ins Spiel. Im Gegensatz zum Vortag fokussierten sich die Mädels wieder auf Ihre Stärken und die taktischen Vorgaben. Eine tolle Antwort an sich selbst und das Trainerteam führte zu einem klaren 3:0-Sieg. Noch schöner, dass alle Spielerinnen Einsatzzeiten bekamen und so zu diesem wichtigen Sieg beitragen durften.

TI-apogrossergott-Volley/2 : UVF EWS Melk 3:0 (25:13, 25:18, 25:15)

Weiter geht es am kommenden Freitag auswärts in Seekirchen, auch da haben die TI-Mädels noch eine Rechnung offen. Zudem geht es um sogenannte sechs Punkte gegen den direkten Tabellennachbarn. Ende des Grunddurchgangs ist dann wieder in Innsbruck gegen den VC Dornbirn.

u15 Mädels der TI-apogrossergott-volley gut in die Play Off´s gestartet

u15-1: 2 Spiele – 2 Siege im Meister-Play-off
u15-2: 2 Spiele – 2 Siege – in der unteren Play-off
u15-3: 2 Spiele – 2 Niederlagen, eine davon im TI-Derby

u15-1:
Gleich zwei Spiele konnte die U15 Mannschaft, trotz kleinem Kader, am ersten Spieltag des Oberen Playoffs in Mils für sich entscheiden. Das erste Spiel gegen das schon aus dem Grunddurchgang bekannte Team des VC Mils konnten die Mädels mit einer starken Serviceleistung souverän gewinnen. Auch im zweiten Spiel, gegen den noch unbekannten Gegner St. Johann, konnte der erste Satz mit vielen schönen Spielzügen schnell entschieden werden. Ganz anders jedoch der Start in den Zweiten. Zu wenig Konzentration und dadurch eine hohe Eigenfehlerquote spiegelte sich auch gleich im Punktestand nieder (7:7). Jedoch kämpfte sich das Team so schnell aus dem Loch heraus wie es auch rein gerutscht ist und gewann auch diesen Satz schlussendlich doch mit einem klaren 25:12.

u15-2:
Ebenfalls gut gestartet ist die u15-2 im unteren Playoff. Mit 2 Siegen gegen Schwaz und im vereinsinternen Derby gegen die TI-3 setzen sich die Mädels von Trainerteam Karin und Herbert Mark an die Tabellenspitze.

u15-3:
noch nicht ganz gereicht hat es für die Mädels vom Trainerteam Lisa Canal und Steffi Sitz, um den ersten Saisonsieg zu landen. Aber im Spiel gegen Schwaz funktionierte schon so einiges und daher hatten die Schwazer Spielerinnen zu tun, den knappen Sieg nach Hause zu spielen. Weiter so, Mädels, dann steht der 1. Sieg bald ins Haus!

 

Der NEUE ist da – zumindest vorübergehend

Benedikt FRANK gibt seit 3.1.17 die Richtung vor bei den Mädels der TI-apogrossergott-volley.

Ziel ist es, in den vier noch ausstehenden Spielen des Grunddurchgangs Duftnoten zu setzen und in der Hoffnungsrunde (Teams auf den Rängen 7 – 10) ab Ende Februar den Ligaerhalt vorzeitig zu fixieren.

Bene, wie er in Volleyballkreisen genannt wird, ist voraussichtlich ab Mitte /Ende März auch schon wieder Geschichte, denn er hat ein Engagement in der deutschen Bundesliga, wo er ab Mitte /Ende März tätig sein wird.
„Ich hatte grad a bissl Zeit, deshalb habe ich auch nicht lange herumüberlegt, als mich der Anruf aus Innsbruck erreicht hatte“ meint Bene, und ergänzt augenzwinkernd „und Skifahren tu ich auch gerne – ist ja ein Traum hier in Innsbruck, die Berge direkt vor der Nase. Da konnte ich ja gar nicht nein sagen!“

IMG_0602In der ersten Jännerwoche lernten die TI-Mädels ihren Neuen gleich einmal richtig kennen – mit zwei Trainingseinheiten – pro Tag! Feiertag und Sonntag gab´s keinen. Inzwischen hat sich der Trainingsumfang wieder auf Normalmaß (5 Einheiten pro Woche) eingependelt, nicht so die Trainingsinhalte und Intensität.

 

IMG_0595Wer ist nun dieser NEUE, der vorübergehend den TI-Mädels Beine macht?
Der 36-jährige Nürnberger machte erstmals auf sich aufmerksam, als er mit dem TV Altdorf (Nürnberg) 5 Mal in Serie den Aufstieg in die nächst höhere Liga schaffte – und das mit unverändertem Spielerkader!

Die 2. Station war der SV Lohhof. Er agierte dort von 2008 – 13 in der 1. und 2. dt. Bundesliga. Die geilste (Originalton…) Saison dort war das 2011er Jahr – Sieg in der deutschen Bundesmeisterschaft mit der u20, 3. mit der u18, 2. mit der u16 und Meister in der 2. Liga.

IMG_0599Anschließend folgte der Köppenicker SC (Berlin) in der 1. dt. Bundesliga, 15/16 war er beim USC Münster für Technik und Athletik verantwortlich.
Parallel dazu war Bene in den u18 und u20 Nationalteams des deutschen Volleyballverband als Co-Trainer und Teammanager im Einsatz.

Und jetzt ist er bei der TI-apogrossergott-volley.
Wie`s dazu gekommen ist?
Kennengelernt hat man sich vor Jahren bei der YAT – der Youth Alpen Trophy, wo sich Jahr für Jahr die Volleyball Elite die Türklinke in die Hand gibt. Vertieft hat sich in Folge die Freundschaft bei einigen Trainingsspielen in seiner Zeit bei Lohhof.
Soviel zum „Neuen“.

IMG_0591Nicht viel Neues gibt es von den anderen „Baustellen“ im Team der TI-apogrossergott-volley: Kapitänin Steffi Daxböck wird nach ihrer Mandel OP erst wieder im Februar zum Team stoßen können, Steffi Krepper kuriert ihre Grippe aus, wie so viele andere auch im Land hüstelt die Eine, schnupft die Andere. Wir hoffen für die Betroffenen, dass sie die anklopfende Grippe abschütteln können, denn….

….am Samstag beehren uns die Wildcats aus Klagenfurt!

Ein Team, das den kurzfristigen Abgang von Katrin Holzer in die 1. dt. Bundesliga und den Trainerwechsel auch nicht so perfekt verkraftet, wie es sich das erhofft hatte und derzeit mit 17 Punkten am noch nicht gesicherten 6. Platz liegt. Denn dicht auf den Fersen liegen ihnen Eisenerz und Perg mit je 12 Punkten.

Aus diesem Grund werden sie mit ausgefahrenen Krallen und aufgestellten Nackenhaaren antanzen, um den Meister-Play-off Platz so rasch als möglich absichern zu können.

Es wird auf alle Fälle eine spannende Geschichte und ein würdiger Schlusspunkt eines langen Volleyball-Samstages, der um 14:00 mit dem Spiel von Hypo 2 gegen St. Pölten beginnt. Das unmittelbare Vorspiel bestreitet unser AVL II Team gegen UVF Melk um 16:30 Uhr.

TI-apogrossergott-volley – Wildcats Klagenfurt, 21.1.17, 19:00 USI – Halle

Letzter DLLA Spieltag mit packendem Derby beider TI Mannschaften!

Am Samstagnachmittag startete der letzte Spieltag der Damen Landesliga A und in Innsbruck standen sich die beiden Teams der TI sowie der VT WeerKolsass in der Leitgebhalle gegenüber.

Im ersten Spiel trafen die Mädels der TI-1 auf den Gast aus Weer/Kolsass:

Der erste Satz verlief zunächst ausgeglichen, bis eine starke Serviceserie der TI einen soliden Fünf-Punkte-Vorsprung einbrachte, der fast bis zum Satzende gehalten werden konnte. Aber eben nur fast, denn beim Stand von 23-18 punkteten die Gegner bis zum Ausgleich, mussten dann jedoch den Satz an die Turnerschaft abgeben (25:23)

Im zweiten Satz stand die Abwehr auf Seiten der TI kompakter und im Angriff konnte man die eigenen Stärken deutlich besser in Punkte verwandeln. So erkämpfte sich die Mannschaft aus Innsbruck eine immer größer werdende Führung und konnte auch den zweiten Satz für sich entscheiden (25:16)

Mit einem 7:1 Vorsprung gelang einer super Start in den dritten Satz, in dem auf Seiten der TI einige personelle Veränderungen vorgenommen wurden und es zeigte sich, dass dadurch dem starken Auftreten der Mannschaft im Angriff kein Abbruch getan war. Die anfängliche Führung konnte beinahe bis zum Satzende verteidigt werden. (25:20)

Das zweite Spiel, das Derby: Spannung bis zum Schluss

Beim Schlagabtausch der beiden Innsbrucker Mannschaften konnten die Mädels der TI-1 im ersten Satz nach einem leicht besseren Start und einer guten Serie im Service mit 14:7 in Führung gehen und den gewonnen Vorsprung souverän bis zum Satzgewinn verteidigen. (25:18)

Ohne Veränderung der Aufstellung gingen beide Teams in den nächsten Satz, in dem der Kampfgeist der jungen, zweiten Mannschaft auf einmal geweckt war. Trotz einiger Unterbrechungen aufgrund von Schwierigkeiten mit der Aufstellung erlangten sie eine beachtliche Sechs-Punkte-Führung beim Stand von 11:17. Zeit für Veränderung im Spiel der ersten Mannschaft: Ein Doppelwechsel sollte neuen Schwung in den Angriff bringen und das tat er auch. Beim 22:22 Ausgleich wurde der Satz nochmal richtig spannend, konnte jedoch von der TI-2 mit 23:25 für sich verbucht werden.

Der dritte Satz ähnelte eher wieder dem ersten und dem erfahrenen Team der TI-1 gelang es einen soliden Vorsprung zu erkämpfen und bis Satzende zu halten. (25:17)

Genau umgekehrt sah der Anfang vom vierten Satz aus, als sich die Mädels der zweiten Mannschaft früh eine Führung erarbeiten konnten und bis zum 17:23 diese auch souverän verteidigten. Zwar gelang es der Ersten nochmal auf 22:23 heranzukommen, doch zwei Punkte auf Seiten der jungen Mannschaft, ließ die Partie in einen finalen, fünften Satz gehen. (22:25)

Der Entscheidungssatz verlief anfangs zu Gunsten der TI-2 (3:6), beim Seitenwechsel jedoch war wieder die erste Mannschaft vorne (8:6). Von da an kämpften beide Teams bei voller Lautstärke um jeden einzelnen Punkt. Beim Stand von 10:12 mussten die Spielerinnen der ersten Mannschaft nochmal alle Kräfte mobilisieren und es gelangen vier Punkte in Folge zum ersten Matchball der Partie. Diesen wehrten die Mädels der TI-2 noch souverän ab. Nach einer Auszeit schaffte es dann die TI-1 den Punkt zu gewinnen und das Derby für sich zu entscheiden. (15:13)

Im letzten Spiel des Tages trafen nun der VT WeerKolsass auf die TI-2:

Noch voll motiviert von ihrer starken Leistung im Spiel gegen den Vereinskollegen, startete die zweite Mannschaft der Turnerschaft vollkommen überlegen in den ersten Satz und nutzte die anfängliche Schwächephase auf der Gästeseite zu einem 25:11 Satzgewinn aus.

Im zweiten Satz fanden die Gäste nun deutlich besser ins Spiel und auf Seiten der Innsbruckerinnen schlichen sich nach und nach die ersten Konzentrationsfehler ein. So gelang es den Gäste zum ersten Mal einen Satz für sich zu entscheiden. (16:25)

Ähnlich verlief auch der dritte Satz der Partie, in dem wieder die Gäste für sich anschreiben konnten. (18:25)

Erst im vierten Satz war der Siegeswille der Gastgeber wieder vollkommen entfacht und man lieferte sich zum Ende des Satzes hin ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Leider gelang es nicht die Satzbälle beim Stand von 25:24 bzw. 26:25 zu verwerten und man musste sich schlussendlich mit 27:29 den Gästen geschlagen geben.

TI Volley 1 – VT WeerKolsass: 3:0 (25:23, 25:16, 25:20)
TI Volley 1 – TI Volley 2: 3:2 (25:18, 23:25, 25:17, 22:25, 15:13)
TI Volley 2 – VT WeerKolsass: 1:3 (25:11, 16:25, 18:25, 27:29)

Erfolgreicher Start ins 2017 für die AVL2 in MIls

Nach langer Feiertagspause ging es endlich wieder um Punkte. Zum Jahresauftakt gastierte das Team von Reto Krummenacher in Mils. Ein kleines (ersatzgeschwächtes) Team erwartete Hannah und Co in gewohnt kleiner Halle.

20161119164132_76Mit einer fast fehlerfreien Vorstellung und starkem Service startete die TI/2 ins Spiel und sicherte sich mit 25:17 Satz 1. So richtig flüssig war die Leistung noch nicht – die lange Pause war dem Team wahrlich noch anzumerken. Trotz gutem Start in Satz 2 (11:7), wurde es noch unerwartet spannend. Ging es doch mit einem klaren 16:11 für Mils in die zweite Technische Auszeit. Diese neun Eigenfehler hätte fast den Satz gekostet, aber eben nur fast. Viele Ruhe und Geduld war gefragt… und gerade noch rechtzeitig besonnen sich die Gäste ihrer Stärken und drehten den Satz zum 25:22 für die TI-apogrossergott-Volley.

20161119164014_73Satz 3 war schlussendlich der kürzeste des Abends und ging insbesondere dank der effizienteren Angriffsleistung ungefährdet an das erfahrenere Gästeteam (25:19).

 

 

 

20161119154702_15Nun stehen noch vier Spiele im Grunddurchgang an, drei davon gegen direkte Konkurrentinnen um eine gute Platzierung für den Frühlingsdurchgang. Am kommenden Freitag (in Zirl gegen Inzing) und Samstag zu Hause gegen Melk steht das nächste Doppelwochenende an. Bis dahin sind nun sicher auch wieder alle Rädchen bei der TI/2 wieder im Schliff…

3:2 Sieg vs. SU Inzing!

Zwei Tage nach dem knappen Sieg über die USI-Mannschaft ging es für die TI-Volley Herren gegen SU Inzing darum den 3. Platz in der Tabelle zu fixieren um am Aufstiegsplayoff für die AVL 2 teilzunehmen.

Voller Motivation und mit viel Einsatz startete die junge Mannschaft ins Spiel. Trotz guter Leistung verlor man den 1. Satz mit 23:25. Zwei weitere spannende Sätze später führte Inzing mit 2:1. Ab diesem Zeitpunkt spielte die TI-Volley wie ausgetauscht und mit großartiger Stimmung um den 4. Satz mit 25:12 zu gewinnen. Auch im entscheidenden 5. Satz zeigte man eine solide Leistung, die mit dem Endstand von 15:13 belohnt wurde.

Wir freuen uns auf das AVL 2 Aufstiegsplayoff und den Frühjahresdurchgang in der HLLA!