u17 Team haarscharf am Meistertitel vorbeigeschrammt!

Nach spannender 5 – Satz Partie, die zweimal in die Verlängerung gegangen war, musste man sich dem VCT knapp geschlagen geben.

Das Team der TI-bellutti-Volley war Gastgeber der Meisterschaftsfinalrunde der weiblichen u17 des TVV in der USI Halle 40 der Sportanlagen der Universität Innsbruck.

Eine lange Saison ging zu Ende, 20 Spiele hatten die 11 Teams seit Beginn der Saison Anfang Oktober zu absolvieren.

Der Zufall wollte es, dass ausgerechnet das letzte Spiel zwischen den beiden Innsbrucker Teams, der TI-bellutti-Volley und dem VCT über den Meistertitel entscheiden sollte.
u17 Team haarscharf am Meistertitel vorbeigeschrammt! 
Nach spannender 5 – Satz Partie, die zweimal in die Verlängerung gegangen war, musste man sich dem VCT knapp geschlagen geben.

Das Team der TI-bellutti-Volley war Gastgeber der Meisterschaftsfinalrunde der weiblichen u17 des TVV in der USI Halle 40 der Sportanlagen der Universität Innsbruck.

Eine lange Saison ging zu Ende, 20 Spiele hatten die 11 Teams seit Beginn der Saison Anfang Oktober zu absolvieren.

Der Zufall wollte es, dass ausgerechnet das letzte Spiel zwischen den beiden Innsbrucker Teams, der TI-bellutti-Volley und dem VCT über den Meistertitel entscheiden sollte.

Im ersten Aufeinandertreffen im Herbst hatte die TI-bellutti-Volley mit einem 3:1 Sieg die Oberhand behalten. Während der VCT alle anderen Spiele für sich entscheiden konnte, stolperte das Team um Trainerin Daniela Traxler ausgerechnet gegen Spielgemeinschaftspartner VC Mils.

So musste das letzte Spiel entscheiden. Beide Teams benötigten einen Sieg, um Meister zu werden!

Und das Spiel hielt, was es versprochen hatte. Lange, hart umkämpfte Ballwechsel, abwechselnder Führungswechsel, tolle Verteidigungsaktionen auf beiden Seiten – dem zahlreich erschienenen Publikum wurde an diesem Sonntagnachmittag Volleyball vom Feinsten geboten.
Die Dramatik des Spiels zeigt sich auch im Spielverlauf.

1.Satz: TI-bellutti-Volley – führte bereits 23:17, schien schon wie der sicherere Sieger des 1. Durchgangs, als plötzlich der Faden riss und VCT den Satz mit 26:24 noch für sich entscheiden konnte.

2.Satz: noch sichtlich geschockt von diesem unnötigen Satzverlust, starteten die Mädels von Daniela Traxler schlecht in den 2. Durchgang, lagen bereits mit 6:14 scheinbar aussichtslos zurück. Doch auch den TI-Mädels gelang das Kunststück, diesen Satz noch umzudrehen! Erst in der Verlängerung war der Satz beim Stand von 30:28 zu Ende. Ausgleich, 1:1

3. Satz: In diesem Durchgang konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Immer wieder wechselte die Führung, Letztlich hatte der VCT das bessere Ende für sich – 25:22. Sollte die Entscheidung bereits im 4. Satz fallen?

4. Satz: die Mädels von Dani, die an diesem NAchmittag von Reto assistiert wurde, wollte auf jeden Fall in den Entscheidungssatz und startete sehr konsequent in diesen 4. Durchgang. Mit starken Serviceserien von Magdalena Mayr, Alexa Girardi und Service-Joker Eva Meindl gelang es, den Spielaufbau des VCT entscheidend zu stören. Punkt für Punkt setzen sich die Mädels ab. Der Fehler aus dem 1.Satz wurde vermieden, der herausgespielte Vorsprung nicht mehr leichtfertig verschenkt. Mit 25:15 gewann die TI-bellutti-Volley überlegen den 4. Satz.

5. Satz: Nun war die Spannung in der Halle nicht mehr zu überbieten. Wie würden die VCT Mädchen diesen klaren Satzverlustr wohl verkraften?
Überraschend zeigten die TI-Mädels Nerven, lagen schnell mit 0:5 im Rückstand. Die Aufholjagd wurde durch eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung beim Stand von 3:7 je unterbrochen – statt 4:7 stand es plötzlich 3:8 – Seitenwechsel.
Es gelang in Folge den TI-Mädels nicht mehr, den Abstand zu verringern, VCT spielte den 5 Punkte Vorsprung sicher nach Hause und lagen sich nach dem Schlusspfiff überglücklich in den Armen.
Nach der ersten, verständlichen Enttäuschung konnten sich die TI-Mädels über die gewonnene Silbermedaille doch freuen. Sie wussten, die Meisterscahft wurde bei der 2:3 Niederlage gegen Mils vergeigt.
Es war ein äußerst würdiges Finalspiel zweier Mannschaften, die die ganze Saison die Meisterschaft dominiert hatten.Bei gleichem Punktestand entschied nur das knapp bessere Satzverhältnis von 28:5 (VCT)- 28:7 (TI) zu Gunsten des VCT.

Aus starken Kollektivs sind noch Natascha Sailer bei der TI-bellutti-Volley und Raffaela Graf auf Seiten des VCT hervorzuheben.
Der VCT vertritt Tirols Farben bei den vom 14. – 15. Mai in Innsbruck stattfindenden Staatsmeisterschaften. Mit etwas Glück – sollte Burgenland wie gewohnt keinen Vertreter entsenden – steht auch für die TI-Mädels ein Startplatz zur Verfügung.
TI-bellutti-Volley – VCT 2:3 (24:26 / 30:28 / 23:25 / 25:15 / 10:15) Spieldauer 2h 12 Min
Tabelle Meister Play Off:
# Mannschaft Spiele Sätze Satzpunkte 3:0/3:1 3:2 2:3 0:3/1:3 Punkte
1. VC Tirol 1 10 28 : 5 793:566 8 1 0 1 26
2. TI-Volley 10 28 : 7 839:615 8 0 0 0 26
3. VC Mils 10 20 :16 774:749 5 1 1 3 18
4. SU inzing 10 15 :19 685:740 3 2 0 5 13
5. St.Johann 10 6 :25 577:741 2 0 0 8 6
6. VC Volders 10 5 :30 592:849 0 0 1 9 1

About The Author