TI-Murauer Volley auf breiter Basis spitze!

Nach sieben Spielen in knapp vier Wochen winkt das TI-Aushängeschild unter der Führung von Roe Hernandez und Much Falkner vom zweiten Platz der höchsten Österreichischen Liga. Die TI-Murauer Volley ist wieder absolute Spitze!

Doch nicht nur in den Hallen von Restösterreich holen sich die TI-Mädls mit harten Angriffen und unbarmherzigen Blocks den gegnerischen Respekt, sondern auch auf Tiroler Boden. Die Olympiaqualifikationspause in der Austrian Volley League gibt eine gute Gelegenheit auch mal den starken Meisterschaftsbeginn der Nachwuchsmannschaften unter die Lupe zu nehmen. Viele tolle Ergebnisse gibt es hier schon zu berichten!

Die Landesligadamen rund um Lukas Mark stehen mit zwei Siegen aus ebenso vielen Spielen an der Spitze der höchsten Tiroler Liga; nach Verlustpunkten sogar ganz oben auf dem ersten Platz. Nicht minder erfolgreich die Burschen in Tirols Landesliga-A. Auch sie stehen sowohl in der Meisterschaft als auch im Cup noch ohne Niederlage zu Buche.

Ebenfalls höchst erfolgreich in die heurige Meisterschaft gestartet sind die Juniorinnenmannschaften. Die wU19-1 unter Führung von Roe Hernandez steht nach zwei 3:0-Siegen auf Platz 1, und auch die zweite Mannschaft von Lukas Mark konnte sich bereits nach zwei Spielen den ersten Punkt gut schreiben lassen.

An der Spitze der Jugendmeisterschaft steht noch ohne Satzverlust auch eine Mannschaft der TI-Murauer Volley. Die wU17-1 rund um Trainer Mike Muigg-Spörr hat nach zwei Spielen vier Punkte und hält nach Verlustpunkten den 1. Platz. Noch Lehrgeld bezahlen musste bisher die U17-2, das eigentliche Schülerinnenteam der TI-Volley. Genauso wie ihre männlichen Kollegen der U17 konnten sie bis dato noch keinen Satz für sich entscheiden.

Was den Schülerinnen in der U17 noch verwehrt geblieben ist, schafften sie dafür in der wU15. Nach einem 2:0 Sieg und einer knappen 1:2 Niederlage stehen die Mädls von Nina Moretti auf dem zwischenzeitlichen dritten Platz.

Während die Kleinsten (U11/12) noch keine Spiele bestreiten durften, stiegen die Midi-Mädls (U13) mit zwei klaren 2:0 Siegen in die heimische Meisterschaft ein, und stehen momentan auf Platz 3.

Summa summarum, die TI-Murauer Volley zeigt bereits wieder groß auf. Kein anderer Verein in Tirol ist momentan so erfolgreich, geschweige denn so breit aufgestellt; mit einem Team in jeder Liga — von den ganz Kleinen U11 bis zu den ganz Großen in der Austrian Volley League: TI-Murauer Volley ist auf breiter Basis absolute Spitze!!!Nach sieben Spielen in knapp vier Wochen winkt das TI-Aushängeschild unter der Führung von Roe Hernandez und Much Falkner vom zweiten Platz der höchsten Österreichischen Liga. Die TI-Murauer Volley ist wieder absolute Spitze!

Doch nicht nur in den Hallen von Restösterreich holen sich die TI-Mädls mit harten Angriffen und unbarmherzigen Blocks den gegnerischen Respekt, sondern auch auf Tiroler Boden. Die Olympiaqualifikationspause in der Austrian Volley League gibt eine gute Gelegenheit auch mal den starken Meisterschaftsbeginn der Nachwuchsmannschaften unter die Lupe zu nehmen. Viele tolle Ergebnisse gibt es hier schon zu berichten!

Die Landesligadamen rund um Lukas Mark stehen mit zwei Siegen aus ebenso vielen Spielen an der Spitze der höchsten Tiroler Liga; nach Verlustpunkten sogar ganz oben auf dem ersten Platz. Nicht minder erfolgreich die Burschen in Tirols Landesliga-A. Auch sie stehen sowohl in der Meisterschaft als auch im Cup noch ohne Niederlage zu Buche.

Ebenfalls höchst erfolgreich in die heurige Meisterschaft gestartet sind die Juniorinnenmannschaften. Die wU19-1 unter Führung von Roe Hernandez steht nach zwei 3:0-Siegen auf Platz 1, und auch die zweite Mannschaft von Lukas Mark konnte sich bereits nach zwei Spielen den ersten Punkt gut schreiben lassen.

An der Spitze der Jugendmeisterschaft steht noch ohne Satzverlust auch eine Mannschaft der TI-Murauer Volley. Die wU17-1 rund um Trainer Mike Muigg-Spörr hat nach zwei Spielen vier Punkte und hält nach Verlustpunkten den 1. Platz. Noch Lehrgeld bezahlen musste bisher die U17-2, das eigentliche Schülerinnenteam der TI-Volley. Genauso wie ihre männlichen Kollegen der U17 konnten sie bis dato noch keinen Satz für sich entscheiden.

Was den Schülerinnen in der U17 noch verwehrt geblieben ist, schafften sie dafür in der wU15. Nach einem 2:0 Sieg und einer knappen 1:2 Niederlage stehen die Mädls von Nina Moretti auf dem zwischenzeitlichen dritten Platz.

Während die Kleinsten (U11/12) noch keine Spiele bestreiten durften, stiegen die Midi-Mädls (U13) mit zwei klaren 2:0 Siegen in die heimische Meisterschaft ein, und stehen momentan auf Platz 3.

Summa summarum, die TI-Murauer Volley zeigt bereits wieder groß auf. Kein anderer Verein in Tirol ist momentan so erfolgreich, geschweige denn so breit aufgestellt; mit einem Team in jeder Liga — von den ganz Kleinen U11 bis zu den ganz Großen in der Austrian Volley League: TI-Murauer Volley ist auf breiter Basis absolute Spitze!!!

21. Youth Alpen-Trophy 2012

Es ist wieder soweit! In gut 2 Monaten, genauer gesagt vom 3.–6. Jänner 2012, findet wiederum die Youth-Alpen-Trophy der TI-Murauer Volley statt, bereits zum 21. Mal. Sämtliche Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren und die Mannschaftsmeldungen flattern in den Posteingang – nicht nur aus Deutschland, Italien, Slowenien, und der Schweiz. 16-20 Mädchen und 6-8 Burschen-Teams werden sich bei diesem Turnier wieder einen heißen Kampf um die bekannten Kuhglocken liefern.

Wie im letzten Jahr werden wiederum gegen 350 Jugendliche und Betreuer ihren Weg ins Innsbrucker Reithmann-Gymnasium finden, um bei mehr als 100 Spielen Jugend-Volleyball vom Feinsten zu bieten.

AlpenTrophy12

Die SpielerInnen werden wieder bestens kulinarisch versorgt und können im Vorfeld des Turniers die Skisprung-Adler am Bergisel bewundern. Das Organisationsteam freut sich auf viele Zuseher und ein tolles Turnier.

Für interessierte Vereine gibt es weitere Details zum Turnier 2012 unter Turniere.

21. Youth-Alpen-Trophy 2012

Es ist wieder soweit! Wir dürfen zur 21. Youth-Alpen-Trophy vom 3. – 6. Jänner 2012 für weibliche und männliche Jugendmannschaften aus unseren Nachbarländern, sowie unsere langjährigen Freunde aus der Ferne recht herzlich einladen. Details zum Turnier 2012 entnehmt bitten den untenstehenden Dokumenten.

Youth Alpen Trophy 2012 Informationsmappe

It’s that again! We have the pleasure to invite you to the 21st Youth-Alpen-Trophy from 3. – 6. January 2012 for female and male youth teams from our neighboring countries, as well as our dear friends from far. Details about the tournement you can find in the documents below.

Youth Alpen Trophy 2012 Information Portfolio

Perfekter Saisonstart für die Herren-Landesliga der TI-Volley!

Das Herren-Team der Ti-Volley präsentiert sich in der neuen Saison in einer neuen Formation. Neben den bekannten Gesichtern der Turnerschaft: Michael Lamprecht, Alex Gasser, Marek Wenzel, Gregory Speck und dem noch Auslands-bedingt abwesenden Tom Falkner konnten mit Arno Amalthof, Robert Fuschelberger, Michael Gundrum, Sebastian Holzknecht und Aufspieler Matthias Walter 5 starke Neue für die Landesliga engagiert werden. 2011/12 ist demnach vieles neu, und dennoch, oder gerade deshalb, konnte das bunt zusammen gewürfelte Team in den ersten Spielen bereits voll überzeugen.

Gleich im ersten Spiel kam es zum Duell mit den Routiniers des VCO. Nach nur einem gemeinsamen Training waren die Abstimmungsschwierigkeiten natürlich noch zu erkennen. Schlussendlich gewann man das erste wichtige Spiel jedoch knapp mit 3:2.

In der zweiten Runde des Grunddurchgangs der Landesliga A war man dann bei den „Jungen“ des Hypo Tirol Volleyballteam zu Gast. Mit einer starken Leistung in Angriff und vor allem im Block konnten die Youngsters von Hypo mit 3:1 niedergerungen werden.

Am Wochenende stand dann der Schlager in der ersten Runde des HALI-Cups auf dem Programm. Auswärts musste man gegen die in Bestbesetzung antretenden Milser ran. Das Team der TI konnte aufgrund von mehreren Verletzten und arbeitsbedingten Ausfällen nur in der Minimal-Besetzung von sechs Spielern antreten. Von Anfang an war das Team der TI-Volley voll bei der Sache. Durch einen harten Kampf und mit einer super Stimmung im Team konnte der erste Satz klar mit 25:17 gewonnen werden. Der zweite Satz verlief bis zum 19:11 nicht nach Wunsch der TI-Truppe. Durch eine super Serie im Service und am Block konnte der Abstand Punkt für Punkt reduziert und der Satz sensationell mit 25:21 gewonnen werden. In den Sätzen 3 und 4 konnte man mit den Milsern jedoch nicht Schritt halten und verlor diese mit 13:25 und 18:25. Hinzu kam auch noch eine Verletzung von Aussenangreifer Robert Fuschelberger Mitte des vierten Satzes. Da es jedoch keine Wechselmöglichkeiten gab musste das Team rund um Kapitän Michal Lamprecht den letzen und entscheidenden Satz nur mit fünf fitten Spielern antreten. Basti Holzknecht wechselte in den Aussenangriff und der verletzte Robert Fuschelberger humpelte als Mittelblocker durchs Spielfeld.

Der Letzte Satz war dann nichts für schwache Nerven. Beim Stand von 8:10 fighteten sich die TI-Mannen unter lauter und wirkungsvoller Führung von Michael Gundrum nochmals zurück ins Spiel und beendete mit 2 starken Blockpunkten den Satz und somit auch das Match… 3:2 Sieg!

Somit steht das Landesliga-Team nach 3 Spielen noch ungeschlagen an der Tabellenspitze der Landesliga und in der zweiten Runde des HALI-Cup, wo die Herren aus Wipptal warten.

In den nächsten Tagen werden zum Glück einige Verletzte wieder ins Training zurückkehren und man kann schon gespannt sein wie sich die weitere Saison entwickelt. Und Warum? Weil da mausch!

Fortsetzung der „steirischen Wochen“: Eisenerz/Trofaiach zu Gast in Innsbruck

Eine hohe Schlagzahl geht zur Zeit das Team der TI-Murauer Volley. Am kommenden Samstag steht das Team von Rogelio Hernandez bereits zum sechsten Mal in dieser noch jungen Saison auf dem Parkett – zum zweiten Mal in Serie geht es dabei gegen ein steirisches Team.

Mit Eisenerz/Trofaiach kommt der derzeit Tabellenachte nach Innsbruck. Die Eisenerzerinnen aufgrund ihrer bisherigen Ergebnisse zu unterschätzen wäre mit Sicherheit ein folgenschwerer Fehler, denn die Obersteirerinnen fegten Oberndorf mit 3:0 aus der Halle – die TI-Murauer-Volley lies in Oberndorf einen Satz liegen – und unterlag den Wildcats und Melkerinnen nur hauchdünn. Nur gegen Serienmeister SVS X-Volley setzte es eine ganz klare Niederlage.

Mit Alina Dedic (BIH – Mittelblock) und Ashley Rose Genslak (USA – Diagonal) stehen zwei Legionärinnen in den Diensten der Steirerinnen, die es zu entschärfen gilt. Und natürlich darf auch Pamela Plassnegger nicht übersehen werden, seit Jahren eine verlässliche Stütze der Eisenerzerinnen.

Bei der TI-Murauer-Volley kommt die in Innsbruck studierenden Kalifornierin Gerling Rachel immer besser in Schwung. In der Top-Scorer Wertung der letzten beiden Punktspiele konnte sie sich in der TI-internen Scorerwertung jeweils knapp vor Daniela Traxler behaupten. Tagsüber studiert Rachel Kunstgeschichte und gibt in der genial KG Nachhilfe in ihrer Muttersprache, abends findet sie sich täglich in Trainingshalle.

„Wir haben harte Wochen hinter uns, jetzt wollen wir noch die steirischen Wochen – nach dem Hartberg Arbeitssieg am letzten Samstag und dem kommenden Samstagspiel gegen Eisenerz folgt bereits am Feiertag am Mittwoch das Auswärtsspiel gegen Graz –  gut hinter uns bringen, um die Länderspielbedingte lange Pause bis zum Lokalderby am 19.11.11 wenn möglich am 2. Tabellenplatz zu überdauern“ meint Coach Rogelio Hernandez.

Dem zweiten Team der TI-Murauer-Volley steht ein Doppelwochenende ins Haus. Am Samstag spielt das Team um Kapitänin Kathi Gehmacher in Pregarten, am Sonntag geht’s bereits um 11:00 gegen das Fohlenteam von MEVZA Teilnehmer Linz. Ziel von Trainer Mike Muigg Spörr: „Wir haben diese Woche intensiv an unserer momentan größten Schwäche, der Annahme, gearbeitet. Wir gehen davon aus, dass wir etwas stabiler geworden sind und daher im Angriff mehr Druck aufbauen können. Bei zwei Auswärtsspielen an einem Wochenende ist es sehr angenehm, auf den gesamten Kader zurück greifen zu können! Wenn wir die Trainingsleistungen auf die Spiele umsetzen können, sollten wir zumindest mit 3 Punkten im Gepäck die Heimreise antreten können.“

3:2 Arbeitssieg gegen Hartberg!

Es wurde das erwartet harte Spiel gegen den selbsternannten Favoriten TSV Hartberg. Nach geglücktem Start lag die TI-Murauer-Volley beim ersten Technischen Time-out noch mit 8:7 in Front. Doch dann häuften sich die ungezwungenen Eigenfehler auf der Seite der TI-Mädels und Hartberg zog unwiderstehlich auf und davon und konnte den ersten Satz klar mit 25:14 für sich entscheiden. Ein 9:1 für Hartberg vom zweiten Technischen Time out bis zum Satzende spricht Bände.

Im zweiten Durchgang liefen die Spielerinnen um Kapitänin Maria Petersen von Beginn an einem 3 -4 Punkte Rückstand hinterher. Im letzten Spieldrittel gelang sogar der Ausgleich, doch wiederum brachten sich die TI-Damen mit unnötigen Eigenfehlern im Angriff um die Früchte ihres Erfolges. Auch der 2. Satz ging mit 25:22 an die Gäste, die sich damit schon mindestens eines Punktes, den sie aus Tirol mit nach Hause nehmen durften, sicher sein konnten.

Im dritten Durchgang kam die junge Sport-Borg Schülerin Christian Plattner anstelle ihrer Kapitänin Maria Petersen aufs Feld. Mit guter Blockleistung und solidem Aufspiel brachte sie den Umschwung in das Spiel der TI-Damen. Mit einem ausgezeichnetem Start konnte sich ein 4 Punkte Polster geschaffen werden, der über den gesamten Verlauf nicht mehr abgegeben wurde. Satzgewinn mit 25:21 und Verkürzung auf 1:2.

Trainer Hernandez vertraute auch im vierten Satz auf die junge Stanserin, die erst im Sommer den Sprung in die erste Bundesliga wagte und täglich einige Zeit in die Anreise zum Training investiert.
Erneut gelang ein guter Start, diesmal wurde ein 3-Punkte Vorsprung nicht mehr aus der Hand gegeben und mit einem 25:22 der Ausgleich erzielt. Garant dafür waren unter anderem die zwischenzeitlich doch erwachten Angreiferinnen Daniela Traxler und Rachel Gerling, die in dieser Phase sehr maßgeblichen Anteil zum Satzgewinn beigetrugen.

Nichts für schwache Nerven bekanntlich ein 5. Satz. Noch weniger, wenn der Gegner vom Start weg mit 2 Punkten in Führung geht. Doch nach dem letzten Seitenwechsel beim Stand von 8:7 für den Gegner drehte die TI-Murauer-Volley auf und zeigte den Steirerinnen, wer hier in der Innsbrucker USI Halle das Zepter schwingt! Es ist und blieb die TI-Murauer-Volley! Ein 8:9 wurde eiskalt zum 15:9 Satzgewinn und damit zu einem 3:2 Sieg umgewandelt!

Die Freude unter den TI-Spielerinnen war groß, konnte damit der 2. Tabellenrang für eine weitere Woche gefestigt werden.

Nach der großartigen kämpferischen Leitung und den vergangenen anstrengenden Wochen – fünf (!) Spiele in 14 Tagen, davon 2 Termine an Mittwochabenden – erhielten die Mädels von Ihrem Trainer für Montag eine Trainingspause „verordnet“.

U17-1 der TI-Murauer-Volley nicht zu schlagen

Für einige der Spielerinnen der TI-Murauer-Volley U17-1 war es ein harter Start in den ersten Spieltag, war man doch am Vortag zu einem Opfer des Wetters auf dem Weg zum Landesligaspiel nach Reutte und wieder retour geworden. Insgesamt saß man ca. 7 Stunden bei dieser Odyssee im Teambus – auch nicht länger als die 2. Bundesliga an diesem Tag, die in der gleichen Zeit aber bis nach Schwertberg an der Oberösterreichisch-Niederösterreichischen Grenze kam. Doch dafür konnte man die Laune mit zwei Siegen im Außerfern heben.

Im ersten Spiel gegen das 2. Team der TI-Murauer-Volley kamen daher die jüngeren, ausgeruhten Spielerinnen zum Zug. Diese ließen aber nichts anbrennen, wollten sich für die Grundsechs empfehlen und gewannen gegen unsere Quereinsteiger klar mit 25:6 und 25:9.

Im zweiten Spiel gegen den VCO wartete allerdings ein harter Brocken. Vor allem mit ihrem Service konnten die Gäste unser teilweise müde agierendes Team immer wieder massiv unter Druck setzen. Auch die kämpferische Leistung des Gegners, die ein ums andere Mal auch gute Angriffe der TI-Mädls entschärfen konnte, trug zu einem knappen Spiel bei.

Im ersten Satz ging es bis zum Stand von 16:16 knapp her, bevor sich unsere Mannschaft dann zum 25:18 absetzen konnte. Im zweiten Satz sahen sich die TI-Mädls dann schon mit einem Rückstand von mehreren Punkten konfrontiert, holten sich die Führung wieder zurück, stellten auf 23:21, mussten dann aber wieder den Ausgleich hinnehmen. Unter Aufbietung der letzten Kraftreserven schafften sie aber die entscheidenden Punkte zum 25:23 und gingen als 2:0 Sieger vom Platz.

Damit holten sie sich gleich zu Anfang die Tabellenführung in der Gruppe B der laufenden Meisterschaft vor der Mannschaft des VCO.

Nach 3:0 Erfolg am grünen Tisch nun auch am roten Parkett der USI Halle!

Lediglich im ersten Satz konnten die Gäste aus Niederösterreich die Partie offen halten und im zweiten Drittel sogar kurz die Führung übernehmen. Doch Daniela Traxler stellte mit wuchtigen Angriffsschlägen schnell den alten 2-Punkte-Vorsprung wieder her und setzte auch den Schlusspunkt zum 25:20 Satzgewinn. In den Sätzen 2 und 3 gelang es jeweils mit druckvollen Services schon bis zum Mitteldrittel einen komfortablen 6-Punkte-Vorsprung herauszuspielen, der in Folge auch konsequent nach Hause gespielt werden konnte.

Mit diesem 3:0 Erfolg setzte sich die TI-Murauer-Volley an den dritten Tabellenplatz der Austrian-Volley-League – Women, und schon am kommenden Mittwoch gastieren die Mädels der TI-Murauer-Volley im vierten Spiel in 10 Tagen beim derzeit noch punktelosen TV Volksbank Oberndorf. Das Team von Trainer Rogelio Hernandez hatte beim Vorbereitungsturnier in Oberndorf die Gelegenheit, den kommenden Gegner zu studieren. Mit einer ähnlichen Leistung wie am heutigen Tag sollte ein voller Erfolg auf jeden Fall möglich sein.

Auswärtsspiel mit Tücken für die TI-Murauer-Volley

Kaum Zeit zum Erholen und Analysieren bleiben Roe Hernandez und seinen Damen. Bereits am Mittwoch geht es zum ersten Auswärtsspiel nach Kärnten, wo die Wildcats warten. Nach zuletzt schwierigen Zeiten in der Mitteleuropäischen Liga pritschen und baggern die Damen vom Wörtersee wieder in der heimischen Bundesliga. Nicht nur aus sportlicher Sicht wird die Fahrt nach Klagenfurt kein Kinderspiel, kann die TI-Volley doch bereits zum ersten Mal nicht aus dem Vollen schöpfen. Neo-Mittelblockerin Isabella Pöll muss leider aus beruflichen Gründen zu Hause bleiben und auch der Einsatz von Rachel Gerling ist noch ungewiss; kämpfte sie doch schon beim Auftakt gegen Wien mit starken Rückenschmerzen.

Leider wird die TI-Murauer-Volley also bereits bei der ersten Auswärtsfahrt Opfer der neueingeführten Mittwochtermine. Aus schwer nachvollziehbaren Gründen hat der Österreichische Volleyballverband auf die neuen Meisterschaft hin Spieltermine unter der Woche festgesetzt, was für Amateurmannschaften wie die TI-Volley ein organisatorischer Fluch bedeuten, sind doch alle Mädls berufstätig oder gehen noch zur Schule. Da ist eine abendliche Fahrt nach Kärnten nur schwer zu bewältigen, oder es müssen eben Abstriche beim Kader gemacht werden. Obwohl es natürlich nicht nur die Innsbruckerinnen trifft, ist es besonders bitter und schlussendlich Wettbewerbsverzerrend, dass die Hälfte der Bundesligateams ihre Mittwochtermine auswärts abhalten müssen, und die restlichen Teams ihre Partien allesamt zu Hause austragen dürfen und somit offensichtlich deutlich weniger logistische Probleme mit ihren berufstätigen Spielerinnen haben. Kleine Anekdote am Rande, die Mannschaft des verantwortlichen Vorstandsmitgliedes des ÖVV hat überhaupt keine Spiele an Werktagen.

Nichtdestotrotz fahren Rogelio Hernandez und seine Damen natürlich hochmotiviert in den Süden, um gegen die erfahrenen Wildcats zu punkten, und das Scoring vor dem für die Playoff-Plätze schon vorentscheidenden Heimspiel gegen den UVF Melk zu eröffnen. Das Spiel gegen Melk findet am Sonntag 9. Oktober um 13:30 am Innsbrucker USI statt.

TI-Volley verliert gegen SVS Post II mit 0:3

Kein leichter Auftakt für die TI-Murauer-Volley Mädls in die neue Meisterschaft. Gleich zu Beginn der heurigen Saison war die zweite Mannschaft von Serienmeister SVS Post zu Gast in Innsbruck – in ihren Reihen ein Großteil des aktuellen Nationalteams.

Für ein großes Volleyballfest war also alles gerichtet, und die USI Hallen unter dem Banner des neuen Titelsponsors Konditorei Murauer bereit für das erste Heimspiel der Hernandez-Truppe. Weit weniger pompös als die Eröffnung und die Mannschaftsvorstellung ging der erste Satz los.

Von Beginn an übernahm das Team aus Wien die Kontrolle, und führte bereits beim ersten Technischen Timeout mit sechs Punkten. Der Rest ist schnell erzählt, 15:25 musste der Satz abgegeben werden. Deutlich besser der zweite Satz. Mit traditionell starker Blockleistung konnte die Wiener Angriffsmaschinerie gebremst, und der Satz lange offen gestaltet werden.

Abstimmungsprobleme und Servicefehler auf Seiten der TI-Murauer-Volley und starke Angriffe über die Flügel auf gegnerischer Seite ließen den Satz wieder schneller entschwinden, als dem zahlreich erschienenen Heimpublikum lieb war.

Mit dem Mut der Verzweiflung ging es in den dritten Satz, und siehe da mit 8:6 ging das erste Technische Timeout an die TI-Murauer Mädls. Mit stabilem Sideout und trotz enorm starker Abwehrleistung von SVS Post konnte die Zweipunkteführung auch beim zweiten Technischen Timeout gehalten werden.

Aber kaum wieder am Feld übernahm Wien das Diktat und auch der dritte Satz ging schlussendlich mit 25:21 verloren – somit gab es noch keine Punkte für die TI-Murauer-Volley.

Ebenfalls mit 3:0 verloren ging die Heimspielpremiere für den Nachwuchs der TI-Volley in der 2. Bundesliga. Gegen die Gäste aus Salzburg konnten die Muigg-Spörr Mädls lange gut mithalten, zu holen gab es aber auch hier gegen den Favoriten nichts.