Dani lacht schon wieder!

Statt mit ihrem Team im Flieger nach Marseille zu sitzen, musste sich Kapitänin Dani Traxler am Donnerstag kurz entschlossen einer OP unterziehen.

Bereits im Februar hatte sich Dani eine schwere Sprunggelenksverletzung zugezogen. Der Heilungsverlauf war schleppend, immer wieder hatte sich die Verletzung lautstark „zu Wort gemeldet“, Keine Trainingseinheit war schmerzfrei verlaufen.

Kein Wunder, stellte doch Ihr behandelnder Arzt, Dr. Lener, bei der letzten Kontrolluntersuchung ein Knochenmarködem fest.
Eine Pridie-Bohrung am Innenknöchel und am Spungbein – dabei wird der Knochen angebohrt, um eine bessere Durchblutung zu erzielen – sollte eine schnellere Heilung ermöglichen.

Während sich also ihre Teamkolleginnen auf den Weg nach Istres machten, begab sie sich auf den OP in der med-alp in Imst, um den Eingriff durchführen zu lassen.
In der Hoffnung, so schnell wie möglich wieder ihrem Team zur Seite stehen und – schmerzfrei – wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen zu können.

Wie das Foto richtiger Weise vermuten lässt, war Dani kurz nach dem ½-stündigen Eingriff bereits wieder bester Laune und frohen Mutes. „Für den EC hab ich mir schon Urlaub genommen“, meinte Dani in einem Telefonat mit Much. Anmerkung: 1. EC-Spiel in Walferdingen (LUX) : 10.11.15, 19:00 Uhr

Dani, Dein Team wünscht Dir eine gute und schnellere Besserung und hofft schwer für Dich, dass Du so schnell wieder zu Deinem Team stoßen kannst!

Kommentare sind geschlossen.