Medien Archiv

AVL: TI-Teamgeist-Volley liebt den Nervenkitzel !

Nach 2:0 Führung mit 4:8 im Entscheidungssatz zurück, letztlich doch mit 17:15 knapp die Nase vorne und 2 Punkte am Konto

Verrücktes Spiel:
nach verhaltenem 1. Satz (25:22) den Zweiten dominiert (25:16), im Dritten immer knapp hinterher, letztlich mit 22:25 verloren, im Vierten kein probates Gegenmittel gegen die kämpferisch starken Klagenfurterinnen gefunden (20:25) und im Fünften beinahe schon aussichtslos zurück.


Dann aber ergriff Rachel Gerling die Initiative und gab dem Spiel die entscheidende Wende gab. Zuvor mussten aber 2 Matchballe der Gäste abgewehrt werden.
Sensationelle Leistung von Monika Chrtianska, die an diesem Abend nicht zu halten war und mit 28 Punkten zur Topscorerin avancierte.
Ebenfalls stark: Traxler und Plattner (je 16), Gerling (13)
Mehr anzeigen

 

wu19: mit drei souveränen Siegen auf den Meister-Play-Off-Zug aufgesprungen.

Nächste Stationen: 17.1.15 und 25.1.15 (?).

Gerade mal 64 Punkte in 6 Spielen ließen Kapitänin Eva Meindl und ihr Team am Abschlusstag des Grunddurchgangs der u19 Meisterschaft zu.
Monika Chrtianska wurde eine Auszeit gegönnt, Danijela Racic stand ihrem Team gerade wieder genesen auf der Betreuerbank zur Seite, Linda fehlte lerntechnisch.

Neben den AVL und AVL II erprobten Spielerinnen Eva Meindl, Steffi Krepper, Vanessa Plunser und Theresa Hauser wussten Vanessa Lupinkski, Nicola Krestan, Nadja Keplinger und Aufspielerin Magdalena Wildt zu gefallen. Die Teilnahme an der DLL zeigt offensichtlich ihre Wirkung!
Bravo Mädels!
2014-11-26 Volders_00045 2014-11-26 Volders_00044 2014-11-26 Volders_00026 2014-11-26 Volders_00015

 

wu15: nicht ganz nach Wunsch lief es unserem u15 Team in der Auftaktrunde der Meister-Play-Off.

Ein Bericht von Eva Werlberger:

Am 14.12 trafen wir uns um 09:00 Uhr in der Halle in Mils, wo wir uns schon im ersten Spiel gegen den Gastgeber beweisen mussten. Schnell zogen die Milser Spielerinnen in Führung doch genauso schnell holten wir auch wieder auf. So konnten wir den ersten Satz, wenn auch das Publikum sehr gegen uns war und die Schiedsrichterin sich gern beeinflussen ließ, für uns entscheiden. (25:21).
Den zweiten Satz mussten wir, aufgrund der schlechten Motivation, abgeben und auch im dritten Satz fanden wir den Anschluss nicht mehr (21:25, 5:15).

Nach kurzer Teambesprechung starteten wir mit neuer Kraft in das nächste Spiel, wo die Mädchen von Inzingvolley unsere Gegnerinnen waren. Im ersten Satz mussten wir schnell viele Gegenpunkte einstecken, da wir unteranderem zu viele Eigenfehler machten. Im zweiten Satz ging es jedoch bergauf, auch durch die aufbauende Motivation durch unsere Trainerinnen.
Im spannenden dritten Satz mussten wir uns nach langem Kampf letztlich doch geschlagen geben.

So gingen wir zwar mit zwei Niederlagen nach Hause, doch wir lassen unsere Köpfe nicht hängen und werden weiterhin für unseren Stockerlplatz kämpfen.

IMG_4850-2 IMG_4854 IMG_4856

u12: mit zwei Siegen Platz 2 verteidigt und souverän in das Meister-Play- Off eingezogen.

Das Team von Trainer Herbert Mark feierte auch am letzten Spieltages des Grunddurchgangs zwei klare Erfolge gegen Mils und Inzing und hat sich damit Platz 2 (9 teilnehmende Teams) nach dem Grunddurchgang gesichert.

Belohlavek Anna, Caria Elisa, Leiner Sonja, Mayr Lena, Music Samra, Sommer Lilli und Vafajoo Kiana werden ab dem 17.1. alles daran setzen, eine Medaille für die TI-Teamgeist-Volley zu holen!

Sie werden es mit den Teams von VCT 1, VCT 2, VC Brixental und dem VC Raika Volders zu tun bekommen.

Weitere Spieltage: 28.2., 14.3. und 18.4.15
Sie zeigen ihr Können auch gern einem großen Publikum! Merken Sie sich die Termine  schon einmal vor!

 

Start in die Rückrunde – die Wörthersee-Löwinnen treten erstmals in der USI-Halle an

Die Aufsteigerinnen aus Klagenfurt sind zwischenzeitlich in der AVL angekommen und jederzeit für eine Überraschung gut – selbst Tabellenführer  Graz ließ in Klagenfurt einen Punkt liegen!
Die Mädels von Marco Angelini werden daher gut beraten sein, entsprechend engagiert ans  Werk zu gehen!

Das erste Spiel der Rückrunde oder das letzte Heimspiel vor Weihnachten – wie man es dreht und wendet, eine leichte Aufgabe wird das Spiel der TI-Damen am kommenden Samstag gegen die Wörther-See-Löwen nicht.

Sie sind die Aufsteiger der Saison und das mit Recht. Der VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt hat es schon manchem Favoriten nicht leicht gemacht. Der Tabellenführende aus Graz oder die Spielgemeinschaft aus Salzburg mussten sogar über fünf Sätze gehen, um einen äußerst knappen Sieg davon zu tragen. Für das Team um Marco Angelini war das Aufeinandertreffen mit den Klagenfurterinnen das erste Spiel der Saison. Auch wenn damals ein Sieg eingefahren werden konnte, anerkennende Worte des TI-Trainers für ihre Abwehrleistung hatte er schon zu diesem Zeitpunkt und auch mit seiner Prophezeiung, dass sich einige Teams an den Löwinnen die Zähne ausbeißen würden, hatte er Recht. Das heißt für die Teamgeister, dass sie auf der Hut sein und die Gegner respektvoll in der USI-Halle empfangen werden.

Ob Sieg oder Niederlage, gefeiert wird nach dem Spiel in jedem Fall. Zusammen mit den Sponsoren wird eine Weihnachtsfeier veranstaltet, für das das Catering Meraner allerlei Leckereien auftischen wird. Außerdem feierte Trainer Marco Angelini diese Tage seinen 60. Geburtstag – das sollte doch Glück genug für das Spiel bringen.

Lokalderby in Mils um den zweiten Tabellenplatz

Beide Teams haben je  3 Siege und 2 Niederlagen am Konto.
Beide Teams wollen unbedingt in die Meister-Play-off.  Dazu ist Platz 2 erforderlich.

Ein heißes Duell ist zu erwarten.

Bei diesem Spiel wird Magan Prieto an der Seitenlinie stehen und das Team betreuen. Sie springt für Trainer Jonas Personeni ein, der als FIVB Schiedsrichter beim World-Tour-Open in Mangaung (Südafrika) im Einsatz steht.

VS Mils, Sa., 13.12., 17:00

Ö-Cup – ¼-Finale: Aus gegen MEVZA Team Wildcats Klagenfurt nach einer 2:0 – Führung

Nur 31 Stunden nach der Rückkehr aus Melk hieß es wieder einsteigen in den Bus, diesmal mit dem Ziel Klagenfurt.

Im Vorfeld hatte es sehr viel Diskussion um die Spielansetzung zu diesem Termin gegeben. Deshalb hatte es zunächst danach ausgesehen, dass drei Teamgeister berufsbedingt die Reise nicht mitmachen könnten. Mit großem Einsatz und Dank dem Entgegenkommen der Arbeitgeber und dem Verständnis der Mitarbeiter war es zumindest Kapitänin Daniela Traxler und Steffi Daxböck sprichwörtlich in letzter Minute doch noch möglich, die Fahrt in den Süden Österreichs mitzumachen.

Mit Lena Vogrin (Kreuzbandriss), Lisa Vogler (Job) und Rachel Gerling – als US Staatsbürgerin nicht im Ö-Cup einsatzberechtigt – fehlten vom Start weg drei von 12 TI-Mädels. Steffi Krepper, die nach dem Campylobacter-Befall immer noch mit den Nachwehen zu kämpfen hat, trat die Reise für den Fall der Fälle nach Klagenfurt zwar an, machte sich aber schon von vornherein keine allzu großen Hoffnungen auf lange Einsatzzeiten. Beachtenswert ihr Teamgeist, genauso wie jener der beiden jungen AVL II Spielerinnen, Danijela Racic und Laura Holzer von der AVL II, die, um das Spielerkontingent zu komplettieren, dankenswerterweise eingesprungen sind und die Reise ebenfalls mitgemacht haben.

Das Team um Kapitänin Daniela Traxler kam sehr gut aus den Startlöchern und wies zum 2. Technischen Timeout bereits einen komfortablen Vorsprung von vier Punkten auf. Gegen Ende des Satzes wurde es zwar noch einmal eng, aber erstmals wurden die Seiten mit einer 1:0 Führung der TI-Teamgeist-Volley gewechselt.

Die Mädels von Marco Angelini blieben am Drücker und führten auch zu Beginn des letzten Viertels des 2. Satzes bereits mit 19:12! Eine kurze schöpferische Pause brachte die Wildcats zunächst zum 22:18 heran, beim Stand von 24:18 benötigten Traxler & Co jedoch noch vier Satzbälle, um auf 2:0 stellen!

Im dritten Satz stellte Wildcats Coach Casar die Formation um und bewirkte damit, dass das Spiel der Klagenfurterinnen Fahrt aufnehmen konnte. Zur zweiten technischen Auszeit führen die Gastgeberinnen 16:10. Die Teamgeister kämpften sich zurück und verkürzten auf 13:17 und in weiterer Folge auf 19:22. Doch gleich den ersten Satzball verwertet Katharina Holzer und stellt auf 25:20 bzw. 1:2 in Sätzen.

Auch im vierten Satz rissen sich die Teamgeister am Beginn sofort einen 4-Punkte Rückstand auf, den sie den gesamten 4. Satz lang nicht mehr legalisieren konnten. Beim Stand von 19:15 gelang es den Wildcats, zusätzlich den Turbo zu zünden und konnten mit einem 25:17 den Satzgleichstand herstellen. Da war er also, der allseits unbeliebte 5.Satz! Die Klagenfurterinnen wussten ihren Lauf auszunutzen, während die Teamgeister völlig neben den Schuhen standen.

Beim Stand von 1:8 wurden letztmalig die Seiten gewechselt, Saria Gschöpf setze dem Spiel mit einem glücklichen Angriffspunkt den Stempel auf – 15:5, damit ein 0:2 mit viel Energie und Kampf in ein 3:2 verwandelt, das den Aufstieg in das Ö-Cup – Halbfinale bedeutet. Für die TI-Mädels heißt es, wie schon im Vorjahr, mit einer Niederlage gegen die Wildcats im ¼-Finale Abschied vom Ö-Cup Bewerb zu nehmen. Sie hatten in den ersten beiden Sätzen groß aufgespielt und den Favoriten an den Rand einer Niederlage gedrängt, agierten aber nicht couragiert genug, den Überraschungssieg zu landen.

Wildcats Klagenfurt  –  TI-Teamgeist-Volley – 3:2 (23:25 / 22:25 / 25:20 / 25:17 / 15:5), 2h 2 Min
Unsere Topscorerinnen:    Monika CHRTIANSKA (20), Daniela Traxler (13), Dinka Taletovic (10) Steffi DAXBÖCK (7)

20141206-194801-DSC00171 20141206-194834-DSC00180 20141206-195023-DSC00188 20141206-195107-DSC00200 20141206-201538-DSC00326 20141206-204207-DSC00390 20141206-205044-DSC00438 20141206-205832-DSC00495 20141206-211926-DSC00594 20141206-212125-DSC00606 20141206-212626-DSC00634

UVF EWS Melk mutiert zum Favoritenschreck!

Für den knappen 3:2 Sieg (25:13 / 22:25 / 22:25 / 25:14 / 15:13) mussten sich die Teamgeister enorm strecken und nach dem Hartberg-Spiel vor einer Woche erneut in die Verlängerung gehen, um letztlich gerade noch mit einem blauen Auge die Heimreise antreten zu können.

War das kleine Malheur am Beginn der Fahrt vielleicht ein erster Warnhinweis? Wäre zwar nicht unbedingt notwendig gewesen, aber mit einem starken Partner, dem Reifenteam Varga in Thaur, ist auch der Spike der etwas anderen Art kein Problem!

Melk hatte bekanntlich in der Vorrunde beim Tabellenzweiten Graz einen Punkt entführt. Zur Überraschung der gesamten Liga. Man war also gewarnt und durfte davon ausgehen, dass Melk durch diesen Erfolg anständig Selbstbewusstsein getankt haben wird. Im ersten Satz war davon jedoch noch nichts zu bemerken – zu deutlich war der Unterschied am Feld. Melk wusste kein Mittel gegen die hart und schnell vorgetragenen Angriffe sowie den raffiniert geschlagenen Serviceserien. Die UVF’lerinnen schafften gerade noch, im ersten Satz doppelstellig zu werden (13:25).

Im zweiten Durchgang gelang es den Teamgeistern nie, die ständige Führung entscheidend auszubauen. Zwei, drei vermeidbare Eigenfehler gegen Ende des Satzes, ein wenig Ballglück des Gegners – schon war´s geschehen. Melk glich aus, das zahlreich erschienene Publikum erwachte von der Nebelstarre. Diesen Aufwind nützend stand den Melkerinnen nun auch das Glück des Tüchtigen bei. Besonders auffallend an diesem Abend – Katharina Jusufi. Sie musste einen besonderen Pakt mit dem Nikolaus  – oder  war´s der Krampala? – abgeschlossen haben – ihr gelang an diesem Abend einfach alles, konnte selbst von hohen Block der Teamgeister nicht eingebremst werden – 26 Punkte sprechen eine deutliche Sprache.

Der dritte Satz war in Summe eine Kopie des Zweiten – knappe Führung der TI-Mädels bis zum letzten Viertel, dann gelang es Melk, den Spielstand zu drehen und den Satz für sich zu entscheiden – 2:1 Satzführung der Melkerinnen! Jetzt waren die Melker Fans so richtig in Fahrt, die Teamgeister hingegen schienen schwer angeschlagen zu sein.

Zum Paarlauf bis zum 14:14 gestaltete sich der 4. Satz. Bei diesem Spielstand kam Zuspielerin Tina Plattner zum Service. Es schien, als wäre ihr der Spielverlauf zu bunt. Sie nahm das Heft in die Hand und verhalf ihrem Team mit einer starke Serviceserie zu einem schnellen Satzgewinn (25:14). Satzausgleich, zumindest 1 Punkt war einmal fixiert.

Jetzt musste die Entscheidung fallen. Beim Stand von 8:12 schien der Satz schon so gut wie verloren – als es abermals Zuspielerin Tina gelang, mit ihrem Service starken Druck auszuüben und ihrem Team den Weg zum 15:13 Sieg zu ebnen.

Das Spiel erinnerte stark an das vergangene Heimspiel der Teamgeister gegen Hartberg – mit sehr starkem Beginn und konzentriertem Auftritt des gesamten Teams. Es folgte der Filmriss, dem Gegner wurde (wieder) auf die Beine geholfen, um anschließend hart kämpfend zumindest 2 Punkte ins Trockene zu bringen. Hier wird Coach Marco Angelini in den nächsten Tagen einiges zum analysieren haben.

Mit dem leichtfertig verschenkten Punkt gegen Hartberg sind des nun in Summe bereits 2 Pünktchen, die in der Meisterschafts-Marschtabelle fehlen. Kein Weltuntergang, aber im Hinblick auf eine bessere Ausgangsposition beim Start in der Meister-Play-Off ein Wermutstropfen der u.U. nicht wieder gut zu machen ist.

Für die Bilddokumentation des ersten Teils der Reise zeichnet, wie immer, Martin Gamper verantwortlich – besten Dank dafür!

UVF EWS Melk – TI-Teamgeist-Volley 2:3 (13:25 / 25:22 / 25:22 / 14:25 / 13:15) 1h 54′.
Topscorer: Gerling und Chrtianska (je 19), Traxler (11), Daxböck und Plattner (je 10)

Nächstes Spiel: heute, 8.12.14, 16:00 Klagenfurt, Ö-Cup – 1/4-Finale

20141206-214555-DSC0076020141206-124758-DSC0966620141206-124821-DSC0967020141206-161456-DSC0976820141206-173834-DSC0977120141206-173902-DSC0977320141206-174023-DSC0977620141206-181523-DSC0978320141206-182451-DSC0982220141206-185300-DSC0987020141206-185609-DSC0987220141206-185841-DSC0988220141206-200141-DSC0025720141206-201126-DSC0030820141206-201253-DSC0031620141206-201257-DSC0031820141206-201821-DSC0034420141206-205713-DSC0048420141206-205901-DSC0049820141206-212002-DSC0060120141206-212611-DSC0063020141206-213032-DSC0064420141206-213312-DSC00659-Bearbeitet20141206-214328-DSC0073220141206-214449-DSC0074820141206-214515-DSC0075220141206-214734-DSC0077520141206-214743-DSC0078020141206-214824-DSC00786

Teamgeister der TI-Volley wieder einmal auf Tournee durch Österreich!

Das verlängerte Wochenende steht für die TI-Teamgeist-Volley ganz im Zeichen des Volleyballs und dafür spulen sie wieder viele Kilometer ab – 1660, um ganz genau zu sein. Das entspricht übrigens der Strecke Innsbruck – Palermo…..

Am Samstag geht die Reise nach Melk, zum letzten Spiel der ersten Runde im Grunddurchgang der AVL und am Montag treffen sie im Ö-Cup Viertelfinale auf die Wildcats aus Klagenfurt, wo sie noch eine Rechnung zu begleichen haben.

Terminlich steht wieder alles gegen die Mannschaft aus Innsbruck. Aus hallentechnischen Gründen und wegen Überschneidungen des Ö-Cup Halbfinales mit einem Trainingslehrgang der Nachwuchs-Nationalteams 96 bzw. 98 war eine Verschiebung des Ö-Cup Viertelfinales auf Sonntag den 7.12 bzw. 14.12 nicht möglich. Das Team um Marco Angelini muss gleich zwei lange Reisen, sprich vier Fahrten an einem Wochenende auf sich nehmen. Und beim Cup-Spiel am Feiertag auf drei Mannschaftsstützen verzichten….DANKE, ÖVV!

Am Samstag sind die Teamgeister bei der SG UVF EWS Melk zu Gast. Mit 4 Punkten reihen sich die Niederösterreicher vorerst nur auf dem vorletzten Platz ein. Das soll die TI-lerinnen aber nicht in Sicherheit wiegen, denn die Mannschaft aus Melk, scheint langsam in Fahrt zu kommen. Letzten Samstag haben sie es jedenfalls dem UVC Holding Graz nicht leicht gemacht. Der Zweitplatzierte hatte mit ihnen sichtlich zu kämpfen und musste bis in die Verlängerung gehen, um einen 2-Punkte Sieg mit nach Hause nehmen zu können.
Auch die TI-Damen haben sich zu diesem Zeitpunkt gegen Hartberg schwer getan, doch sie waren krankheitsbedingt noch nicht ganz auf der Höhe. Am Samstag sollten alle Spielerinnen wieder langsam bei ihren Kräften sein.

Die Wildcats stellen in der heurigen Saison ihr Können in der mitteleuropäischen Liga (MEL) unter Beweis. Schon in der Vergangenheit waren die Begegnungen der beiden Mannschaften immer spannend mit unvorhersehbarem Ausgang. In der AVL ging das Duell unentschieden aus, beide Mannschaften durften mit jeweils einem Sieg die Heimreise antreten. Im Ö-Cup, ebenfalls im 1/4-Finale, kickten die Wildkatzen die Teamgeister allerdings aus dem Rennen, das bedeutet, dass die Innsbruckerinnen auf jeden Fall noch eine Rechnung offen und zu begleichen haben.

SG UVF EWS Melk  –  TI-Teamgeist-Volley Samstag, 06.12.14 – 18:30 Uhr SH Stift Melk

ATSC Wildcats Klagenfurt  –  TI-Teamgeist-Volley Montag, 08.12.14 – 16:00 Uhr BG Lerchenfeldstraße

20141129-204704-DSC08559 20141129-211052-DSC08665 20141129-211003-DSC08652 20141129-210600-DSC08621 20141129-204546-DSC08538 20141129-203443-DSC08489 20141129-200654-DSC08275 20141129-200859-DSC08297 20141129-201706-DSC08360 20141129-195307-DSC08200 20141129-193939-DSC08070 20141129-194133-DSC08083 20141129-195045-DSC08168