Derby – Sieg!

Derby – Sieg!

Berechtigter Jubel in den Reihen der TI-Volley Mädels!

Es war alles für einen tollen Volleyballabend angerichtet. Die Spielerinnen selbst waren es, die letztlich das Sahnehäubchen oben draufsetzten!

  • 620 Zuschauern boten wieder eine großartige Kulisse in der Innsbrucker USI-Halle 40
  • der ORF Sport+, trotz größter Wintersportkonkurrenz (Rodel WM-in Igls, Nordische Kombination in Seefeld) in der Halle, lieferte tolle Bilder eines packenden Damen-Volleyballspieles mit der einzigartigen Stadtderbystimmung in Österreichs Wohnzimmer
  • und (wieder einmal) ein Derby, das dramatischer hätte nicht verlaufen können.

DSC01748-01Von Beginn an waren die Mädels der TI-apogrossergott-volley von Neo-Trainer Benedikt Frank klar überlegen, führten nach 53 Minuten bereits 2:0 nach Sätzen. Doch plötzliche Unsicherheit – der Herbst steckt halt doch noch in den Köpfen – einerseits und couragierteres Auftreten des VC Tirol ab dem 3. Satz brachte diesen zurück. Nach 100 Minuten Spielzeit stand es 2:2.

DSC02084-01Im Entscheidungssatz gelang den TI-Mädels jedoch ein Start nach Maß (5:1) und ließen auch nach dem letzten Seitenwechsel nicht mehr locker (10:5, 12:5). Nach 2 h Spielzeit war mit 15:6 der Endstand und damit der 29. Sieg im 48. Derby fixiert! Da gab es natürlich kein Halten mehr! Auf dem Spielfeld ebenso wenig wie im Fanblock auf der Tribüne.
DSC02143-01„Ich freu mich riesig für das Team – es war ein sehr wichtiger Sieg für die Mädels“ zog Manager Much Falkner kurz nach dem Spiel Bilanz. „Dieser Erfolg hilft ihnen, den erfolglosen Herbst langsam zu vergessen und nach vorne zu sehen. Sie haben auch gezeigt, dass das in sie gesetzte Vertrauen zu 100% richtig investiert ist. Wir werden noch viel Freude mit diesem jungen Team haben (Durchschnittsalter 20 Jahre), wohl wissend, dass es auch wieder Tiefschläge zu verkraften haben wird.“

Zu müde für Eisenerz

Bereits 14 Stunden nach dem Schlusspfiff startete das Team Richtung Eisenerz.

Trainer Bene Frank gewährte seinen Leistungsträgerinnen Erholung nach dem kräftezerrenden 2 Stunden Derby und schenkte jenen Spielerinnen, die bisher weniger zum Zug gekommen waren, mehr Einsatzzeiten und die Chance, ihre Trainingsleistungen auch im Spiel zeigen zu dürfen. Und seiner Kapitänin Steffi Daxböck, die nach ihrer OP wieder mit dabei war, die Möglichkeit, langsam wieder Fahrt aufzunehmen.

DSC01728-01Eisenerz spielte sehr konzentriert und wollte seine theoretische Chance, noch in das Meister Play Off zu rutschen, unbedingt wahren. Die TI-apogrossergott hatte an diesem Abend keine Chance und machte sich unverrichteter Dinge wieder auf den Heimweg. Möglicherweise sieht man sich in der Hoffnungsrunde ohnehin erneut wieder.

Um 2:00 Früh am Sonntag fand der Volleyball-Marathon für die AVL – Mädels sein Ende….

TI-apogrossergott-volley – VC Tirol 3:2 (25:18, 25:18, 18:25, 19:25, 15:6), 1h 58‘, 620 Zuschauer ‚ Topscorer:        Krepper (12), Walter (14), Meindl und Segantini (je12)

Eisenerz/Trofaiach – TI-apogrossergott-volley 3:0 (25:12, 25:13, 25:19), 1h 5‘, 75 Zuschauer ‚ Topscorer:        Feichter (7), Walter und Segantini (je 4)

       

About The Author